Die neuen Führer im Kongress aufgerufen, fix Einschränkungen für flexible Ausgaben-Konten

Sparen Sie Flexible Ausgaben-Pläne heute rief die neue Führung im Kongress dazu auf, Ihre Wahlversprechen zu beheben Probleme mit der health care reform-Gesetz, einschließlich der Beschränkungen auf Arbeitgeber-vorausgesetzt, flexible Ausgaben-Konten (FSAs).

Der Patient Protection and Affordable Health Care Act enthält einige Einschränkungen auf FSAs, die aufgenommen wurden, zu bezahlen für einen Teil der Gesundheitsreform Rechnung. Ersten, ab 1. Januar 2011 werden die Teilnehmer benötigen ein ärztliches Rezept, um Ihre FSAs zahlen für over-the-counter (OTC) Medikamente, wie Allergie-Medizin und Hustensaft. Zweiter, seit dem 1. Januar 2013, Beiträge zu FSAs werden gedeckelt bei $2.500 pro Jahr.

„Es war nie eine gute Idee, zur Finanzierung der Gesundheitsreform auf dem Rücken der hart arbeitenden Amerikaner, die flexible Ausgaben-Konten zu verwalten und zu enthalten, die die Gesundheit Kosten“, sagte Joe Jackson, Vorsitzender von Save-Flexiblen Ausgaben-Plänen und CEO von WageWorks, Inc., eine Vorteile-Anbieter mit Sitz in San Mateo, CA. “Zur Verbesserung und Korrektur der Gesundheitsreform Gesetz, der Kongress sollte sich schnell bei der Aufhebung der Vorschrift ab 1. Januar 2011, dass ein ärztliches Rezept erforderlich ist, für die Verbraucher die Verwendung Ihrer flex-Konten zu kaufen over-the-counter Medikamente, darunter Claritin, Zyrtec und Tylenol. Diese Bestimmung wird nicht nur treiben die Kosten für die Gesundheitsversorgung, aber es ist eine völlige Verschwendung von Konsumenten und ärzten begrenzte Zeit.“

Jackson empfiehlt Kongress erhalten die Nützlichkeit von FSAs, indem Sie die folgenden Aktionen aus:

Aufhebung der OTC-Rezept-Anforderung

Leistungen an Arbeitnehmer-Anbieter und Einzelhändler erwarten, dass die neuen OTC-Medikamente verschreibungspflichtige Anforderung wird blindside Verbraucher und erstellen Sie einen administrativen Albtraum. Die neue Regel erhöhen sich auch die Kosten für das Gesundheitssystem, da zusätzliche Arztbesuche erforderlich für Patienten, die eine Verschreibung zu verwenden, Ihre Ausgaben für OTC-Medikamenten.

Wenn der Kongress nicht finden können, ein Weg, um entfernen Sie die Einschränkung zusammen, dann sollte es zumindest die Empfehlung der führenden Industrie-Gruppen, darunter die National Association of Chain Drug Stores, die beantragt haben, eine Verzögerung bei der Umsetzung der Bestimmung in Auftrag zu geben, – Anbieter und-Händler die Möglichkeit, die Aufklärung der Verbraucher und entwickeln anwendbaren compliance-Verfahren.

Entfernen Sie die „Use it or lose it“ – Regelung

Heute, FSA Teilnehmer verbringen Ihre gesamte jährliche Wahl vor dem Ende des Kalenderjahres (oder, in einigen Fällen, eine Verlängerung der deadline), oder diese Mittel werden verfallen, und kehrte zu Ihrem Arbeitgeber. Dieses „use it or lose it“ – Regel oft rät Personen von der Nutzung der FSAs zu sparen auf Ihre Gesundheitsversorgung Ausgaben für die Angst, die verlieren Sie die Verbleibende balance. Darüber hinaus ist diese Verwirkung Regel nicht mehr jetzt notwendig, dass ein FSA Beitrag cap ist eingestellt, um zu gehen, die in Effekt am 1. Januar 2013.

Anstatt zwingen Sie die Verbraucher verlieren, oder verbringen Sie nicht verwendete Geld am Ende des plans Jahr, der Kongress sollte die überarbeitung der Regel, um den Teilnehmern die jedes Jahr über Rollen bis zu $500 oder cash-out unbenutzten FSA-Fonds. Mit den Teilnehmern der Zahlung von Steuern auf diese Fonds oder Rollen über Dollar im nächsten Jahr, entweder in Lösung erzeugen würde, die zusätzlichen Einnahmen für die Bundesregierung.

Erhöhung des Beitrags der Gap

Die zukünftige gap auf FSA-Beiträgen zu zwingen, etwa sieben Millionen hart arbeitende Amerikaner, die mit Ihrem FSAs zahlen für out-of-pocket health care Aufwendungen, die über das $2.500 limit höhere Steuern zahlen und die Kosten für die Gesundheitsversorgung. Leider, die Amerikaner mit den höchsten out-of-pocket Kosten für die Gesundheitsversorgung sind solche mit chronischen Erkrankungen oder Kinder mit besonderen Bedürfnissen – werden die am stärksten betroffen von dieser Einschränkung. Nach Angaben des Robert Wood Johnson-Stiftung, Einzelpersonen und Familien mit chronischen Krankheiten entstehen jährliche out-of-pocket-Ausgaben, die im Durchschnitt $4,398 pro Jahr, was deutlich über dem vorgeschlagenen 2.500 Dollar cap.

Eine angemessenere Antwort ist für den Kongress legen Sie eine Kappe auf $5,000.

“FSAs sind ein Rettungsanker für die arbeitenden Amerikaner, oft machen den Unterschied zwischen einem Aufenthalt über Wasser und gehen in Schulden, über die gesundheitlichen Bedürfnisse, und manchmal zwischen notwendiger Behandlung und vermeiden es insgesamt wegen der Kosten. Sie ermöglichen es den Teilnehmern eine aktive Rolle im Umgang mit Ihrer Gesundheit und sollte beibehalten werden“, ergänzt Jackson.

Schreibe einen Kommentar