Meta-Analyse findet keine signifikante Assoziation zwischen CYP2C19-Genotyp und kardiovaskulären Ereignissen

Obwohl die US-Food and Drug Administration (FDA) hat empfohlen, dass eine bestimmte Art von Gentests (für den Genotyp CYP2C19) in Betracht gezogen werden, vor der Verschreibung der Droge clopidogrel, um Personen zu identifizieren, die möglicherweise weniger gut auf das Medikament, eine überprüfung und Analyse der bisherigen Studien nicht zu finden eine insgesamt signifikante Assoziation zwischen CYP2C19-Genotyp und kardiovaskuläre Ereignisse, entsprechend einer Studie in der Dezember-28-Ausgabe von JAMA.

Clopidogrel ist ein Thrombozytenaggregationshemmer-Medikamente, die von etwa 40 Millionen Patienten weltweit zur Behandlung oder Vorbeugung von atherothrombotischen (Blutgerinnsel, die aus einer Verdickung der inneren Auskleidung der Arterien) Veranstaltungen und nach perkutaner koronarer Revaskularisation (wie Ballon-Angioplastie). „Trotz der insgesamt profitieren, einige Personen möglicherweise weniger gut auf clopidogrel als andere, denn clopidogrel ist ein prodrug aktiviert mehrere Enzyme, einschließlich CYP 2c19 und gemeinsame genetische Variante im CYP2C19 verändert die Enzym-Aktivität“, entsprechend Hintergrundinformationen im Artikel. Die American Heart Association und American College of Kardiologen haben argumentiert, Beweise nicht ausreichen, um die Unterstützung CYP-2c19-Genotyp testen.

Michael V. Holmes, M. B. B. S., M. Sc., University College London, und Kollegen führten eine systematische überprüfung und meta-Analyse zu beurteilen, die Stärke und die Qualität der Evidenz über den Zusammenhang von CYP2C19-Genotyp mit responsiveness auf clopidogrel. Die Forscher führten eine recherche in der medizinischen Literatur identifiziert und 32 Studien, die den Kriterien für die Aufnahme. Diese eingeschlossenen Studien berichtet, dass clopidogrel-Metabolismus, Thrombozyten-Reaktivität oder klinisch relevanten outcomes (kardiovaskuläre Erkrankungen [CVD] Ereignisse und Blutungen), und Informationen über CYP-2c19-Genotyp.

Der 32 Studien eingeschlossen 42,016 Patienten berichten 3,545 CVD-Ereignisse, 579 stent-Thrombosen und 1,413 Blutungen Ereignisse. Sechs Studien waren randomisierte Studien („Effekt-Modifikation“ – design) und die restlichen 26 gemeldete Personen ausgesetzt clopidogrel („Behandlung-only“ – design). In der Behandlung nur Analyse, Personen mit 1 oder mehr die CYP2C19-Allele (ein Alternatives Formular eines Gens) in Verbindung mit niedrigeren Enzym-Aktivität, hatten niedrigere Konzentrationen von aktiven clopidogrel-Metaboliten, weniger Thrombozyten-Hemmung, geringeres Risiko von Blutungen, und höheren Risiko für CVD-Ereignisse. Doch, es gab Hinweise auf small-study-bias, schreiben die Autoren. Wann wurden die Auswertungen beschränkt sich auf Studien, die mit 200 oder mehr Ereignisse, die Punkt-Schätzung wurde verringert.

In der Effekt-Modifikation Studien, CYP2C19 Genotyp war nicht assoziiert mit änderung in der Wirkung von clopidogrel auf die CVD-end-Punkte oder Blutungen. Eine Einschränkung enthalten selektives outcome-reporting.

„Trotz der Zusammenhänge zwischen CYP-2c19-Genotyp clopidogrel-Metabolismus und die Thrombozyten-aggregation, diese systematische überprüfung und meta-Analyse nicht zeigen eine klinisch bedeutsame Assoziation des Genotyps mit Herz-Kreislauf-Ergebnisse mit der möglichen Ausnahme von stent-Thrombose“, schreiben die Forscher.

„Unsere Einschätzung hat die identifizierten Probleme in Bezug auf das design und die Analyse pharmakogenetischer Studien, die wichtig sind im Verständnis der Bedeutung der CYP2C19-Genotyp.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.