Koloskopie-screening empfohlen für Menschen mit einer Familiengeschichte von Darmkrebs

Eine Familiengeschichte von Darmkrebs, auch bekannt als Darmkrebs oder CRC, stellt den Menschen in eine höhere als Durchschnittliche Risiko für die Entwicklung der Krankheit. März ist Nationaler Darmkrebs-Bewusstseins-Monat, und die amerikanische Gesellschaft für Gastro-intestinale Endoskopie (ASGE), die für die ärzte, die sich spezialisieren, in der Endoskopie und Darmkrebs-screening, ist, die Leute reden mit Ihren verwandten zu lernen, wenn Sie eine Familiengeschichte von Darmkrebs oder Polypen.

Ein polyp ist ein Wachstum im Doppelpunkt, der möglicherweise zu Krebs machen. Für Menschen mit einer Familiengeschichte von Darmkrebs oder Polypen, screening für Darmkrebs kann empfohlen werden, im Alter von 40 Jahren oder jünger. Obwohl solch eine Familiengeschichte erhöht die Risiken für die Entwicklung von Darmkrebs, die meisten Darmkrebs erscheinen in den Leuten ohne Familiengeschichte der Krankheit; daher ASGE-Leitlinien empfehlen, dass die Leute an der durchschnittlichen Gefahr für die Krankheit beginnen screening im Alter von 50.

„Zu wissen, Ihre Familie Gesundheit Geschichte ist wichtig, denn Studien haben gezeigt, dass Menschen, die mit einem ersten Grades ist ein Elternteil, Geschwister oder Kind, mit Darmkrebs oder Polypen haben ein höheres Risiko der Entwicklung der Krankheit selbst“, sagte Jacques Van Dam, MD, Ph. D., FASGE, Präsident der amerikanischen Gesellschaft für Gastro-intestinale Endoskopie. „Alter ist der wichtigste Risikofaktor für Darmkrebs, so dass die Leitlinien empfehlen, dass alle Menschen im Alter von 50 und mehr gesiebt werden für Darmkrebs. Diejenigen mit verwandten, die diagnostiziert wurde, entweder Darmkrebs oder Polypen, aber möglicherweise müssen zu Beginn der screening-Beginn im Alter von 40 oder zehn Jahre jünger als das Alter des betroffenen verwandten zu der Zeit der Diagnose, je nachdem, was früher ist. Darmkrebs ist eine vermeidbare Krankheit, und ein Aktueller Bericht der führenden Krebs-Gruppen zeigt, dass die Sterberaten gesunken sind seit den 1970er Jahren, teilweise aufgrund von screening. ASGE fordert Menschen zu sprechen Sie mit Ihren Familienmitgliedern über Ihre Gesundheit Geschichte und dann besprechen Sie mit Ihrem Arzt einen geeigneten Alter zu Beginn einer Darmkrebs-screening-Programm.“

Über Darmkrebs

Darmkrebs gefunden wird, in den Dickdarm oder das Rektum, und entwickelt sich meist sehr langsam, über einen Zeitraum von Jahren, aus einer präkanzerösen Polypen. Ein polyp ist eine abnorme Wachstum von Gewebe, die Linien der Kolon-oder Rektumkarzinom. Die beiden wichtigsten Arten von Polypen sind die adenomatösen Polypen und der hyperplastische polyp. Ein adenomatöser polyp ist eine gutartige, prekanzeröses Wachstum, dass, wenn nicht entfernt, besitzt die größte Gefahr, Krebs; eine hyperplastische polyp ist eine gutartige Wachstum, ohne potential für die Entwicklung in Krebs.

Denn Darmkrebs entwickelt sich langsam, screening für die Krankheit ist besonders wichtig, da Sie ermöglicht es dem Arzt, um zu suchen und zu entfernen Polypen, bevor Sie zu Krebs machen. Für Personen mit durchschnittlichen Risiko, die ASGE empfiehlt die Koloskopie-screening-Beginn im Alter von 50 und wiederholte die Prozedur alle zehn Jahre nach einer normalen Prüfung. Für Einzelpersonen mit einer Familiengeschichte, screening sollten beginnen im Alter von 40, oder in einem Alter, als empfohlen von Ihrem Arzt. Koloskopie ist eine besonders wertvolle Methode der Darmkrebs-screening-denn es ist die einzige Methode, die es erlaubt, die für die Erkennung und Entfernung von präkanzerösen Polypen während der gleichen Prüfung und vor der Polypen zu Krebs machen und verhindern, dass der Darmkrebs Auftritt. Andere screening-Verfahren, wie Koloskopie oder fäkal okkulten Blut-tests, sind weniger invasiv und kann auch zeigen das Vorhandensein von präkanzerösen und krebsartigen Polypen; Sie sind jedoch nicht erlaubt das entfernen von Polypen in der Zeit der Prüfung, so dass Patienten mit Polypen gefunden, während diese Prüfungen sind erforderlich, um dann Durchlaufen eine anschließende Darmspiegelung.

Menschen, die diagnostiziert wurden mit Polypen oder Darmkrebs, sollten Benachrichtigen Sie Ihre Familie Mitglieder, die von der Art der Polypen oder Krebs gefunden und deren Alter bei der Diagnose. Beide Faktoren sind wichtig bei der Beurteilung Familienmitglieder Risiko und hilft Ihrem Arzt bestimmen, wenn die Mitglieder der Familie beginnen, sollten screening für Darmkrebs. Personen, die Ihre eigene Geschichte von Polypen sind auch mit einem Risiko für zukünftige Polypen oder Krebs. Entfernung eines adenomatösen Polypen verhindert, dass der polyp zu Krebs, aber der patient ist immer noch in Gefahr, die Entwicklung neuer Polypen im Dickdarm und wird mehr erfordern follow-up-Prüfungen. Wenn der patient eine Familiengeschichte von Darmkrebs, das Intervall für die follow-up-Prüfung verkürzt werden. Nach einer positiven Darmspiegelung-Prüfung, wird der Arzt empfehlen, wenn der patient sollte einem erneuten Darmspiegelung.

Die Geschichte Der Familie Screening-Empfehlungen

Die ASGE Guideline: Colorectal Cancer Screening and Surveillance (Gastrointest Endosc 2006;63:546-557) formuliert Empfehlungen für das screening Menschen mit einer Familiengeschichte von Darmkrebs und Polypen:

Einzelpersonen mit einer Familiengeschichte von einem oder mehr verwandten ersten Grades (Geschwister, Elternteil oder Kind) mit sporadischen kolorektalen Krebs, unabhängig von Alter, Koloskopie Unterziehen sollten beginnend im Alter von 40 die Jahre oder zehn Jahre jünger als das Alter des betroffenen verwandten zu der Zeit der Diagnose, je nachdem, was früher ist.Personen mit einem ersten Grades im Alter von weniger als 60 Jahren zum Zeitpunkt der Diagnose des adenomatösen Polypen Koloskopie Unterziehen sollten beginnend im Alter von 40 die Jahre oder zehn Jahre jünger als das Alter des betroffenen verwandten zu der Zeit der Diagnose, je nachdem, was früher ist.Bei Patienten mit einem ersten Grades, die mehr als 60 Jahre alt bei der Diagnose von adenomatösen Polypen, der Zeitpunkt der screening-Koloskopie sollte individualisiert werden.

Seltene Geschichte Der Familie Bedingungen

Im Allgemeinen ist es unüblich, mit der Diagnose Darmkrebs im Alter von unter 30, wenn es keine Familiengeschichte. Es gibt jedoch zwei anerkannte erbliche Syndrome, in dem Krebs sich entwickeln kann, bei Jungen Menschen. Die erste ist die Familiäre Adenomatöse Polyposis (FAP). Dies ist eine Krankheit, bei der betroffene Menschen entwickeln Hunderte bis Tausende von präkanzerösen Polypen im Dickdarm. Es sei denn, der Doppelpunkt entfernt ist, jedes eins von diesen Patienten entwickeln Darmkrebs, in der Regel durch Ihren späten 30er Jahren. Die Krankheit vererbt wird direkt von einem betroffenen Elternteil vererbt (autosomal dominante Vererbung), und das Durchschnittliche Alter für Polypen die Entwicklung in diesem Syndrom ist die mid-teens. Wenn in einer Familie ist bekannt, FAP, den betroffenen Eltern und gefährdete Kinder können gescreent werden, die ein gen-mutation mit einem genetischen test. Kinder, die nicht oder nicht haben genetische tests sollten beginnen mit sigmoidoscopies oder Darmspiegelungen bei etwa zehn oder 12 Jahre alt und wiederholt sich alle sechs bis 12 Monate. Nachdem zahlreiche Polypen gefunden werden, kann eine chirurgische Entfernung des Dickdarms geplant.

Die anderen-Syndrom Hereditäre Nicht-Polyposis Darmkrebs (HNPCC) oder Lynch-Syndrom. In dieser Störung, die Krebse auch auftreten, frühzeitig und entwickeln sich aus Polypen. Die Krankheit kann auch in einem späteren Alter. Die standard-Empfehlung für die at-risk-Kinder der betroffenen Familien ist eine Koloskopie beginnend im Alter von 25 und alle zwei Jahre wiederholt. Genetische Tests können auch hilfreich sein. Es gibt spezifische Empfehlungen für Kinder in Familien mit hohen raten von Darmkrebs. Jedoch, die spezifischen Syndrom bekannt sein muss. Es ist sehr wichtig für Kinder aus Familien mit FAP oder HNPCC gesehen zu werden von Experten, die Erfahrung mit diesen Syndromen und wo genetische Beratung und testing-services stehen zur Verfügung.

Dickdarm-Krebs-Statistiken

Jedes Jahr mehr als 145.000 Menschen mit der Diagnose Darmkrebs in den Vereinigten Staaten und fast 50.000 Menschen an der Krankheit sterben. Es ist die Dritte führende Ursache von Krebs-Todesfälle in den USA bei Männern und Frauen. Ein kürzlich erschienener Bericht zeigte, dass das screening hat dazu beigetragen, reduzieren Inzidenz und Sterberaten von der Krankheit. Die Studie, die von der American Cancer Society, dem National Cancer Institute, die Centers for Disease Control and Prevention und der North American Association of Central Cancer Registries, die auf den status von Krebs in den USA zeigte, dass von 1975 bis 2000, die Inzidenz sank von 22 Prozent und die Sterberate sank von 26 Prozent. Diese Rückgänge spiegeln die Auswirkungen der erhöhten Darmkrebs-screening, Veränderungen im lebensstil und Ernährung, und verbesserte Behandlungen. Der Bericht stellte fest, dass „das screening zu haben scheint, hatte eine beträchtliche Auswirkung auf die Verringerung der CRC-Inzidenz und Mortalität.“

Dies ist zwar eine gute Nachricht, es könnte noch besser sein. Viele Menschen, die untersucht werden sollen, sind nicht wirklich abgeschirmt wird. Der Bericht stellt auch fest, dass, wenn die aktuellen trends anhalten, die Sterblichkeitsrate bei Darmkrebs könnte der Rückgang 36 Prozent bis 2020 und es könnte so viel wie 50 Prozent gesunken, wenn es weitere Verbesserungen in der Risiko-Faktor-Steuerung, screening und Behandlung.

Doppelpunkt Krebs Symptome

Darmkrebs ist Häufig bei Menschen ohne Symptome, so dass Prävention und screening für Darmkrebs sehr wichtig. Ein polyp gefunden werden können und schon entfernt wird, bevor Krebs oder zeigt Symptome; sobald Symptome auftreten, wird eine Koloskopie durchgeführt wird, um Hilfe in der Diagnose, eher als Bildschirm für die Krankheit. Die folgenden Anzeichen oder Symptome, jedoch könnte darauf hindeuten, Darmkrebs: Blut im Stuhl, schmaler als der normale Stuhl, unerklärliche Bauchschmerzen, unerklärbare Veränderungen beim Stuhlgang, unerklärliche Anämie, und unerklärlicher Gewichtsverlust. Diese Symptome können verursacht werden durch andere gutartige Erkrankungen wie Hämorrhoiden, Entzündungen der Kolon-oder Reizdarm-Syndrom. Das Vorhandensein dieser Symptome für mehr als ein paar Tagen ist ein Indiz für ein Gespräch mit einem Magen-Darm-Spezialist über diese Symptome und die Familie des Patienten Geschichte.

Schreibe einen Kommentar