Chinesische Kräuter-Formel, schützt gegen hippokampale Neuronen Tod über nicht-klassischen östrogen-Signalweg

Amyloid-β (Aß) plaques und neurofibrilläre tangles sind die wichtigsten pathologischen Kennzeichen der Alzheimer-Krankheit, sowie der Verlust von Nervenzellen und Synapsen. jüngste Berichte haben gezeigt, dass östrogen übt eine neuroprotektive Effekte. Jedoch große klinische Studien bei postmenopausalen Frauen indiziert, die unerwünschten Nebenwirkungen der östrogene, wie eine erhöhte Inzidenz von Brustkrebs und metrocarcinoma, wodurch verhindert wird, für die klinische Verwendung von östrogen. Tongluojiunao (TLJN) ist ein pflanzliches Arzneimittel, das aus zwei Hauptkomponenten, geniposide und ginsenosid Rg1. Prof. Qian Hua und team von der Beijing Universität für chinesische Medizin in China wies darauf hin, dass primär kultivierten hippocampalen Neuronen Behandlung mit Aß1-β signifikant erhöht die Freisetzung von Lactat-dehydrogenase, wurde deutlich reduziert, durch TLJN, insbesondere durch die Komponente geniposide, aber nicht ginsenosid Rg1. Sie fanden auch, dass die östrogen-rezeptor-inhibitor nicht blockieren TLJN – oder geniposide-vermittelte Abnahme der Laktat-dehydrogenase unter Aß1-β-Bedingungen ausgesetzt. Jedoch, der nicht-klassischen östrogen-Signalweg-inhibitor blockiert die Abnahme der Laktat-dehydrogenase vermittelt durch TLJN oder geniposide. Daher werden diese Ergebnisse, veröffentlicht in der Neuronalen Regeneration Forschung (Vol. 9, No. 5, 2014), lassen vermuten, dass die nicht-klassischen östrogen-Signalweg (d.h., phosphatidyl inositol-3-kinase oder die mitogen-activated protein kinase) ist beteiligt an der neuroprotektiven Wirkung von TLJN, insbesondere seine Komponente, geniposide, gegen Aß1-β-vermittelten Zelltod in primären kultivierten hippokampalen Neuronen.

Schreibe einen Kommentar