Komplexe intervention erfolgreich bei der Verringerung der C-Abschnitte und Neugeborenen morbities, sagen Forscher

In einer Studie präsentiert werden, um am Feb. 6 in einer mündlichen Plenarsitzung um 8 Uhr CST, bei der Gesellschaft für Maternal-Fetal Medicine der jährlichen Sitzung, Die Schwangerschaft Meeting-, in New Orleans, können die Forscher berichten, dass Cesarean Lieferungen Bewertungen und best practices Umsetzung die wirksam sind, um eine optimale Betreuung durch ein angemessenes management von medizinischen Interventionen führen zu einer erheblichen Reduzierung der cesarean Lieferungen und neonatale Morbidität.

Die Studie mit dem Titel die Qualität der Pflege, der Geburtshilfe Risiko-management und Art der Lieferung in Quebec (QUARISMA): eine cluster-randomisierte Studie beurteilt die Auswirkungen der vielfältigen Eingriffe auf die rate der Kaiserschnitt Lieferungen, und auf die mütterliche und fetale Gesundheit Ergebnisse durch die Förderung der professionellen vor-Ort-Schulung und audit und feedback.

Die Forscher führten eine drei-und-ein-halb-Jahres-Studie, bei denen Sie analysiert 105,351 Lieferungen in 32 zufällig ausgewählten Krankenhäusern in Quebec. Die Krankenhäuser wurden randomisiert zugeteilt entweder einer interventions-oder einer Kontrollgruppe. Die intervention implementiert wurde, der Zeitraum von 18 Monaten und Bestand aus einer ersten beruflichen Ausbildung auf Beweis-basierte klinische Praxis und internen audits und feedback auf Kaiserschnitt Bewertungen und best-practices-Umsetzung.

Ergebnisse festgestellt, dass sich die Lieferungen in Kliniken der Interventionsgruppe, die rate der Kaiserschnitt wurde deutlich reduziert, vor allem für niedrig-Risiko-Schwangerschaften. Darüber hinaus wird die rate der Arbeits-Induktion und assistierten vaginalen Lieferung waren ebenfalls signifikant reduziert, der durch die intervention, während die rate des Hormons oxytocin erhöht während der Arbeit in dieser Gruppe. Die Autoren der Studie beobachteten auch eine bedeutende Verringerung des Risikos von Dur-und Moll-neonatale Morbidität in den Krankenhäusern zugeordnet, die intervention der Gruppe, mit Ausschluss aller Frühgeburten.

„Der Grund, warum wir das Studium begann, war, dass es wichtig war, die Adresse der Anstieg der zahlen der C-Abschnitte in Kanada“, sagte Nils Chaillet, Ph. D., ein von den Autoren der Studie. „Wir hatten Beweise über intervention in der Lage, das problem zu adressieren, so hatten wir zu beurteilen, die Beweise. Wir haben festgestellt, dass die besten Praktiken und komplexe Eingriffe waren erfolgreich bei der Verringerung der C-Abschnitte und Neugeborenen morbities.“

„Unsere Ergebnisse bestätigen, dass die berufliche Bildung und strukturierte interne audit kann sowohl die Ebenen der geburtshilfliche Interventionen und die Verbesserung der Ergebnisse für Mütter und Babys. Wir glauben, dass professionelle „buy-in“ ist ein wesentliches element für den Erfolg des Programms“, fügte William Fraser, M. D., ein weiteres einer der Forscher.

Schreibe einen Kommentar