1 in 4 Kinder zwischen 11-16 Bericht sex


Als eine neue Mutter selbst, Brenda Lohman bekannt zu sein schockiert über die Ergebnisse einer neuen Studie, die Sie als co-Autor. Es wurde festgestellt, dass unter fast 1.000 Familien mit geringem Einkommen in drei großen Städten, in der vier Kinder im Alter zwischen 11 und 16 berichtet, die sex mit Ihren ersten Geschlechtsverkehr erleben, die in dem durchschnittlichen Alter von 12.77.

„Also, wenn Sie 12 Jahre war das Durchschnittliche Alter hier, das bedeutete, dass einige Kinder wurden ab 10 Jahren oder jünger“, sagte Lohman, ein Iowa State University associate professor der menschlichen Entwicklung und Familie Studien (HDFS). „Eine Handvoll Kinder gemeldet, die sex so früh wie 8 oder 9. Wir wissen aus unseren follow-up-interviews, dass ein junge, der berichtet, die Geschlechtsverkehr das erste mal mit neun Jahren hatte, zeugte vier Kinder von der Zeit, als er 18 war.“

„Diejenigen, die sagen, dass Kinder keinen sex haben, in diesem Jungen Alter sollte einmal darüber nachdenken“, sagte Sie. „Auf jeden Fall ist das Alter der meisten schockierende Sache über diese Studie.“

Tina Jordahl, ein ehemaliger Iowa State HDFS und public policy student, der jetzt eine market-research-Spezialist mit Hospiz-zentral-Iowa, zusammen mit Lohman auf die Studie. Es analysiert Daten aus der „Wohlfahrt, Kinder und Familien: Ein Drei-Stadt Studie“ – ein sechs-Jahres-Längsschnitt-Untersuchung von Familien mit geringem Einkommen Leben in Boston, Chicago und San Antonio. Ihr Papier mit dem Titel „Eine biologische Analyse von Risiko-und Schutzfaktoren im Zusammenhang mit frühen Geschlechtsverkehr von Jugendlichen,“ wurde online veröffentlicht in der Kinder-und Jugendhilfe Abgeben und erscheint in einer kommenden Ausgabe der Zeitschrift.

Interview-Daten für die Studie wurde zunächst erhoben, im Jahr 1999 auf Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14, und im Jahr 2001 wieder. Lohman sagt, Sie hat auch Daten, die im Jahr 2006 von der gleichen Probanden, die zwischen 16 und 20.

In der Studie, Jungen Gaben an, Ihren ersten Geschlechtsverkehr im Jungen Alter (durchschnittlich 12.48) als Mädchen (13.16). Jungen hatte auch fast 10 Prozent höheren Frequenz des Geschlechtsverkehrs bei Mädchen und waren auch eher die Erfahrung sexuellen Debüt (20 Prozent auf 14 Prozent) zwischen den beiden Jahren, wenn die ersten zwei Wellen Daten erhoben wurden.

Jüngste nationale Untersuchungen hat man festgestellt, dass 13 Prozent der Mädchen und 15 Prozent der Jungen haben sex hatten, durch die Zeit sind Sie 16. Lohman sagt, dass bedeutet, dass die rate der sex zwischen Ihr low-income-sample nur geringfügig höher bei den Mädchen, aber fast das doppelte bei den Jungs

„Das Alter [Geschlechtsverkehr] sind ein bisschen jünger als die nationalen Stichproben, aber nicht alarmierend“, sagte Sie.

Afro-Amerikaner hatten auch 12 Prozent mehr früh Geschlechtsverkehr als weiße (29 zu 17 Prozent), obwohl die rassischen Unterschiede nicht ändern, das Alter des ersten Geschlechtsverkehrs.

Die Autoren berichten, dass Phasen der Instabilität in der Familie Struktur und die Sozialhilfe dienen als Risikofaktoren für die frühe sexuelle Aktivität. Sie fanden, dass zusätzliche mütterliche Bildung-über einen high-school-Ebene gefunden wurde, zu hemmen einige dieser Aktivität.

„Das kann aus mehreren Gründen,“ Lohman sagte. „Es kann sein, dass Mütter haben jobs, die besser bezahlt und stabileren häuslichen Umfeld und Sie sind weniger wahrscheinlich zu sein, in stressigen Umständen. Es könnte auch sein, dass die Mütter eine größere kognitive Kapazitäten, um irgendwie hinsetzen und diskutieren die vor-und Nachteile zu warten, um sex zu haben, bis du älter bist.“

Aus diesem Grund, die Forscher vorschlagen, die Zuweisung öffentlicher Mittel zur Verstärkung der mütterlichen Bildung als eine Möglichkeit zur Verringerung frühe sexuelle Promiskuität unter Ihren Kindern.

Die Studie fand auch den Jugendlichen, die Einbindung in Delinquenten Handlungen drastisch erhöht die Chancen auf eine frühe sexuelle Aktivität.

Aufgrund der geschlechtsspezifischen Unterschiede in der sexuellen Debüt, die Autoren fordern mehr geschlechtsspezifische Präventionsprogramme implementiert werden, in früheren Zeiten, vor allem unter high-risk-Populationen.

„Kann es sein, dass Jungen und Mädchen, beginnend im Jungen Alter, sollten diese Programme, die entworfen sind, getrennt nach Geschlecht, bevor Sie wieder zurück verschoben im Laufe der Zeit zusammen,“ Lohman sagte. „Und ja, Sie müssen anfangen, viel, viel jünger als Sie es jetzt tun. Sie haben zu starten, bevor die Jungen Kinder — 10 oder sogar noch jünger — start immer sexuell aktiv.“

Sie sagt, das aktuelle politische Klima in Washington kann das richtige für diese Arten von Programmen entwickelt werden.

„Die Bush-administration konzentrierte sich auf die Abstinenz-Bildung-Programme für alle Familien im Spektrum der Einkommensverteilung, und Obama ist definitiv die Fokussierung auf sexuelle Bildung und Prävention“, sagte Lohman. „Er ist viel mehr Geld zurück in jene Programme, die abstreifte während der Bush-administration. Und seinen Schwerpunkt in anderen Bereichen, er konzentriert sich auf high-Risiko, mit niedrigem Einkommen benachteiligten Familien.“

Schreibe einen Kommentar