Ältere Menschen, die sich in mäßigen bis intensiven übung weniger wahrscheinlich, um die Stille Konturen

Ältere Menschen, die regelmäßig trainieren Sie an einer mäßigen bis intensiven Ebene möglicherweise weniger wahrscheinlich zu entwickeln, die kleine Läsionen im Gehirn, die manchmal als „Stille Schlaganfälle“ das sind die ersten Anzeichen von zerebrovaskulären Krankheit, entsprechend einer neuen Studie, veröffentlicht in der Juni 8, 2011, online-Ausgabe von Neurology®, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology (AAN).

„Diese ‚Stille Schlaganfälle“ sind wichtiger als der name deutet an, denn Sie wurden in Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für Stürze und eingeschränkte Mobilität, Probleme mit dem Speicher und sogar Demenz sowie Schlaganfall,“ sagte Studie Autor Joshua Z. Willey, MD, MS, von der Columbia University in New York und Mitglied der amerikanischen Akademie von Neurologie. Die Forschung wurde ebenfalls abgeschlossen am Univerisy von Miami in Florida. „Die Förderung von älteren Menschen, nehmen Teil in mäßigen bis intensiven übung kann eine wichtige Strategie für das halten Ihr Gehirn gesund.“

An der Studie nahmen 1,238 Menschen, die noch nie einen Schlaganfall hatten. Teilnehmerinnen füllten einen Fragebogen befragt, wie oft und wie intensiv Sie ausgeübt zu Beginn der Studie und dann hatte MRI-scans Ihrer Gehirne durchschnittlich sechs Jahre später, als Sie waren im Durchschnitt 70 Jahre alt.

Insgesamt 43 Prozent der Teilnehmer berichteten, dass Sie keine regelmäßige Bewegung; 36 Prozent-engagiert sich in regelmäßige leichte Bewegung, wie golf, Wandern, bowling oder tanzen; und 21 Prozent engagiert in regelmäßigen Moderat intensiven übung, wie Wandern, tennis, schwimmen, Radfahren, joggen oder racquetball.

Die Gehirn-scans zeigten, dass die 197 Teilnehmer, oder 16 Prozent, hatte kleine Läsionen im Gehirn, oder Infarkte, sogenannte silent strokes. Menschen, die sich in mäßigen bis intensiven übung waren 40 Prozent weniger wahrscheinlich, um die Stille Schlaganfälle als Menschen, die nicht regelmäßige Bewegung. Die Ergebnisse blieben gleich, nachdem die Forscher nahmen Berücksichtigung anderer vaskulärer Risikofaktoren wie hoher Blutdruck, hohes Cholesterin und Rauchen. Es gab keinen Unterschied zwischen jenen, die sich mit Licht, Bewegung und diejenigen, die nicht ausüben.

„Natürlich, leichte übung hat viele andere positive Wirkungen, und diese Ergebnisse sollten nicht davon abhalten, die Menschen zu tun leichte übung,“ Willey gesagt hat.

Die Studie zeigte auch, dass der nutzen von mäßigen bis intensiven übung auf die Gesundheit des Gehirns war nicht ersichtlich für Menschen mit Medicaid oder keine Krankenversicherung. Menschen, die regelmäßig ausgeübt bei einer mäßigen bis intensiven Ebene, der hatte Medicaid oder keine Krankenversicherung waren nicht weniger wahrscheinlich, um die Stille Infarkte als Menschen, die nicht regelmäßige Bewegung. „Es kann sein, dass das gesamte Leben, die Schwierigkeiten für Menschen mit keine Versicherung oder Medicaid verringert sich die schützende Wirkung von regelmäßiger Bewegung,“ Willey gesagt hat.

Schreibe einen Kommentar