Marker gefunden in iPS-Zellen korreliert mit dem Ausmaß der Pluripotenz: Forscher


Zu finden ist erwartet zu lenken, die künftige Arbeit auf Therapien hinunter die meisten effiziente und erfolgversprechende Wege

Forscher in China berichten, dass Sie einen Weg gefunden haben, um zu bestimmen, welche somatische Zellen-oder ausdifferenzierten Körperzellen — wurden neu programmiert, in eine ur -, embryonal-ähnlichen Zustand sind die am besten geeignete für therapeutische Anwendungen.

In einem Papier online veröffentlicht Letzte Woche von der Journal of Biological Chemistry, zwei zusammenarbeitenden teams aus Instituten der chinesischen Akademie der Wissenschaften zeigen Sie auf eine Markierung, die Sie in induziert-pluripotente Stammzellen oder iPS-Zellen aus Mäusen. Marker ist ein cluster von kleinen RNA, deren Ausdruck wird streng korreliert mit Ebenen von Pluripotenz, oder „stemness.“ (Mehr pluripotent, die eher eine Stammzelle entwickeln sich in das gewünschte Gewebe, organ oder wird.)

„Wir identifizierten eine genomische region-Codierung mehrere Gene und eine große Gruppe von microRNAs in das Maus-Genom, deren expression hoch ist, in vollständig pluripotenten embryonalen Stammzellen und iPS-Zellen, aber signifikant reduziert in teilweise pluripotente iPS-Zellen, was darauf hinweist, dass die Dlk1-Dio3 region dienen als marker,“ sagte Qi Zhou, Forscher an der CAS-Institut für Zoologie und co-Autor des Papiers. „Keine andere genomische Regionen gefunden wurden, zeigen solche klar expression zwischen den Zelllinien mit unterschiedlichen pluripotenten Ebenen.“

Nach der Erstellung der ersten iPS-Zellen in Japan in 2006, Zhou und andere dargelegt, um zu bestimmen, ob die reprogrammierten adulten Zellen sind vielseitig genug, um erzeugen eine ganze säugetier-Körper, wie embryonale Stammzellen lassen.

Dann, letzten Sommer, Zhou angekündigt, dass sein team hatten reprogrammierten somatischen Zellen von Mäusen, injizierte Sie in die Embryonen und erstellt 27 lebende Nachkommen, die klar belegen, dass iPS-Zellen, wie embryonalen Stammzellen, produzieren gesunde Erwachsene. Obwohl gepriesen als einen großen Schritt nach vorne, Sie fanden auch nicht alle iPS-Zellen waren perfekt: Viele der iPS-Zell-Linien verwendet, die nicht produzieren Mäuse, und einige der Mäuse, die hergestellt wurden, hatten Missbildungen.

„Die Erfolgsquote bei der Gewinnung von iPS-Zellen, die mit voll begründet war immer noch extrem niedrig, die erheblich behindert die Anwendung von iPS-Zellen in Therapeutika und andere Aspekte,“ Zhou sagte.

Glauben Sie, dass es möglicherweise einige intrinsische gen-expression Unterschied zwischen den Linien von iPS-Zellen mit unterschiedlichen Ebenen der Pluripotenz, die identifiziert werden konnten, die sich im frühen kulturstufen, so dass weniger rentable Linien zu verlassen und lebensfähiger Linien fokussiert, Zhou zusammen mit der Bioinformatik-Spezialist Xiu-Jie Wang, der an der chinesischen Akademie Institut für Genetik und Entwicklungsbiologie.

Zusammen, die Ihren Gruppen profiliert die kleinen RNA-Expressionsmuster von ES-und iPS-Zell-Linien aus verschiedenen genetischen Hintergründen und mit verschiedenen pluripotenten Ebenen mit Solexa-Technologie.

„Es gibt fast 50 miRNAs kodiert, in dieser region, und den geäußerten miRNAs alle zeigten konsistente und signifikante expression Unterschiede zwischen Stamm-Zell-Linien mit verschiedenen Pluripotenz Ebenen“, sagte Wang. „Mit dieser Entdeckung der iPS-Zellen mit verschiedenen Pluripotenz unterschieden werden können in Ihren frühen Phasen, die somit wesentlich zur Verbesserung der Produktion von voll pluripotente iPS-Zellen und fördern deren Anwendung in der Borreliose-Therapie“, sagte Wang.

Als Stammzellen angewendet werden kann, in der Behandlung von vielen Krankheiten im Zusammenhang mit der Gewebe-Ersatz-oder organ-implantation, Zhou sagte, wenn das team die Erkenntnisse auch sind, gilt für den Menschen, „es wird zu einer revolution in der Stammzell-Forschung und der Anwendung in der sehr nahen Zukunft.“

Die Arbeit des Teams wird unterstützt durch Chinas Nationale High-Tech-Forschung und Entwicklung-Programm, Ministerium für Wissenschaft und Technologie und der National Natural Science Foundation. Ihre Journal of Biological Chemistry paper online gegangen 9. April und erscheint in einer der nächsten print-Ausgabe.

Schreibe einen Kommentar