Entry-Inhibitoren können erste neue hepatitis-B & D-Therapien für viele Jahre

Vielversprechende neue virale hepatitis Daten präsentiert heute an der Internationalen Leber CongressTM zeigen, dass die entry-Hemmer-ein neuer Wirkmechanismus für Medikamente zur Behandlung von viralen hepatitis-könnten die ersten neuen hepatitis-B-und hepatitis-D-Therapien für viele Jahre.

Die meisten aktuellen zugelassenen Therapien Zielen direkt auf die virale Replikation (z.B. Nukleotid – /side-Analoga), und kann dazu führen, die Entwicklung der viralen Resistenz oder viralen rebound nach dem Ende der Behandlung. Entry-Inhibitoren verhindern, dass das virus in die Zelle und bildet eine stabile Replikation komplexer, die Begrenzung der Ausgabe von viralen rebound und Resistenzentwicklung.

Professor Heiner Wedemeyer, EASL – Generalsekretär, erklärte: „Die aktuellen Behandlungen für hepatitis-B & D sind begrenzt. Diese neuen Medikamente sind die erste vielversprechende Behandlungen für viele Jahre. Die Verschiebung in den Wirkmechanismus dieser Medikamente von Hemmung der virus-Replikation direkt auf die Hemmung der Eintrag in die Zelle und damit die Replikation bedeutet, Sie sind weniger wahrscheinlich zu produzieren virale Resistenz, einem riesigen problem konfrontiert: viele der heutigen ärzte.“

Eine Studie zeigte, dass die Behandlung von ex-vivo-Leber-Zellen mit synthetischen anti-Lipopolysaccharid Peptiden (SALPs) während und vor der HBV-Infektion sehr effektiv und dosisabhängig bei der Hemmung der Infektion – die Reduzierung der Marker der HBV-Infektion (z.B. HBV-RNA, HBV-Antigene) im Konzentrationsbereich von 4-5 g/mL von 90% und 0,5-2 g/mL um 50%.

Die Studie hat auch gezeigt, dass SALPs zeigte Aktivität gegen andere Viren (z.B. HIV, herpes) und mikrobielle (z.B. peritonitis, colitis und Pneumonie) Infektionen. Daher SALPs stellen eine vielversprechende therapeutische Strategie zur Behandlung von viralen hepatitis-Infektion und die begleitende bakterielle Infektion – das führt oft zu lebensbedrohlichen systematische Komplikationen.

Andere Studien illustriert den enormen Wert der chimaeric Maus-Modell der chronischen HBV-und HDV-Infektion für die präklinische evaluation von antiviralen Medikamenten. Die Studie hat gezeigt, dass die HBV-entry-inhibitor Myrcludex-B war in der Lage, vollständig zu blockieren, die Ausbreitung von HBV von Zelle zu Zelle und um zu verhindern, dass de-novo-HDV-Infektion von humanen Hepatozyten.

Professor Wedemeyer, kommentierte: „Obwohl es 35 Millionen Menschen auf der ganzen Welt mit HDV-Infektion gibt es derzeit wenig zu bieten, Sie therapeutisch. Deshalb bin ich sehr froh zu sehen, diese neuen Arzneimittel-Entwicklungen.“

Schreibe einen Kommentar