HAMLET-Substanz in der Muttermilch nachgewiesen, kann Krebszellen töten: Forscher

Eine Substanz gefunden, die in der Muttermilch können Krebszellen töten, zeigen Untersuchungen von Forschern an der Universität Lund und der Universität Göteborg, Schweden.

Obwohl die Besondere Substanz, bekannt als HAMLET (Human Alpha-lactalbumin Made LEthal to Tumor cells), wurde entdeckt, in der Muttermilch vor einigen Jahren, es ist erst jetzt, dass es möglich ist, testen Sie es auf Menschen. Patienten mit Krebs der Blase, die behandelt wurden mit der Substanz ausgeschieden Toten Krebszellen im Urin nach jeder Behandlung, die Anlass zu der Hoffnung, daß es entwickelt werden kann, in Medikamente für die Krebsbehandlung in der Zukunft.

Durch Zufall entdeckt

WEILER wurde durch Zufall entdeckt, als Forscher waren die Untersuchung der antibakteriellen Eigenschaften der Muttermilch. Weitere Studien zeigten, dass HAMLET besteht aus einem protein und eine Fettsäure, die sowohl natürlicherweise in der Muttermilch. So weit muss es jedoch nicht erwiesen, dass die HAMLET-Komplex ist spontan entstanden in der Milch. Es wird spekuliert jedoch, dass HAMLET kann die form, in der sauren Umgebung des Babys – Mägen. Labor-Experimente haben gezeigt, dass HAMLET tötet 40 verschiedene Arten von Krebs, und die Forscher gehen nun über zur Untersuchung Ihrer Wirkung auf die Haut, Krebs, Tumoren in der Schleimhaut und Tumoren im Gehirn. Wichtig ist, HAMLET tötet nur die Krebszellen und nicht auf gesunde Zellen.

Die Untersuchung der integration der Substanz

Forscher an der Universität von Göteborg sind die Konzentration auf, wie HAMLET kann aufgegriffen werden, die in Tumor-Zellen. Die Forscher, Roger Karlsson, Maja Puchades und Ingela Lanekoff, versuchen, zu gewinnen eine eingehende Verständnis davon, wie die Substanz interagiert mit der Zellmembran, und Ihre Erkenntnisse wurden kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift PLoS One.

Schreibe einen Kommentar