Apotheke-led-glycemic-control-Programm verbessert das Outcome chirurgischer Patienten mit diabetes

Eine Apotheke-led-glycemic-control-Programm verknüpft ist, um verbesserte Ergebnisse für die chirurgischen Patienten mit diabetes und diejenigen, die entwickeln sich stress-induzierte Hyperglykämie oder hoher Blutzucker als Ergebnis der Chirurgie, entsprechend einer neuen Kaiser-Permanente-Studie veröffentlicht in der American Journal of Pharmacy Vorteile.

Die Studie verglich Patienten, die eine Operation nach der glykämischen Kontrolle-Programm gestartet, um Patienten, die operiert werden, bevor das Programm gestartet.

Patienten in der glykämischen Kontrolle-Programm wurden mehr als zweimal so wahrscheinlich zum haben gut kontrollierten Blutzucker nach der Operation. Sie hatten auch weniger post-operative Komplikationen und die damit verbundenen Kosten, weniger Krankenhaus Wiederaufnahmen und weniger Besuche in der Notaufnahme.

„Patienten mit diabetes und unkontrollierte Blutzucker sind eher zu Komplikationen nach der op, wie Wundinfektionen, landen Sie wieder im Krankenhaus, sagte David Mosen, PhD, führen Autor und Forscher an der Kaiser Permanente Mitte für Gesundheit Forschung in Portland, Oregon.

„Wir wissen, dass die Kontrolle der Blutzucker bei diesen Patienten führt zu besseren klinischen Ergebnissen, aber die Chirurgen und Anästhesie-Anbieter möglicherweise nicht die Zeit oder das know-how angemessen zu überwachen und anpassen der insulin-Therapien nach der Operation,“ sagte Karen Mularski, MD, co-Autor und hospitalist von Kaiser Permanente in Portland, Oregon. „Die Gründung einer Apotheke-led-care-team widmet sich mit den spezifischen Bedürfnissen von diabetes-Patienten in der Chirurgie war entscheidend für die Verbesserung der Blutzucker-und Gesamt-Ergebnisse“.

Die Autoren sagen, dies ist die erste Studie, zu zeigen, dass ein Apotheker-basierte Glukose-control-Programm kann potentiell zu einer Verbesserung der Ergebnisse für op-Patienten, und führen auch zu niedrigeren Kosten. Die meisten vor-Forschung konzentriert sich auf Herz-Kreislauf-Chirurgie-Patienten und diejenigen auf der Intensivstation, wo der Blutzuckerkontrolle wurde bereits gezeigt, wichtig zu sein.

Als Teil der intervention, die begann im Jahr 2009, die jeder op-patient an der Kaiser Permanente Sunnyside Medical Center in Portland, Ore., ein Blutzucker-screening, wenn Sie wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Diejenigen, die mit diabetes bekannt, oder deren Blutzucker Lesungen offenbart die Entwicklung einer klinischen Erkrankung namens Chirurgie-induzierte stress-Hyperglykämie, waren nach der Glykämischen Kontrolle-Team-eine Gruppe der stationären Apotheker, deren einzige Aufgabe war die Verwaltung der Blutzucker bei diesen Patienten.

Forscher verglichen 4,811 Patienten im ersten Jahr nach der intervention und 5,465-Patienten im zweiten Jahr nach der intervention zu 1,277 Patienten im Jahr 2008, dem Jahr vor der intervention begonnen. Die Ergebnisse wurden kontrolliert für die klinischen und sozioökonomischen Faktoren, und waren ähnlich für beide Jahre der intervention. Nach dem zweiten Jahr die Patienten in der intervention waren:

Mehr als zwei mal so wahrscheinlich, um die gut kontrollierten Blutzucker am Tag nach der Operation.

69 Prozent weniger wahrscheinlich, um einer Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) in den drei Tagen nach der Operation.

33 Prozent weniger wahrscheinlich werden wieder an das Krankenhaus in den drei Monaten nach Entlassung.

28 Prozent weniger wahrscheinlich, besuchen Sie die Notaufnahme, in den drei Monaten nach Entlassung.

Denn post-op-Komplikationen und Wiederaufnahmen reduziert wurden, die damit verbundenen Kosten wurden ebenfalls verringert. Im Durchschnitt werden die Patienten in der intervention Kosten $284 pro Monat geringere Kosten für medizinische Versorgung in den sechs Monaten nach der Entlassung im Vergleich zu der Kontrollgruppe.

Als Teil der intervention, der Apotheker arbeitete mit Kaiser Permanente Chirurgen, hospitalists, Endokrinologen, diabetes Erzieherinnen und Erzieher, Ernährungswissenschaftler, ein Protokoll zu entwickeln, Empfehlungen, Wann beginnen und enden die intravenöse insulin, wie man den übergang vom intravenösen auf die subkutane insulin, wie Sie insulin-Dosen, und, wie die Verwaltung der Patienten über schlauchzuführungen oder IV Ernährung.

Sobald Sie eine Schulung, die auf dem Protokoll, den glykämischen Apotheker, die waren im Krankenhaus für 10 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, traf sich einzeln mit den meisten Patienten erhalten eine Geschichte und erklären, warum Sie waren, die Ihren Blutzucker kontrolliert, so oft und warum Sie vielleicht empfangen von insulin in der Klinik, auch wenn Sie nicht auf insulin zu Hause.

Der glykämische Apotheker schrieb und angepasst insulin Bestellungen, bestellt relevanten Blutzucker-und Labor-tests, beantragt in Absprache mit Ernährungsberatern und diabetes-Erzieher, und gab Empfehlungen ab, nach der Entlassung Aufträge für insulin, orale Medikamente und Diabetes-Versorgung.

Die Autoren warnen, dass dies nicht das war, eine randomisierte Studie, und obwohl Sie kontrolliert für Unterschiede zwischen pre – und post-intervention Patienten, Sie könnten nicht ausschließen, die Möglichkeit, andere Faktoren, die zu verbesserten Ergebnissen.

Schreibe einen Kommentar