Advanced Life Sciences betritt Vertrag mit UBC zur Entwicklung antimikrobieller Peptide

Advanced Life Sciences Holdings, Inc. (OTC-Anschlagbrett: ADLS), ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich der Entdeckung, Entwicklung und Kommerzialisierung von neuen Drogen in den therapeutischen Bereichen der Infektion, der Onkologie und der Erkrankungen der Atemwege, kündigte heute an, dass das Unternehmen in einem geförderten Forschungs-und option-Vereinbarung mit Der University of British Columbia (UBC) zu entwickeln, die mehrere antimikrobielle Peptide. Diese Peptide weisen bakterizide Eigenschaften und töten Gram-positive und Gram-negative Organismen schnell und direkt. Sie haben gezeigt, Aktivität gegen klinisch wichtige beständige Bakterien, wie z.B. vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE), ein Erreger, die am häufigsten erworben, von den Patienten, während im Krankenhaus, und methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA). Auch diese Peptide werden erwartet, um beträchtliche Aktivität gegen biodefense Erreger wie Bacillus anthracis.

Unter den Bedingungen der Vereinbarung mit UBC, Advanced Life Sciences bezahlt eine option, die Gebühr auf die Ausführung des Vertrags und zusätzliche Zahlungen auf der Grundlage der Fertigstellung bestimmter Meilensteine. Im Gegenzug UBC gewährt auf Advanced Life Sciences die exklusive option zu bewerten, die Technik und erhalten eine weltweite, exklusive Lizenz für die Herstellung, den Vertrieb und die Vermarktung von Produkten, die aus dem Programm.

„Wir glauben, dass dieses Programm gut ergänzen unsere internen Antibiotika-R&D-Plattform und die Fortschritte unserer Strategie zum ausbau unserer Forschungs-Bemühungen in die Entwicklung neuer Antibiotika, um unerfüllte medizinische Bedürfnisse in der Behandlung von klinisch relevanten Infektionen durch Gram-negative Erreger,“ sagte Michael T. Flavin, Ph. D., chairman und chief executive officer von Advanced Life Sciences. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Der University of British Columbia und Dr. Robert Hancock, ein Professor in der Abteilung von Mikrobiologie und Immunologie an der UBC, die ist ein führendes Unternehmen im Bereich der Peptid-Antibiotika und eine Geschichte hat, die Durchführung von innovativen und hoch angesehen antimikrobielle Forschung. Er arbeitet eng mit dem innovativen Zentrum für Drogen-Forschung und Entwicklung (CDRD) auf die Formulierung und die präklinische Entwicklung. In der Tat, Dr. Hancock wurde vor kurzem als Redner eingeladen, am 26. Juli FDA-Werkstatt konzentriert sich auf Antibiotika-Resistenz.“

Klinisch Wichtige Bakterien

Die Infectious Disease Society of America (IDSA) weiterhin mit Anliegen, die lean-pipeline für neuartige Therapeutika zur Behandlung von resistenten bakteriellen Infektionen, insbesondere solche, die durch Gram-negative Erreger. Die so genannte „ESKAPE“ Erreger (Enterococcus faecium, Staphylococcus aureus, Klebsiella pneumoniae, Acinetobacter baumanii, Pseudomonas aeruginosa und Enterobacter-Arten) sind super bugs in the 21st century. Daten aus dem Center for Disease Control and Prevention (CDC) zeigen die schnell zunehmenden Anteil der Infektionen durch methicillin-resistente S. aureus (MRSA), vancomycin-resistenten E. faecium (VRE) und Fluorchinolon-resistenten P. aeruginosa. Mehr Leute sterben an MRSA-Infektion in US-Krankenhäusern als von HIV/AIDS und Tuberkulose zusammen. Mehrere hoch resistente gramnegative Erreger, einschließlich Acinetobacter Spezies, multiresistente P. aeruginosa und carbapenem-resistente Klebsiella species und Escherichia coli, die sich als bedeutende pathogene in den USA und in anderen teilen der Welt. IDSA hat vor kurzem eine 10 x ’20 initiative, um champion zu einem nachhaltigen globalen antibakterielle Droge R&D mit der Kraft zu entwickeln, 10, neue, sichere und wirksame Antibiotika bis zum Jahr 2020.

Schreibe einen Kommentar