HealthMap die H1N1-Umfrage identifiziert die Unterschiede in der internationalen öffentlichen Gesundheitssysteme

Als H1N1 begann zu entstehen im April 2009, HealthMap – ein automatisiertes online-Krankheit-tracking-und mapping-tool erstellt von den Forschern in der informatik-Programm am Children ‚ s Hospital Boston, war bereits das sammeln von Informationen über das virus und zeichnen diese Informationen auf einer Karte der Welt, die Schaffung eines frei verfügbar, Echtzeit, bekömmlich Anzeige von dem Ausbruch.

Ein Artikel, veröffentlicht in der Mai 6, 2010 Ausgabe des New England Journal of Medicine (NEJM) Bewertungen HealthMap die H1N1-überwachungs-Bemühungen und details die Möglichkeit der internet-Technologie zur Unterstützung von traditionellen public health-Infrastrukturen, über eine interaktive Karte erstellt in Zusammenarbeit mit dem NEJM exemplarisch für das tool Wert bei der Verbreitung von Informationen und die Bereitstellung von einem Laufenden Bild der globalen Gesundheit, sowie Retrospektive Analyse der Pandemie.

„Wir schätzen, dass eine million Menschen verwendet HealthMap zur überwachung der H1N1-Aktivität, die Verbesserung Situationsbewusstsein unter public health professionals, ärzte und die öffentlichkeit“, sagte John Brownstein, PhD, assistant professor an der Kinder -, co-Gründer von HealthMap und erste Autor auf dem Artikel.

Die NEJM interactive verwendet die HealthMap Infrastruktur zu verfolgen, vermutete oder bestätigte Fälle und Todesfälle sowie Fälle ausgeschlossen oder nicht identifizierten H1N1, basierend auf formalen (Weltgesundheitsorganisation, den US Centers for Disease Control, der Public Health Agency of Canada) und informellen (news, Berichte, blogs, Foren, Benutzer, Beiträge, etc.) die elektronischen Medien berichten. Insgesamt, Forscher analysierten mehr als 87,000 Berichte von informellen und offiziellen Quellen von April 1 – December 31, 2009.

Eine Retrospektive Analyse der erhobenen Daten legt nahe Einblicke in die Epidemiologie der H1N1 – intra-kontinentale Verbreitung, zum Beispiel, wie schnell und wo das virus breitete sich in DIE Regionen und bei verschiedenen WHO-pandemiephasen. Es deutet auch auf Faktoren, die möglicherweise dazu beigetragen haben, um die Ausbreitung der Krankheit, einschließlich der Flug-und Wanderbewegungen.

Die weitere Analyse der informellen Medien Berichte, die Forschern erlaubt, die zum berechnen der verstrichenen Zeit zwischen Verdacht und bestätigte Fälle von H1N1 von Land zu Land, wobei die Autoren ermittelten einen signifikanten Zusammenhang zwischen einem nationalen Bruttoinlandsprodukt (BIP) und der Robustheit der öffentlichen Gesundheit Infrastruktur.

„Wir schauten uns die Zeit, die für ein bestimmtes Land, und wenn es einmal einen Verdachtsfall von H1N1 zu bestätigen Infektion und eine wichtige Beziehung zwischen Land BIP und die Zeit, in der bestätigt wird, einen Fall“, sagte Brownstein. „Wir fanden, dass Länder mit einem hohen BIP zeigte eine kurze lag in der Berichterstattung und wurden bestätigt Fällen in ein paar Tagen, wobei Länder mit niedrigem BIP erfahren konnten, lag von bis zu 85 Tage.“

Die Forscher beachten, dass mehrere Faktoren, einschließlich der Mängel in der öffentlichen Gesundheit Infrastrukturen und politische Zwänge, die dazu beitragen kann, eine Verzögerung im Informationsfluss und rufen Sie für weitere Forschung zu klären, reporting-Strukturen und Barrieren.

„Es ist wichtig, die Aufmerksamkeit auf Unterschiede in der internationalen öffentlichen Gesundheitssysteme, so können wir die Arbeit zur Verbesserung der globalen Gesundheit, Infrastrukturen – sei es durch überwachung, Ausbildung, Labor, Ressourcen, etc. – und in Ländern, die die Fähigkeiten zum Umgang mit künftigen Pandemien“, sagte Brownstein.

Schreibe einen Kommentar