Höhere oxytocin in der Schwangerschaft prognostiziert schwere postpartale depression Symptome

Höhere oxytocin im Dritten trimester der Schwangerschaft Voraus, die schwere postpartale depression Symptome bei Frauen, die zuvor unter Depressionen gelitten, meldet einen neuen Northwestern Medicine Studie.

Die kleine Studie von 66 Frauen zeigt das Potenzial für die Suche nach Biomarkern zur Vorhersage der depressiven Symptome nach der Geburt.

„Es ist nicht bereit, zu einem neuen Bluttest noch“, betonte der Studienleiter Dr. Suena Massey, assistant professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Northwestern University Feinberg School of Medicine und der Northwestern Medizin Psychiater. „Aber es zeigt uns, dass wir auf die Strecke, um die Identifizierung von Biomarkern zur Vorhersage postpartale depression.“

Die Verbindung zwischen depressiven Symptomen und ein höheres Maß an oxytocin überrascht Massey. Sie hatte erwartet, dass es im Zusammenhang mit den niedrigeren oxytocin.

„Es gibt aufstrebende Forschung, die eine Geschichte von Depressionen kann die änderung der oxytocin-rezeptor in der Weise, dass es immer weniger effektiv,“ Massey sagte. „Vielleicht, wenn Frauen anfangen zu erleben frühe Anzeichen von depression, Ihre Körper bringen, mehr oxytocin, um es zu bekämpfen.“

Das Papier wurde veröffentlicht 8. März in den Archives of Women ‚ s Mental Health.

Wissenschaftler rekrutiert 66 schwangere, gesunde Frauen, die nicht depressiv. Sie gemessen oxytocin im Dritten trimester und der depressiven Symptomatik sechs Wochen nach der Geburt. Von dieser Gruppe, 13 der Frauen hatten eine Vorgeschichte von depression vor der Schwangerschaft. Unter diesen Frauen, die höher sind Ihre oxytocin, die mehr depressive Symptome, die Sie erlebt sechs Wochen.

Symptome enthalten zu früh aufwachen am morgen und nicht in der Lage, zurück zu erhalten zu schlafen, mehr sorgen oder Angst, mehr Schmerzen und Schmerzen, Kopfschmerzen, Veränderungen in der Darm -, Muster, sich müde zu fühlen oder ein Gefühl von schwere, Veränderungen in Appetit und traurig.

Oxytocin ist ein Hormon, das viele Funktionen im Körper, einschließlich der Lieferung und Stillzeit, soziale Bindung, Mutter-Kind-Bindung und stress-management.

Viele Mütter mit postpartalen Depressionen das Gefühl, dass Sie Versagen, Massey sagte, weil Sie glauben, Sie sollte glücklich sein.

„Dies verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Sie suchen oder Hilfe anzunehmen,“ Massey sagte. „Wenn wir identifizieren können, die Frauen während der Schwangerschaft, die dazu bestimmt sind, zu entwickeln, postpartale depression, können wir beginnen, eine vorbeugende Behandlung.“

Geburtshelfer routinemäßig Bildschirm für nicht-psychiatrische Komplikationen der Schwangerschaft wie Schwangerschaftsdiabetes, mit leicht verfügbaren Biomarker. Dasselbe sollte auch für die Schwangerschaft-bedingten Depressionen, Massey sagte.

„Angesichts der weitreichenden Konsequenzen von unbehandelten postpartale depression für Frauen und Ihre Kinder, die Fähigkeit, um vorherzusagen, welche Personen sind am stärksten gefährdet für die Entwicklung es ergibt sich die spannende Möglichkeit, für die Prävention,“ Massey sagte.

Schreibe einen Kommentar