Antiretrovirale Therapie verbessert die Ergebnisse der Gesundheitsversorgung bei HIV-Patienten

Hohe antiretrovirale Therapie-Adhärenz, die gezeigt wurde, ein wichtiger Prädiktor für die HIV-krankheitsprogression und das überleben, ist jetzt verbunden mit geringeren Kosten für das Gesundheitssystem, nach Ansicht der Forscher an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health.

Die Forscher untersuchten die Wirkung der antiretroviralen Therapie-Adhärenz auf direkte Kosten im Gesundheitswesen und festgestellt, dass die antiretrovirale Therapie verbessert die gesundheitlichen Folgen für Menschen mit HIV infiziert, was eine Netto-Gesamt-median monatliche Gesundheits-Kosten von $85 pro patient. Die Ergebnisse sind in der vorgestellten 5. Januar 2010-Ausgabe der Annals of Internal Medicine.

„Unsere Analyse ergab, dass eine größere Einhaltung der antiretroviralen Therapie war assoziiert mit einer Verringerung der direkten Kosten im Gesundheitswesen für HIV-infizierte Erwachsene erhalten, die die Pflege durch eine große HIV/AIDS-disease-management-Programm in Südafrika,“ sagte Jean B. Nachega, MD, PhD, MPH, Blei-Autor der Studie, associate scientist in der Bloomberg-Schule der Abteilung der Internationalen Gesundheit, professor der Medizin und Direktor der Mitte für Infektionskrankheiten an der Stellenbosch University, Cape Town, South Africa. „Die Kosten für den Krankenhausaufenthalt, erhöhte sich von 29 Prozent auf 51 Prozent der gesamten Kosten der antiretroviralen Therapie die Einhaltung verringert, und dieser Anstieg erklärt sich der Unterschied in der Summe der mittleren monatlichen Heide Pflege-Kosten von der niedrigsten bis zur höchsten antiretrovirale Therapie die Einhaltung Quartil.“

Die Forscher führten eine Kohortenstudie, um festzustellen, ob die Wirkung der antiretroviralen Therapie-Adhärenz auf die direkten Kosten im Gesundheitswesen unter 6,833 HIV-infizierten Erwachsenen. Teilnehmer der Studie eingeschrieben waren, in der Hilfe für AIDS, im privaten Sektor HIV/AIDS-disease-management-Programm in Südafrika zwischen 2000 und 2006. Nachega, zusammen mit Kollegen von der Bloomberg School, University of Cape Town und Hilfe für AIDS-gemittelten monatlichen direkten Kosten für das Gesundheitswesen und kategorisiert Apotheke behaupten, festhalten, in Quartil 1 bis 4. Unabhängige Effekte von Eigenschaften der Patienten auf die monatliche Gesamt-Kosten für die Gesundheitsversorgung wurden bewertet mit advanced health econometrics Modelle.

„Die Kosteneinsparungen sind weitgehend auf weniger Krankenhäuser. Die Gefahr ist, dass die budgets für die Krankenhäuser sind oft getrennt von budgets für die ambulante AIDS-Behandlung. In fragmentierten Gesundheitssystemen ist es schwierig für die ambulante administrator zu rationalisieren, Investitionen, senken die Kosten für Krankenhäuser. Eine umfassendere Sicht notwendig ist, die Patientenversorgung zu verbessern und Geld zu sparen“, sagte David Bishai, MD, PhD, co-Autor der Studie und associate professor in der der Bloomberg-Schule der Abteilung für Bevölkerung, Familie und Reproduktive Gesundheit.

„Eine effektive, praktische interventionsstrategien zu fördern, als auch die proaktive überwachung der antiretroviralen Therapie-Adhärenz, die dringend erforderlich sind, wie Sie vielleicht retten können direkte Kosten für das Gesundheitswesen durch die Senkung der Patienten-Morbidität und Mortalität und wahrscheinlich auch kostengünstiger auf lange Sicht“, fügte Nachega.“

Schreibe einen Kommentar