Fehler bei der Nutzung von aspirin, bevor Angioplastie erhöht Sterberate

Trotz Empfehlungen von führenden medizinischen Gruppen, die eine überraschend hohe Zahl von Patienten nicht aspirin, bevor Arterie-clearing-koronar-Angioplastie und stenting, und diese Patienten haben eine deutlich höhere in-hospital-Sterblichkeit, entsprechend Forschung von der Michigan Netzes wird präsentiert auf der American College of Cardiology ‚ s 62nd Annual Scientific Session.

Aspirin verwenden, bevor Angioplastie ist ein Klasse-I-Empfehlung des American College of Cardiology und der American Heart Association, dem höchsten Niveau der Evidenz für die ACC/AHA-Richtlinien. Aspirin hat gut dokumentierte anti-Thrombozyten-Aktivität bei der Verringerung des Risikos von kardialen Ereignissen.

Forscher werteten die registry-Daten für 65,175 Patienten, die angioplasty und stenting, eine perkutane koronare intervention oder PCI, auf einem der 42 Krankenhäuser eingeschrieben in den Blue Cross Blue Shield of Michigan Herz-Kreislauf-Konsortium PCI-Verbesserung der Qualität der Initiative von Januar 2010 bis Dezember 2011. Dieser, 4,640 Patienten, oder 7,1 Prozent, die nicht erhalten aspirin, wie empfohlen, innerhalb von 24 Stunden vor PCI. Rund 90 Prozent der nicht-aspirin-Patienten hatten keine dokumentierten Barrieren zu aspirin. Aufzeichnungen zeigten, dass aspirin wurde zurückgehalten von einigen Patienten, die eine Geschichte von Magen-Darm-Blutungen, obwohl eine solche Geschichte in der Regel schließt nicht aus, dass Prä-PCI aspirin.

„Unsere Studie wurde nicht entworfen, um zu bestätigen, eine direkte kausale Wirkung von aspirin verwenden von PCI-Ergebnisse, sondern [vielmehr] zu prüfen einen Zusammenhang mit schlechteren Ergebnissen“, sagte Mohamad Kenaan, MD, ein Kardiologie fellow bei University of Michigan Health Systems, Ann Arbor, Mich., und der Studie führen Ermittler. „Darüber hinaus unterstreicht eine unerwartet beträchtliche Anzahl von Patienten nach PCI, ohne aspirin, trotz des Fehlens einer dokumentierten Kontraindikation in der Mehrzahl der Fälle-auch in Institutionen, die aktive Teilnehmer in einer Laufenden Verbesserung der Qualität der initiative.“

Die in-hospital-Mortalität von 3,9 Prozent für die nicht-aspirin-Gruppe war deutlich höher als die aspirin-Gruppe 1,2 Prozent, und der Nachteil blieb nach Adjustierung für confounder, bias: Tod von 3,9 vs. 2,8 Prozent und Schlaganfall, 0.5 vs. 0,1 Prozent. Diese Befunde im ganzen Untergruppen, einschließlich Alter, Geschlecht, Art der koronaren Herzkrankheit Präsentation und diabetes. Die Ausnahme war kardiogener Schock-ein Zustand, der Herausforderungen stellt, für die Verwendung von oralen Medikamenten wie aspirin. Es gab keinen Unterschied zwischen den Gruppen in Blutungen die Notwendigkeit für Transfusionen oder Nieren-Schäden, die durch die imaging-Kontrastmittel.

Zusätzliche Daten-Analyse-Adresse Untergruppen, Krankenhausverweildauer und Blutungen. Die registry enthält keine post-discharge Daten für die längerfristige follow-up.

„Die starke Vereinigung unserer Studie wurde gezeigt, dass zwischen aspirin nicht-Einsatz vor der PCI und schlechtere Ergebnisse, einschließlich Tod im Krankenhaus, in allen Arten von ischämischen Herzerkrankungen verwendet werden soll als Plattform für weitere Studien, um unsere Ergebnisse zu bestätigen und zu motivieren, Qualitäts-Anstrengungen konzentrieren sich auf die Optimierung von aspirin verwenden, bis PCI“, so Dr. Kenaan sagte. „Unsere Ergebnisse auch kann auf mangelnde Einhaltung der anderen Richtlinien, und führt so zu schlechteren Ergebnissen.“

Schreibe einen Kommentar