Diabetes verbunden mit erhöhter Gefahr von Krebs

Einen neuen Konsens über die Aussage von Experten zusammengestellt von der American Diabetes Association und der American Cancer Society Bewertungen neue Erkenntnisse, die nahelegt, dass das auftreten von Krebs ist im Zusammenhang mit diabetes sowie bestimmte diabetes-Risikofaktoren und Behandlungen. Der neue Bericht wird der Stand der Wissenschaft bezüglich der Assoziation zwischen diabetes und Krebs-Inzidenz/Prognose; Risikofaktoren gemeinsam ist beiden Krankheiten, mögliche biologische links zwischen diabetes und Krebsgefahr; und ob diabetes-Behandlungen Einfluss auf das Risiko von Krebs oder Krebs-Prognose. Darüber hinaus umreißt der Bericht wichtigsten offenen Fragen für die zukünftige Forschung.

Diabetes und Krebs sind häufige Erkrankungen, die einen enormen Einfluss auf Gesundheit weltweit. Epidemiologische Hinweise darauf, dass Menschen mit diabetes sind auf einem deutlich höheren Risiko von vielen Formen von Krebs. Typ-2-diabetes und Krebs teilen sich viele Risikofaktoren, aber mögliche biologische links zwischen den beiden Krankheiten nicht vollständig verstanden. Darüber hinaus Evidenz aus Beobachtungsstudien darauf hin, dass einige Medikamente zur Behandlung von Hyperglykämie verbunden sind mit entweder ein erhöhtes oder verringertes Risiko von Krebs. Vor diesem hintergrund, der American Diabetes Association und der American Cancer Society einberufen, einen Konsens Entwicklung Konferenz im Dezember 2009. Nach einer Reihe von wissenschaftlichen Vorträgen von Experten auf dem Gebiet, die Schrift-Gruppe unabhängig voneinander entwickelt einen Konsens Bericht zu wichtigen Fragen: gibt es einen sinnvollen Zusammenhang zwischen diabetes und Krebs-Inzidenz oder Prognose? Welche Risiko-Faktoren sind für beide Krebs und diabetes? Was sind mögliche biologische links zwischen diabetes und Krebsgefahr? Und tun diabetes-Behandlungen beeinflussen das Krebsrisiko oder krebsprognose?

Für jeden dieser Bereiche, die Autoren wurden gebeten, sich bei der Bewältigung der Lücken in der Evidenz und potential der Forschung und epidemiologische Strategien für die Entwicklung von mehr endgültigen Beweise in die Zukunft. Unten ist eine Zusammenfassung der Ergebnisse und Empfehlungen.

Diabetes (vor allem Typ 2) ist assoziiert mit einem erhöhten Risiko für einige Krebsarten (Leber, Pankreas, endometrium -, Dickdarm – /Enddarm -, Brust-und Blasenkrebs). Diabetes ist assoziiert mit einem reduzierten Risiko von Prostatakrebs. Für einige andere Tumorarten scheint es keine Vereinigung oder der Beweis ist nicht schlüssig.Die Assoziation zwischen diabetes und einige Krebsarten können durch gemeinsame Risikofaktoren zwischen den beiden Krankheiten, wie Alterung, übergewicht, Ernährung und körperliche Inaktivität.Mögliche Mechanismen für einen direkten Zusammenhang zwischen diabetes und Krebs umfassen Hyperinsulinämie, Hyperglykämie und Entzündungen.Gesunde Ernährung, körperliche Aktivität und Gewicht-management-reduzieren das Risiko und verbessern die Ergebnisse der Typ-2-diabetes und einige Formen von Krebs und sollte gefördert werden, für alle.Patienten mit diabetes sollten nachdrücklich gefördert werden, die durch Ihre Fachkräfte des Gesundheitswesens durch entsprechende Krebs-screenings, wie empfohlen, für alle Menschen Ihres Alters und Geschlechts.Die Beweise für bestimmte Medikamente, die Krebs Risiko ist begrenzt, und die beobachteten Assoziationen wurden möglicherweise verwechselt von Indikationen für bestimmte Drogen, Auswirkungen auf andere Krebs-Risikofaktoren wie das Körpergewicht und Hyperinsulinämie, und komplexen progressiven Natur der Hyperglykämie und Pharmakotherapie bei Typ-2-diabetes.Obwohl noch begrenzt, früher Beweis schlägt vor, dass metformin assoziiert mit einem geringeren Risiko von Krebs, und dass exogenes insulin ist mit einem erhöhten Krebs-Risiko. Weitere Forschung ist notwendig, um diese Fragen zu klären und zu bewerten, die mögliche Assoziation von insulin und anderen diabetes-Medikamente mit dem Risiko von Krebs.Das Krebsrisiko sollte nicht ein bedeutender Faktor bei der Wahl zwischen den zur Verfügung stehenden diabetes-Therapien für den durchschnittlichen Patienten. Für ausgewählte Patienten mit einem sehr hohen Risiko des Auftretens einer Krebserkrankung (oder für die Wiederholung von bestimmten Krebs-Arten), können diese Probleme erfordern sorgfältige überlegung.Viele Fragen der Forschung bleiben.

„Traditionell ist es noch nicht viel überlappung zwischen Forschung bei Krebs und diabetes,“ sagt Edward Giovannucci, MD, SCD, co-chair der Konsens-Bericht Gruppe. „Aber vor kurzem ist es klarer geworden, es gibt faszinierende Zusammenhänge zwischen den beiden. Unsere Zusammenfassung kann mehr Fragen aufwerfen als Antworten, aber wir hoffen, dass es ermuntert weitere Studien.“

„Die überwiegende Mehrheit der Patienten mit diabetes müssen nicht Bedenken Krebs-Risiko bei der Abwägung Ihrer diabetes-Therapie-Optionen“, fügte David M. Harlan, MD, co-chair der Konsens-Gruppe „Bericht“, „Nur Patienten mit einem sehr hohen Risiko für Krebs auftreten, oder erneut auftreten, vielleicht möchten Sie sorgfältig zu prüfen, Ihre Optionen. Selbst dann, den Verein zu existieren scheint für einige Krebsarten, und nicht für andere. Wir haben noch viel zu lernen.“

Schreibe einen Kommentar