Kleinere Halluzinationen können vorausgehen Parkinson-Motorische Symptome

Von Eleanor McDermid, Älterer medwireNews Reporter

Etwa vier von 10 Patienten mit unbehandelter Parkinson-Krankheit (PD) zu geringfügigen Halluzinationen, zeigt die Forschung.

„Die Beschreibung der visuellen Illusionen und kleinere Halluzinationen in frühen PD ist nicht neu“, sagt Jaime Kulisevsky (Krankenhaus Sant Pau, Barcelona, Spanien) und co-Forscher.

„Allerdings eine Neuentdeckung dieser Studie ist die Beobachtung, dass kleinere halluzinatorische Phänomene erscheinen können, nicht nur vor Beginn der dopaminergen Behandlung, aber lange im Voraus der Beginn der Parkinson-Motorische Symptome.“

Alle Patienten sagten, dass Ihre Halluzinationen begann, bevor die Diagnose und die Behandlung mit dopaminergen Medikamenten. Und ein Drittel derjenigen, die mit Halluzinationen berichtet, dass diese älter als die motorischen Symptome, Beginn zwischen 7 Monaten und 8 Jahren vor Ausbruch.

In allen, 21 (42%) der 50 PD-Patienten in der Studie berichtet, kleinere Halluzinationen innerhalb der vorangegangenen 3 Monate, verglichen mit nur 5% von 100 gesunden Kontrollen gleichen Alters. Die PD-Patienten waren im Alter ein Mittelwert von 68,8 Jahren und wurden unbehandelt, mit einer durchschnittlichen Krankheitsdauer von 19,5 Monaten.

Das team untersuchte Patienten und Kontrollen mit den Halluzinationen und Psychosen Element der Unified Parkinson ‚ s Disease Rating Scale, gefolgt von einem semistrukturierten interview weiter charakterisieren die Halluzinationen.

Bei Patienten mit Halluzinationen, mit 28,6% hatten isolierte passage-Halluzinationen (flüchtige passage von Schatten, person, Tier oder Objekt), 14.3% hatten isolierte Präsenz von Halluzinationen und von 57,1% hatten beides. Patienten mit beiden Arten hatte Sie mehr als einmal in der Woche, während diejenigen mit nur einer Art hatte Sie weniger oft, aber mindestens einmal im Monat.

Sieben Patienten hatten auch visuelle Illusionen hatten zwei isolierte visuelle Illusionen, hatten die zwei olfaktorische Halluzinationen, und man hatte akustische Halluzinationen.

Kulisevsky et al Hinweis: bei Bewegungsstörungen, dass die meisten früheren Studien die Berichterstattung wesentlich niedrigeren raten von Halluzinationen wurden Patienten nur für strukturierte Halluzinationen; diese traten in 10% der Patienten in Ihre Studie.

Die patientencharakteristika waren in der Regel ähnlich zwischen Menschen mit und ohne Halluzinationen, außer, dass der REM-Schlaf Verhalten Störung war signifikant häufiger in der ehemaligen als die letzteren, bei 38,1% gegenüber 10.3%.

Die Forscher schlussfolgern, dass „epidemiologische Studien in größeren Populationen von gesunden Probanden und Probanden mit einem Risiko der Entwicklung von PD, wird weiter zu klären, ob kleinere Halluzinationen bilden eine selbstbewusste premotor marker von PD.“

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar