Evotec im ersten Quartal ein operativer Verlust verringert sich um 93% auf 1,5 Mio €

Evotec AG (Frankfurt EVT) (TecDAX) gab heute die Finanzergebnisse und updates für das erste Quartal 2010.

AKTUELLE HIGHLIGHTS:

Nachhaltigkeit von Unternehmen deutlich sichtbar Discovery alliances wächst deutlich, der Umsatz +19% Starker Rückgang des operativen Verlustes um 93% auf 1,5 Mio € Cash-burn deutlich reduziert: Liquidität auf € 67 m Erhöhte Umsätze aus langfristigen Kooperationen Neue mehrjährige strategische Allianz mit Genentech (nach Ende der Periode) Zusammenarbeit mit CHDI zur Bekämpfung der Huntington-Krankheit verlängert für weitere drei Jahre Gute Fortschritte mit proprietären pipeline-Projekte; erhöhte Drittmittel Positiven FDA-feedback zur Initiierung der Phase II mit EVT 101; Studie zu beginnen, in Q2 2010 Erfolgreicher Abschluss des first-in-man-Studie mit EVT 103 BMBF-Zuschuss für H3-rezeptor-Antagonisten-Programm (nach Ende der Periode, in) Finanz-guidance für 2010 bestätigt-mindestens 15% Umsatzwachstum und >€ 64m Liquidität am Jahresende

1. DIE OPERATIVE LEISTUNG

Nachhaltigkeit des Geschäfts klar erkennbar: Umsatz +19%; operativer Verlust von -93% auf € 1,5 m

Die Auswirkungen von Evotec den „Aktionsplan 2012“ sind jetzt deutlich in den Finanzergebnissen für das erste Quartal 2010. Die Einnahmen aus der Unternehmens-discovery-Allianzen deutlich gewachsen. Obwohl die Q1-Umsätze in 2009 und 2010 enthielt keine Meilensteinzahlungen aus Kooperationen, gesamtkonzernleistung stieg um 19% auf € 9,8 m (2009: € 8,2 m). Die Bruttomarge blieb stark von 37,9% (2009: 36.2%). R&D-Aufwendungen verringerte sich um 83% auf € 1,7 m (2009: € 10,3 Mio) und SG&A-Aufwendungen um 30% auf € 3,4 m (2009: € 4,8 m). Der starke Rückgang im R&D wurde durch die Tatsache unterstützt, dass die Kosten für die Entwicklung der EVT-100-compound-Familie sind nun voll zu Lasten Roche, während Sie noch aufgenommen in Evotec ‚ s R&D Aufwendungen, die für den Großteil des ersten Quartals 2009.

Durch diese starke top-line-performance und die erhebliche Reduzierung der operativen Aufwendungen sowie Sondereffekte in Q1 2009, Evotec operativen Verlust für das erste Quartal verringerte sich um 93% auf 1,5 Mio € (2009: € 20,2 m). Netto-Verlust verringerte sich um 94% auf 1,2 Millionen Euro (2009: € 21,8 m). Auf dieser Grundlage, die Liquidität einschließlich der liquiden Mittel, Investitionen und auction rate securities Ende März blieb sehr stark in € 66.8 m (31 Dec 2009: € 70.6 m). Vorwärts gehend, Meilenstein-Erfolge dürften zu einer weiteren Verbesserung der Evotec die finanzielle Leistung; eine starke basis zu entwickeln, die das Unternehmen zur Profitabilität spätestens in 2012.

2. DISCOVERY ALLIANCES UPDATE

Erhöhte Umsätze aus langfristigen Kooperationen

Aufgrund seiner Größe, der integration von drug-discovery-Technologien und Krankheit know-how, sowie seine hohe reputation in der Branche, ist Evotec ideal positioniert, um Vorteil der Erhöhung der strategischen drug discovery outsourcing. Als bevorzugter partner für integrierte Allianzen mit Pharmaunternehmen Evotec weiter erhöht seinen Anteil der Umsatzerlöse aus langfristigen Kooperationen im ersten Quartal.

Neue mehrjährige strategische Allianz mit Genentech (nach Ende der Periode)

Am 10 Mai 2010 hat Evotec angekündigt, eine neue multi-Jahres-integrierten drug discovery-Allianz mit Genentech. Gemeinsam werden beide Unternehmen Zielen auf die Identifizierung neuartiger Therapeutika gegen ein oder mehrere Ziele.

Kooperation mit CHDI zur Bekämpfung der Huntington-Krankheit verlängert für weitere drei Jahre

Im Januar 2010 hat Evotec angekündigt, die Verlängerung Ihrer Zusammenarbeit mit CHDI Foundation, Inc. (CHDI) bis Ende 2012. Die Kooperation stellt eine der größten drug discovery alliances innerhalb von Evotec und geben der Gesellschaft bis zu einem Gesamtbetrag von US$ 37,5 m in der Forschungsförderung über drei Jahre. Evotec wurde die Bereitstellung von Forschung und innovation Unterstützung von CHDI seit 2006.

Im ersten Quartal 2010, Evotec unterzeichnete auch eine bedeutende Zusammenarbeit mit Vifor Pharma, um gemeinsam Identifizierung eines präklinischen Kandidaten für die Behandlung von Anämie und kündigte Kooperationen oder Erweiterungen mit Kubistischen Pharma-und Active Biotech.

3. STATUS DER KLINISCHEN PROGRAMME UND DIE PARTNERSCHAFT VON VERMÖGENSWERTEN

Proprietären R&D zunehmend finanziert durch externe Partner

Evotec fokussiert Ihre proprietären Programme auf weniger core-assets, aggressiv strategische Allianzen, um die Fortschritte Ihrer Entwicklung und erfassen und Ihr wirtschaftliches potential. Die EVT-100-Programm ist eine Partnerschaft mit Roche für die Entwicklung in der Behandlung-resistenten depression. Die Kosten für EVT 101 und EVT 103 Studien sind nun voll zu Lasten Roche, deutlich reduziert Evotec R&D-Kosten und-Risiko-Profil.

Guter Fortschritt mit EVT 101 und EVT 103 in Allianz Roche

Anfang 2010, Evotec absolvierte den klinischen Teil des first-in-human-Phase-I-Studie mit EVT 103. Die Verbindung war sicher und sehr gut verträglich, nach einzelnen und mehrfachen oralen Dosis Verwaltung, mit ausgezeichnete Bioverfügbarkeit und nur einen minimalen Einfluss der Nahrung auf das kinetische Profil.

Für EVT 101, die lead compound, Evotec erhielt die Zulassung von der FDA, um die Initiierung der Phase-II-Proof-of-Concept-Studie in der Behandlung-resistenten depression. Die Studie startet die Rekrutierung von Patienten im zweiten Quartal 2010. Wenn Roche übt sein buy-back-option nach Abschluss der Phase-II-Studie, Evotec, erhalten Sie einen $65 m Zahlung im Austausch für die Abtretung aller Rechte.

Neue BMBF-Zuschuss für H3-rezeptor-Antagonisten-Programm (nach Ende der Periode)

Auf 27 April 2010 Evotec angekündigt, wird es bis zu 1,5 Mio € Fördermittel aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die Weiterentwicklung seiner H3-rezeptor-Antagonisten-Programm durch die klinischen Phase I-Studien. H3-rezeptor-Antagonisten mit Potenzial in einer Reihe von ZNS-Indikationen wie z.B. starke Ermüdung im Zusammenhang mit Erkrankungen wie multipler Sklerose.

4. ANLEITUNG

Die finanzielle guidance für 2010 bestätigt

Das Unternehmen bestätigt alle finanziellen Ziele für das Geschäftsjahr 2010 veröffentlicht am 25. März 2010: gesamtkonzernleistung vor der Lizenzvergabe Erträge werden voraussichtlich um mindestens 15%. Diese Annahmen basieren auf dem starken Auftragsbuch von rund € 30 m Ende März 2010 (2009: € 24 m), erwartet, dass neue Verträge und Vertragsverlängerungen sowie dem erreichen bestimmter Meilensteine.

Mit den Restrukturierungsmaßnahmen im Jahr 2009 Evotec einen deutlich geringeren Kostenbasis. SG&A-Kosten senken durch Kostensenkungen in allen teilen der Gruppe. Darüber hinaus Evotec erwartet, dass die R&D Kosten zu verringern, erheblich von 2009 Stufen. Die Unternehmen konzentrieren sich auf wichtige Programme und Ziele zu investieren, etwa € 10 m in R&D im Jahr 2010. Als Ergebnis der Evotec – Gruppe ein Betriebsergebnis vor Wertminderungen erwartet wird eine signifikante Verbesserung gegenüber 2009.

Top-line-Wachstum und die bereinigte Kostenbasis erheblich reduzieren, den cash-Anforderungen im Vergleich zum Geschäftsjahr 2009. Folglich bei konstanter Jahresende 2009 Währungen rechnet das Unternehmen Ende 2010 eine Liquidität von mehr als € 64 m.

Schreibe einen Kommentar