Der Kaffee-Konsum im Zusammenhang mit Zunahme der Lebensjahre, die Kostensenkung im Gesundheitswesen

Xcenda, die strategische Beratungs-arm von AmerisourceBergen, einer der weltweit größten Pharma-Beschaffung und Vertrieb-service-Unternehmen, führte vor kurzem die erste gesundheitsökonomische Analyse auf der Kaffee-Konsum. Diese Forschung wurde analysiert, in einem ökonomischen Modell und gefunden, dass moderater Kaffee-Konsum war assoziiert mit einer Zunahme der Lebensjahre und eine Kostensenkung im Gesundheitswesen. Die Studie untersuchte population-level-Konsum von Kaffee in den Vereinigten Staaten durch die Beurteilung von meta-Analysen über den Zusammenhang von Kaffee und chronischen Erkrankungen und Krebserkrankungen.

„Dies ist das erste mal, dass der Kaffee-Konsum wurde analysiert, durch die Linse der ökonomie im Gesundheitswesen“, sagte Amy Grogg, PharmD, Präsident, AmerisourceBergen Consulting Services. „Mit unserer neuen healthcare-system hyper-konzentriert sich auf die Verringerung der Kosten und Verbesserung der outcomes, gesundheitsökonomischen Forschung kritisch untersucht die Wirksamkeit und den Wert der Gesundheit beeinflussende Verhaltensweisen, Ressourcen und Systeme auf eine Bevölkerung. Wenn wir eine gesundheitsökonomische Analyse zum Kaffee, waren wir begeistert zu sehen, dass diese morgen Notwendigkeit kann eine kostengünstige Möglichkeit zur Verbesserung der gesundheitlichen Ergebnisse.“

Einer der Studie, die wichtigsten Ergebnisse zeigten, dass Kaffee-Konsum war assoziiert mit einer erhöhten Lebensdauer Jahren an der Bevölkerung. Moderate Kaffeetrinker gewann ein halbes Jahr über Ihre gesamte Lebensdauer im Vergleich zu einem 6.1 – 8.5 Lebens Jahr gewinnen für diejenigen, die das Rauchen im Alter von 35 und ein 1,8 – 4.5 Lebensjahres Gewinn für die körperliche Aktivität der person im Vergleich zu einer inaktiven person. Die Forschung hat auch gezeigt, dass Kaffee-Konsum kann eine kostengünstige Möglichkeit, um zu verhindern, dass chronische Krankheiten wie Alzheimer, depression, diabetes, Herzinsuffizienz, Parkinson und Schlaganfall sowie Krebs.

Darüber hinaus Xcenda quantifiziert den potenziellen gesundheitsökonomischen Auswirkungen der Konsum von Kaffee in den Vereinigten Staaten für Kostenträger über einem Jahr für die Schätzung der Kosten im Gesundheitswesen Einsparungen von Kaffee-Konsum im Zusammenhang mit der Prävention von chronischen Krankheiten. Von den Krankheiten, die in die Analysen einbezogen, die Auswirkungen auf die diabetes-Prävention wurde die wirkungsvolle und war verantwortlich für $175 jährliche Einsparungen im Bereich der Gesundheitsfürsorge pro Kaffee-Trinker.

„Unsere Modellrechnung geschätzt, dass der Konsum von Kaffee verhindert, dass über 50.000 Todesfälle pro Jahr aufgrund von chronischen Erkrankungen und Krebs und die Ergebnisse in einem geschätzten Gesundheitswesen Einsparungen von $33.4 Milliarden Euro pro Jahr“, sagte Ken O ‚ Day, PhD, MPA, Direktor bei Xcenda. „Das zeigt uns, dass Kaffee mehr als nur ein morgen pick-me-up“

Xcenda ist Kaffee-Studie wurde durchgeführt und getestet von Stipendiaten und erfahrene Forscher das ganze Jahr 2013. Das Unternehmen stellte die Ergebnisse auf der 2014 ISPOR (International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research) Konferenz.

Schreibe einen Kommentar