Breiteren Einsatz von psychologischen Tests können die Prozesse für social security disability Bestimmung

Breiteren Einsatz von standardisierten psychologischen Tests für Bewerber Einreichung Behinderung Ansprüche auf der US Social Security Administration (SSA) sollte zur Verbesserung der Genauigkeit und Konsistenz der Behinderung der Ermittlungen, sagt einen neuen Bericht vom Institut von Medizin. Manche Befürworter der obligatorischen psychologischen Tests, insbesondere die Gültigkeit testen, für die SSA Behinderung Antragsteller argumentieren, dass es zu einer deutlichen Reduktion der Personen erlaubt, auf die Vorteile, Rollen und eine erhebliche Kostenersparnis. Der Ausschuss, der die Studie und schrieb den Bericht, sagte, dass die Daten notwendig, genau zu beurteilen die Auswirkungen auf die Rollen oder berechnen der finanziellen Kosten und nutzen sind begrenzt, und die Schätzungen basieren auf den verfügbaren Daten unterliegen erheblichen Fehler. Aber der Bericht bietet einen Rahmen für die Bewertung der finanziellen Auswirkungen der Umsetzung die Empfehlungen des Ausschusses.

Im Jahr 2012, SSA erbrachte Leistungen um fast 15 Millionen Behinderte Erwachsene und Kinder. Unter SSA, die von staatlichen Behörden bestimmen, Behinderung auf der Basis der medizinischen und sonstigen Daten, die als relevant erachtet werden, in Antragstellers Fall aufnehmen, zu denen auch standardisierte psychologische tests. Kognitive psychologische tests werden performance-basiert und haben Menschen Fragen zu beantworten und Probleme zu lösen, so gut Sie nur können. Die nicht-kognitiven psychologischen tests sind Maßnahmen, die von typischen Verhalten-wie Persönlichkeit, Interessen, Werte und Einstellungen. Gültigkeit tests können verwendet werden in Verbindung mit dieser standardisierten psychologischen tests, um zu beurteilen, ob ein test-taker ausüben genügend Anstrengungen, um gut führen und reagiert zu den besten seiner Fähigkeit, oder bietet einen genauen Bericht von seiner oder Ihrer Symptome. SSA anerkennt, dass einige psychologische tests sind gültig und zuverlässig und liefern nützliche Daten, aber es ist nicht erforderlich psychologische Tests in Fällen, in denen psychische Störungen andere als geistige Behinderung. Darüber hinaus SSA-Richtlinie schließt den Kauf der Gültigkeit tests als Teil einer beratenden Prüfung zu ergänzen, des Antragstellers Fall. Allerdings, die Bewerber und deren Vertreter manchmal reichen die Gültigkeit der Testergebnisse Unterstützung Ihrer Forderungen, und es gibt unterschiedliche Meinungen in der Nutzung und den Wert von Wirksamkeit-tests für die au-Auswertungen. In diesem Kontext der SSA gefragt IOM zur Durchführung Ihrer Studie.

Der Ausschuss empfahl, dass unter bestimmten Bedingungen, SSA, sollten standardisierte, nicht-kognitive psychologische Tests für alle Bewerber, deren Behauptung von nicht-kognitiven Beeinträchtigung bezieht sich auf eine psychische Störung in Verbindung mit kognitiven Beschwerden oder einer Erkrankung mit körperlichen Symptomen, die in keinem Verhältnis zu den medizinischen Erkenntnissen. Prüfung verlangt werden sollte, wenn der Vorwurf stützt sich vor allem auf die der Antragsteller selbst berichten von Symptomen und ist nicht begleitet von den objektiven medizinischen Beweise oder längs medizinischen Unterlagen ausreichend, um eine Behinderung Bestimmung. Zusätzlich, die Besondere versorgungsregelung verlangen sollten, standardisierten kognitiven Tests in die Fallakte für alle BewerberInnen und Bewerber, deren Behauptung der kognitiven Beeinträchtigung ist nicht begleitet von den objektiven medizinischen Beweise. Alle nicht-kognitiven und kognitiven psychologischen Tests, sollte eine Erklärung der Beweise, die Behauptung der Gültigkeit der Ergebnisse. Bewertung von Gültigkeit, einschließlich der Nutzung der Gültigkeit der tests, hilft der evaluator interpretieren die Genauigkeit der individuellen nicht-kognitiven und kognitiven Testergebnisse. Deshalb ist es eine wichtige Ergänzung zu der Fallakte, der Ausschuss sagten. Jedoch Gültigkeit tests liefern keine Informationen darüber, ob eine Person deaktiviert ist, und eine Bestimmung, dass die Gültigkeit der Tests allein nicht nachgewiesen wurde, gültig ist, keine ausreichenden Gründe für die Verweigerung einer Behinderung Anspruch. Für Fälle, in denen die Validierung nicht erreicht, SSA verfolgen sollte, ein weiterer Beweis für die klägerische Behauptung.

Eine der wichtigsten angeblichen Vorteile der obligatorische psychologische Tests, die speziell auf Gültigkeit testen, ist das potential zu erheblichen Kosteneinsparungen für die SSA Behinderung Programme. Der Ausschuss fand, dass die potenziellen Kosteneinsparungen im Zusammenhang mit der Prüfung erheblich variieren basierend auf den Annahmen über die Gruppen, auf die es angewendet wird und wie viele falsche Behauptungen, die er erkennt, und so lehnt. Eine vollständige Kosten-nutzen-Analyse psychologischer Tests erfordern SSA zusätzliche Daten zu sammeln, sowohl vor als auch nach der Umsetzung der Empfehlungen dieses Berichts.

Schreibe einen Kommentar