Geruch erzeugenden Chemikalien in Ohrenschmalz unterscheiden sich nach ethnischer Herkunft

Wissenschaftler des Monell-Center verwendet haben, analytische organische Chemie zu ermitteln, die Anwesenheit von Geruch erzeugenden chemischen verbindungen im menschlichen Ohrenschmalz. Weiter fanden Sie, dass die Mengen dieser verbindungen unterscheiden sich zwischen den Individuen der Ost-asiatischer Herkunft und kaukasier. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die menschliche Ohrenschmalz, eine leicht gewonnen körperlichen Sekretion, könnte eine übersehene Quelle der persönlichen Informationen.

„Unsere vorhergehende Forschung hat gezeigt, dass in der Achselhöhle Gerüche transportieren kann, eine große Menge von Informationen über eine Person, einschließlich der persönlichen Identität, Geschlecht, sexuelle Orientierung und Gesundheit,“, sagte Studie führen Autor George Preti, Doktor, ein Bio-Chemiker am Monell. „Wir denken, dass es möglich ist, dass Ohrenschmalz können ähnliche Daten enthalten.“

Ohrenschmalz, wissenschaftlich bekannt als cerumen, ist eine Mischung aus Sekreten von spezialisierten Schweißdrüsen mit fetthaltigen Materialien abgesondert von Talgdrüsen. Es kann eine von zwei Arten: eine nasse gelbbraunen Wachs oder ein trockener weißer Wachs.

Preti Interesse in Ohrenschmalz wurde geweckt durch die Erkenntnis, dass eine kleine änderung in einem gen, bekannt als ABCC11 ist sowohl zu Achsel Geruch Produktions-und auch, ob eine person nass oder trocken Ohrenschmalz.

Personen von Ost-Asien (z.B. Chinesisch, Koreanisch und Japanisch) und Native American Abstieg haben eine form des ABCC11-Gens, dass codes, die sowohl für trocken-Typ Ohrenschmalz und auch für reduzierte Unterarm Körpergeruch relativ zu Individuen anderer Ethnien, die in der Regel produzieren ein feucht-Typ Ohrenschmalz und größer Körpergeruch.

Um zu erforschen, ob Ohrenschmalz hat einen charakteristischen Geruch, sammelten die Wissenschaftler Ohrenschmalz 16 gesunde Männer: acht kaukasischen und acht von Ost-asiatischer Abstammung. Jede Probe wurde in eine Phiole, die war sanft erhitzt für 30 Minuten zur Förderung der Freisetzung von Luft-Moleküle bekannt, die als flüchtige organische verbindungen ( VOC), von denen viele Geruchsstoffe.

Ein saugfähiges Gerät wurde dann eingefügt durch das Fläschchen mit Kappe zum sammeln von VOCs aus den geschlossenen Behältern und gas-Chromatographie-Massenspektrometrie-Techniken zur Analyse der chemischen verbindungen.

Die Analyse ergab 12 VOCs wurden, die regelmäßig bei den Ohrenschmalz von all den Männern. Allerdings ist die Menge der VOC variiert als eine Funktion der Person ethnischen hintergrund, kaukasier dass größere Mengen von 11 der 12 VOCs als Ost-Asiaten.

„Im wesentlichen konnten wir Informationen über eine person, ethnische Zugehörigkeit einfach durch einen Blick in seinen Ohren. Während die Arten der Duftnoten ähnlich waren, die Mengen waren sehr unterschiedlich,“ sagte Studie führen Autor Katherine Prokop-Prigge, Monell Chemiker.

Die Forscher vermuten, dass das Fettgewebe der Natur von Ohrenschmalz macht es wahrscheinlich repository für die lipid-löslich Geruchsstoffe, die von bestimmten Krankheiten und für die Umwelt.

Prokop-Prigge weist darauf hin, dass mindestens zwei Geruch-produzierenden Stoffwechsel-Erkrankungen (Ahornsirup Urin Krankheit und alkaptonuria) identifiziert werden kann, in Ohrenschmalz, bevor Sie diagnostiziert werden können, die mit traditionellen Techniken, wie Blut-und Urin-Analyse.

„Gerüche in Ohrenschmalz kann in der Lage sein, uns zu sagen, was eine person gegessen und wo Sie gewesen,“ sagte Preti. „Ohrenschmalz ist eine vernachlässigte Körper-Sekretion, deren Potenzial als Informationsquelle hat noch erforscht werden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.