Hunde können Kinder dazu ermutigen, aktiv sein, helfen, die Bekämpfung der steigenden Fettleibigkeit in der kindheit

Kinder, in deren Familien die eigenen Hunde sind aktiver als diejenigen ohne, entsprechend der neuen Forschung. Die Forscher von St George, Universität von London studiert 2,065 Kinder im Alter von neun bis zehn, und fand heraus, dass Kinder von einem Hund-besitzenden Familien haben höhere Niveaus der körperlichen Aktivität im Vergleich zu Kindern ohne.

Das team sagt, dass der Besitz eines Hundes ermutigen könnte, mehr Kinder aktiv zu sein, und helfen, die Bekämpfung der steigenden Fettleibigkeit in der kindheit.

Die Forscher, geführt von Dr. Christopher Owen, Dozent in der Epidemiologie an der St. George ‚ s, verwendet, die Aktivität Monitoren zur Aufzeichnung der Kinder ist tägliche Bewegung Ebenen über sieben Tage. Sie untersuchten Kinder im Alter von neun und zehn in 78 Schulen in London, Birmingham und Leicester. Von der Gesamtzahl der Teilnehmer, 202 (rund zehn Prozent) im Besitz Hunde.

Die Ergebnisse – veröffentlicht in der American Journal of Public Health, zeigte, dass die Kinder mit Hunden verbrachten im Durchschnitt 325 Minuten körperliche Aktivität pro Tag, 11 mehr als diejenigen ohne Hunde. Diese enthalten die Zeit in leicht, mäßig, mäßig bis kräftig, und anstrengende Sportart. Hundebesitzer verbrachte auch 11 Minuten weniger (562 insgesamt) in sitzender Tätigkeiten jeden Tag. Sie fanden sich zu nehmen 360 Schritte (vier Prozent) als die anderen.

Dr. Owen sagte: „aktiver lebensstil von Kindern aus dog-besitzenden Familien ist wirklich interessant – ist es, dass der Besitz eines Hundes macht Sie aktiv oder dass mehr aktive Familien wählen, um einen Hund haben? Es ist ein bisschen eine Henne-und-ei-Frage. Langfristige Studien sind notwendig, um diese zu beantworten, aber es kann ein bisschen von beidem.“

„Frühere Studien haben verglichen mit Erwachsenen-Aktivität vor und nach dem immer einen Hund, und herausgefunden, dass Sie sich mehr aktiv danach. Diese Studie ist neu in die zeigen, dass Kinder, die einen Hund haben sind mehr aktiv ist, aber, wieder, langfristige Studien sind notwendig, um zu sehen, ob der Effekt vor und nach der Besitz eines Hundes.“

Erwachsene, die Ihre eigenen Hunde nehmen mehr als 1.700 Schritte pro Tag im Durchschnitt als nicht-Hundebesitzer – eine 25 Prozent Unterschied. Die neueste Studie besagt, dass die kleineren Unterschied bei Kindern mit Hunden, im Vergleich zu Erwachsenen mit den Hunden ist ’nicht überraschend‘, und schlägt vor, dass die körperliche Aktivität, die Sie nehmen mit Ihren Hunden wohl weniger Ihre Allgemeine Niveau der Aktivität als Erwachsene. Dr. Owen fügte hinzu, dass weitere arbeiten erforderlich, um festzustellen, wie viel der Hund-besitzenden Kindern, die körperliche betätigung ist eigentlich vorgenommen mit Ihrem Haustier.

Er sagte: „Wenn die Kinder wirklich schon gehen gassi mit Ihrem Hund, das könnte ein Weg sein, zu ermutigen, mehr Kinder aktiv zu sein.“

Durchgeführt wurde die Studie als Teil der Kind-Herz-Und Gesundheits-Studie in England (CHASE), eine St.-Georgs-Projekt untersucht die Gesundheit von etwa 5.000 Kinder im Grundschulalter Leben in London und den Midlands. Die Studie wird durchgeführt mit Unterstützung des Wellcome Trust.

Schreibe einen Kommentar