Menge Alkohol und Konsumverhalten beeinflussen, die Gefahr der kognitiven Beeinträchtigung


Nach einer neuen Studie in der Zeitschrift der Alzheimer-Krankheit

Die bisherige Forschung über die Assoziation zwischen Alkoholkonsum und Demenz oder kognitiven Beeinträchtigung im späteren Leben deutet darauf hin, dass leichter bis moderater Alkoholkonsum kann eine Schutzfunktion von Demenz. Jedoch, die meisten der Forschung wurde auf die Themen bereits eher älteren zu Beginn des follow-up. Eine neue Studie, veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe des Journal of Alzheimer-Krankheit löst dieses problem, mit einem follow-up von mehr als zwei Jahrzehnten.

Die Studie, durchgeführt an der Universität von Turku, Universität von Helsinki und von Nationalem Institut für Gesundheit und Wohlfahrt in Finnland, basierend auf Themen von der Finnish Twin Cohort, zeigt, dass die midlife-Alkoholkonsum ist in Bezug auf das Risiko von Demenz beurteilt etwa 20 Jahre später. Die Studie zeigt, dass sowohl die Nichtwähler und Themen der Verzehr von großen Mengen Alkohol, haben ein höheres Risiko für kognitive Beeinträchtigungen als light-Trinker.

„Unser Befund ist bedeutsam, da die Veränderungen, die typisch für die Alzheimer-Krankheit – die häufigste Demenz-Syndrom – sind gedacht, um zu starten, die zwei bis drei Jahrzehnte vor der klinischen manifestation und somit die Identifikation von frühen Risikofaktoren ist unerlässlich“, erklärt Jyri Virta, Forscher an der Universität Turku, Finnland.

Neben der Gesamt-Alkoholkonsum, die Autoren waren in der Lage zu beurteilen, die Auswirkungen der verschiedenen Konsummustern. Die Studie legt nahe, dass das trinken von großen Mengen Alkohol (definiert als eine Flasche Wein oder gleichwertig) in einem einzigen Anlass mindestens einmal im Monat ist ein Unabhängiger Risikofaktor für kognitive Beeinträchtigungen. Solche binge drinking verdoppelt die Gefahr der kognitiven Beeinträchtigung, auch wenn insgesamt der Alkoholkonsum wurde statistisch kontrolliert.

Ebenso die übergabe wegen starker Alkoholkonsum bei einer Gelegenheit wurde auch gefunden, um zu erhöhen, die Entwicklung der nachfolgenden kognitiven Beeinträchtigung. So, es ist nicht nur die Alkoholmenge, sondern auch die Muster, nach denen Alkohol konsumiert wird, wirkt sich auf das Risiko der kognitiven Beeinträchtigung. Die veröffentlichte Studie ist unter den ersten, die berichten diese Effekte.

Schreibe einen Kommentar