Drei der genetischen Regionen verbunden mit dem Rauchen von Zigaretten

Ein team von Wissenschaftlern Daten aus genomweiten Assoziationsstudien identifizieren genetische Varianten im Zusammenhang mit Schlüssel Rauchen Verhaltensweisen, die eine erhebliche Auswirkung auf die Gesundheit.

UNC-Chapel Hill Genetik Mitglieder der Fakultät und der UNC Lineberger Mitglieder Helena Furberg, PhD und Patrick Sullivan, MD-led die größte genetische Studie zu Rauchen, rief die Tabak-und Genetik-Konsortium (TAG), die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus 16 großen genetischen Studien, die auf der ganzen Welt. Sie verglichen die DNA-marker-profile zwischen Rauchern und Nichtrauchern zu untersuchen, ob genetische Varianten beeinflussen, ob die Menschen anfangen zu Rauchen. Sie verglichen die DNA unter den Rauchern um zu sehen, ob genetische Varianten beeinflusst die Anzahl der gerauchten Zigaretten pro Tag, ist das Alter, wenn die Leute begannen zu Rauchen, und ob Sie Raucher waren in der Lage, zu beenden.

In einem Papier veröffentlicht heute in der Zeitschrift Nature Genetics, das team berichtet, dass drei der genetischen Regionen verbunden wurden, mit der Anzahl der gerauchten Zigaretten pro Tag, eine region, die verbunden war mit dem Rauchen Einleitung und eine Variante wurde im Zusammenhang mit der Raucherentwöhnung. Die Varianten auf dem Chromosom 15 zugeordnet waren schwere Raucher liegen in einer region, die enthält Nikotinsäure-rezeptor-Gene, die die anderen Wissenschaftlern, die zuvor im Zusammenhang mit Nikotinabhängigkeit und Lungenkrebs.

„Wir hoffen, dass diese Arbeit können die Forscher aus mehreren Disziplinen zu entwickeln ein besseres Verständnis der Genetik der sucht und zu bewerten, wie Drogen-gen-Interaktionen verwendet werden könnten, zu erstellen und maßgeschneiderte Therapien zu verbessern, die Preise der Raucherentwöhnung“, sagte Furberg.

„Mehr Arbeit muss getan werden, bevor diese Erkenntnisse können verwendet werden zur Behandlung von Rauchern, die gerne aufhören. Zu dieser Zeit, die Prüfung für diese Varianten wird Ihnen nicht sagen, etwas sinnvolles über Ihr Risiko, zu Rauchen oder Nikotin-Abhängigkeit. Natürlich, alle Raucher sollten ermutigt werden, zu beenden, unabhängig von Ihrer genetischen make-up“, fügte Sie hinzu.

Genom-weite Assoziationsstudien (GWAS) suchen nach genetischen Varianten eingebunden in eine Krankheit, die letztlich bei der Vorbeugung, diagnose und Behandlung der Krankheit. Weil Rauchen Verhalten ist assoziiert mit vielen Erkrankungen, wie Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs, die Forscher waren in der Lage zu montieren, mehr Daten zu testen, die die Zusammenhänge zwischen genetischen Varianten und das Rauchen als eine Studie liefern könnten, allein. Die Tabak-und Genetik-Konsortium auch zusammen mit zwei anderen Gruppen aus Europa, um Ihre Ergebnisse zu bestätigen; alle drei Zeitungen erscheinen in Nature Genetics.

Neben der Finanzierung von einem UNC-Lineberger University Cancer Research Fund Innovation Award, die Forschung wurde unterstützt durch einen Zuschuss aus dem National Cancer Institute und mehrere Agenturen, die geförderten teilnehmenden Studien. Statistische Analysen wurden durchgeführt, um auf die Genetische Cluster Computer, die unterstützt von den Niederlanden Wissenschaftlichen Organisation.

Schreibe einen Kommentar