Gesundheits-Experten zu sprechen über die Gesundheitsreform

Die folgenden University of Virginia Professoren zu sprechen über die Gesundheitsreform.

Dr. Arthur Garson Jr

Garson, executive vice president und Propst von der University of Virginia, ist eine National anerkannte Autorität auf Gesundheitspolitik und-reform. Er diente im Weißen Haus panel auf Gesundheitspolitik und als Vorsitzender des American College of Cardiology task-force auf die UNVERSICHERT. Er diente im Institut für Medizin-Task-Force auf rasche Verbesserungen im Gesundheitssystem und der Commonwealth Fund Task Force on Health-Versicherung und das UNVERSICHERT. Im Jahr 2003 wurde er zum Vorsitzenden des National Advisory Council der Agency for Healthcare Research and Quality, 2003, und ist derzeit Mitglied der Gouverneur der Virginia – Gesundheits-Reform-Kommission, leitet die Arbeitskräfte Unterausschuss, und ist ein Berater über den Zugang und die UNVERSICHERT.

Garson half stammen und Entwurf der „Gesundheit Partnerschaft-Gesetz“ (S. 325 und H. R. 5606), die Fonds-Zuschüsse an Staaten für Innovationen zu verbessern, die Abdeckung für die UNVERSICHERT, Qualität und Effizienz. Er unterrichtet die einführende Gesundheitspolitik natürlich, Mythen und Realitäten der amerikanischen Gesundheitsversorgung. Sein Buch, „Health Care Halbwahrheiten: Zu Viele Mythen, die Nicht Genug Realität“, die im April 2007 veröffentlicht wurde.

Garson und co-Autoren Carolyn L. Engelhard U. Va. und Stan Dorn des Urban Institute veröffentlichte vor kurzem ein provokantes Papier, „die Reduktion von Übergewicht: die Strategien der Tabak Wars“, die hat sammelte eine Menge Aufmerksamkeit in den Medien zu kommentieren.

„Zum ersten mal seit dem Bürgerkrieg, amerikanische Lebenserwartung geht nach unten, und der Grund, warum es projiziert wird, um unten zu gehen, ist-Korpulenz,“ Garson sagte kürzlich bei einem Städtischen Institut forum. Politik, arbeitete für das Rauchen, wie eine klare und einfache Kennzeichnung, Beschränkungen der Werbung und finanzieller Anreiz in form einer Steuer auf junk-food – konnte nicht nur den Verbrauch reduzieren, sondern auch Geld für die Gesundheitsversorgung, sagte er.

Thomas Hafemeister

Hafemeister ist ein associate professor an der U. Va. School of Law, sowie der Direktor der juristischen Studien an der U. Va.’s Institute of Law, Psychiatry and Public Policy.

Hafemeister lehrt Kurse in der medizinischen Kunstfehler und die Qualität der Gesundheitsversorgung, die Bioethik und das Recht, Gesetze über die psychische Gesundheit und Psychiatrie und das Strafrecht, und veröffentlichte Artikel über Gesundheit, public health, und mental health care policy, sowie eine Reihe von anderen Fragen, einschließlich der Bekämpfung der Misshandlung, Minderjährige trinken und die Psychologie der Auswahl der jury und Jurymitglied stress. Er hat ausgiebig über alternative Ansätze zu medizinischem Fehlverhalten in den Fällen der medizinischen Fehler und die Auswirkungen von pharmazeutischen und medizinischen Produkte, Werbung und marketing auf das Arzt-Patienten-Beziehungen.

„Der ärztliche Kunstfehler-system ist ineffizient,“ Hafemeister sagte. „Viel von einer Prämie von Klagen geht an Dritte, und die meisten Patienten, die erleben einen ärztlichen Kunstfehler erhalten keine Entschädigung.“

Ärztliche Kunstfehler Versicherungsprämien in der Regel steigen, wenn die Börse fällt und Versicherungen, Kassen führen geringe, Hafemeister gesagt, nicht wegen einer Zunahme der Kläger Auszeichnungen. „Nur sehr wenige Kläger herrschen in solchen Anzügen“, sagte er, „und die meisten Patienten erleben eine ungünstige medizinische Ereignis nie eine Klage einzureichen.“

„Die Herausforderung,“ fügte er hinzu, „ist die Suche nach einem Ansatz, der verbessert die Qualität der medizinischen Versorgung und bietet eine angemessene Entschädigung, ohne zu verzerren die Lieferung der Gesundheitsfürsorge.“

Dr. Thomas Massaro

Massaro ist associate dean for graduate medical education und Direktor der Leistungs-Verbesserung bei der U. Va. Medical Center. Ein professor der Kinderheilkunde und der Harrison-Stiftung Professor von Medizin und Recht, lehrt er eine Gesundheitsreform, seminar -, und medizinische Versorgung für Kinder.

„Die Gesundheitssysteme sollten in einem ständigen Zustand der evolution, sondern wir sollten danach Streben, haben eine gut strukturierte und einheitliche Grundsätze, die die reform-agenda“, Massaro, sagte. „Die meisten entwickelten Länder haben eine klare Aussage über die strategischen Ziele und Ihre Gesundheits-Programme. Wir tun das nicht. Ich hoffe, dass der Kongress und die Exekutive verbringen Sie einige Zeit debattieren, das große Bild, bevor Sie die details, wer zahlt für welche Leistungen für wen.“

Margaret „Mimi“ Foster Riley

Riley lehrt die Gesundheit der Rechtswissenschaften an der School of Law und der Abteilung für Public Health Sciences an der U. Va.’s School of Medicine.

Riley lehrte ein seminar, das im vergangenen Jahr die Fokussierung auf die Gesundheitsreform-Debatte und der hat geschrieben und präsentiert ausführlich über die biomedizinische Forschung, Genetik, reproduktive Technologien, Stammzellen-Forschung, Tier-Biotechnologie, Gesundheit Disparitäten und chronischer Erkrankungen. Sie dient als Vorsitzender der U. Va.’s-Embryonic Stem Cell Research Oversight Committee und als juristischer Berater der Health Sciences Institutional Review Board, die ist verantwortlich für die überprüfung aller Mensch-Gegenstand-Forschung an der U. Va. Einbeziehung der medizinisch-invasiven Verfahren.

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass so etwas passieren“, sagte Sie der Gesundheits-Gesetzgebung. „Die Frage ist, wie umfangreich es sein wird, was oder wer wird gelassen werden und welche Finanzierungsquellen genutzt werden. Aber für einen umfassenden plan zum pass, alle Karten, die Sie haben, um line-up perfekt, muss es einen stärkeren Sinn für Zusammenarbeit an, als die, die ich bisher gesehen habe in den Kongress, und ein großer Teil der politischen Glück benötigt werden.

„Alle sind sich einig, dass eine Veränderung nötig ist, aber Sie sind sich uneins, was das ändern sollte. Und jeder zweite Wahl ist, nichts zu tun, und das ist eine position, die weniger auf politische Risiken, vor allem in dieser Wirtschaft.“

Eric Patashnik

Patashnik ist ein Experte für die Politik des Gesundheitswesens und der U. Va. professor für Politik und public policy. Vor kurzem wurde er zum associate dean der die Batten School of Leadership and Public Policy und erhielt zwei nationale Stipendien für die Forschung der Politik, die Anstrengungen zur Verbesserung der Nutzung von Evidenz in der medizinischen Entscheidungen. Er ist der Autor von „Reformen in Gefahr: Was Passiert bei Großen Änderungen der Politik Verordnet Werden“ (Princeton University Press, 2008). Patashnik sagt, dass beide Seiten in der health-care-Debatte verwenden Panikmache, um Ihre Punkte. „Es gibt erhebliche soziale Wissenschaft Beweise, dass die Wähler weisen eine Negativität bias bedeutet, dass Sie stärker auf Verluste als auf Gewinne gleicher Größe. Es sollte keine überraschung sein, dass Senioren, die befürchten, Schnitten, um Ihre Medicare-Leistungen – wurden mehr Gesang als die Menschen, die profitieren würden, werden von den erweiterten Versicherungsschutz.“

Carolyn Engelhard

Engelhard ist ein U. Va. assistant professor of medical education und health policy analyst in der Abteilung von Public Health Sciences. Sie ist die co-Autor mit Dr. Arthur Garson Jr und dem Urban Institute, „Verringerung der Adipositas: Strategien, die von der Tabak Kriege,“ ein provokantes Papier, das sammelte viel Aufmerksamkeit in den Medien zu kommentieren. ngelhard, sagt der Politiker und Akteure, die weniger daran interessiert, die reform des Gesundheitswesens als zu gewinnen: „Politiker und Interessengruppen rund um den Tisch nicht wirklich. Was Sie wollen, ist zu bekommen, was Sie wollen. Sie gewinnen wollen. Also Politik ist wirklich über die macht, die mehr als die Wahrheit. Und es geht darum, zu gewinnen, mehr als Recht.“

Schreibe einen Kommentar