Bildgebung des Gehirns unterscheidet Parkinson-Subtypen

Von Eleanor McDermid, Älterer medwireNews Reporter

Patienten mit nontremor-dominanten Parkinson-Krankheit (PD) zeigen Veränderungen in der Aktivität des Gehirns, dass Sie abgesehen vom tremor-dominanten Patienten und von gesunden Kontrollen, eine Studie zeigt.

Forscher fanden kortikalen und subkortikalen Unterschiede zwischen Patienten mit nontremor – und tremor-dominanten Phänotyp wurden nicht berücksichtigt, die durch Unterschiede in der weißen und grauen Substanz Volumen.

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Objektive Maßnahmen der Gehirn-Funktion kann nützlich sein, in Zukunft Genotyp-Phänotyp-Analysen und gezielte therapeutische Studien konzentrierten sich auf PD-Subtypen“, sagt David Vaillancourt (Universität von Florida, Gainesville, USA) und Kollegen.

Im Allgemeinen haben die Patienten mit der nontremor-dominante Subtyp hatte mehrere Unterschiede in der hirnaktivierung im Verhältnis zu den mit der tremor-dominanten PD und zu den Kontrollen, während jene, die mit dem tremor-dominanter Subtyp hatte nur einen deutlichen Unterschied im Vergleich mit den Kontrollen.

Der 20-Droge-naiven PD-Patienten in der Studie unterzog sich der funktionellen Magnetresonanztomographie während der Durchführung einer grip Aufgabe, die das team sagt, dass „erfordert eine robuste Aktivierung der frontalen kortikalen Regionen und parietalen kortikalen Regionen.“

Die einzige kortikale Bereich, zeigten signifikant unterschiedliche Aktivität des Gehirns zwischen PD-Subtypen in beiden voxelwise und region-of-interest) Analyse wurde der ipsilateralen dorsolateralen präfrontalen cortex (DLPFC). Dabei zeigte sich eine reduzierte Aktivierung in der 10 Patienten mit nontremor-dominant PD im Vergleich mit 10 wer hatte die tremor-dominante Subtyp.

Diese „deutet darauf hin, dass dieser präfrontale Bereich ist robust reagieren empfindlich auf Unterschiede in gruppierten Patienten in zittern – und nontremor-dominante Gruppen“, schreiben die Forscher in den Archives of Neurology. Sie fügen hinzu: „Der DLPFC wurde vorgeschlagen, spielen eine wichtige Rolle in der Arbeit Gedächtnis und Exekutive Funktion.“

Patienten mit nontremor-dominant PD hatte auch reduziert ipsilateral DLPFC-Aktivierung relativ zu 20 gesunden Kontrollen, während jene, die mit tremor-dominanten PD erhöht hatte kontralateralen DLPFC-Aktivierung.

Relativ zu Patienten mit tremor-dominanten PD, die mit der nontremor-dominante Subtyp hatte auch reduziert die Aktivierung von mehreren subkortikalen Bereichen – nämlich der kontralateralen globus pallidus interna und der globus pallidus externa (nuclei der Basalganglien), der ipsilateralen thalamus, der inferioren parietal lobule, und der precuneus Bereichen. Aber nur die kontralaterale globus pallidus interna und der globus pallidus externa hatte, reduzierte Aktivierung in nontremor-dominanten Patienten versus Kontrollen.

Vaillancourt et al Bemerkung, dass die Basalganglien haben „etablierte verbindungen mit den DLPFC,“ und so die reduzierte Aktivierung gesehen im DLPFC konnte direkt in Bezug zu Veränderungen in der Basalganglien-Kerne.

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar