miR-31 bei primären Tumorzellen prognostiziert Lymphknoten-Metastasen bei NSCLC-Patienten

Die Bestimmung, ob ein patient Lungenkrebs hat sich auf die benachbarten Lymphknoten ist entscheidend für die Identifizierung der am meisten wirksame Therapie, aber es erfordert in der Regel Chirurgie. Eine neue Studie zeigt jedoch, dass die Messung eines bestimmten Moleküls in einer Probe von Tumorgewebe kann genau beantworten die Frage.

Forscher an Der Ohio State University Comprehensive Cancer Center – Arthur G. James Cancer Hospital und Richard J. Solove Research Institute (OSUCCC – James) haben entdeckt, dass Niveaus von microRNA-31 (miR-31) Vorhersage der Ausbreitung der häufigsten form von Lungenkrebs, zu den nahe gelegenen Lymphknoten.

Sie fanden, dass hohe Stufen von miR-31 bei primären Tumorzellen vorhergesagt Lymphknoten-Metastasierung und schlechtem überleben bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC). Niedrige expressionsniveaus wurden im Zusammenhang mit der Abwesenheit von Metastasen und ausgezeichnete überleben.

Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der Zeitschrift Clinical Cancer Research.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass microRNA expression in primären Lungen-tumor einschätzen zu können, ob der tumor ausgebreitet hat zu den Lymphknoten und kann helfen, leiten die Patienten an die am besten geeignete Behandlung“, sagt Studienleiter Tim Lautenschlaeger, MD, ein Forscher in der Strahlung Onkologie und der OSUCCC – James Experimentellen Therapeutik-Programms.

„Viele Patienten eine Strahlentherapie bei nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, vor allem diejenigen, die mit frühen Stadium der Krankheit nicht routinemäßig einer chirurgischen staging“, erklärt er. „Inszenierung mit der Positronen-emissions-Tomographie-Computertomographie ist sehr nützlich, aber nicht perfekt. MiR-31 und andere microRNAs können verbessert möglicherweise unsere Fähigkeit, richtig zu Stadium dieser Patienten.

„Außerdem, wenn wir besser einschätzen können Invasivität der einzelnen Patienten tumor, konnten wir die individualisierte Behandlung zu, zählen zu den invasiven mikroskopischen Krankheit unter Schonung so viel gesundes Gewebe wie möglich.“

Schätzungsweise 228,190 Fälle von Lungenkrebs zu rechnen ist in den Vereinigten Staaten im Jahr 2013, zusammen mit 159,500 Todesfälle von der Krankheit. NSCLC erklärt ungefähr 80 Prozent aller Lungenkrebs-Patienten. Adenokarzinom ist die häufigste Subtyp, die rund 40 Prozent aller Lungenkrebs-Fälle.

MicroRNAs sind eine Klasse von kurzen, nicht-codierenden RNAs, die Regeln der übersetzung oder den Abbau von boten-RNA und damit die Proteine, die Zellen machen. Bestimmte microRNAs sind Häufig falsch reguliertes in der Krebstherapie und sind im Zusammenhang mit tumor-initiation und-progression.

Für diese Studie, Lautenschlaeger und seine Kollegen untersuchten Proben von primären Lungen-Adenokarzinom-Gewebe aus 43 Patienten. Sie analysierten 10 von diesen unter Verwendung der Genom-weiten mikrorna-Sequenzierung; vier von diesen Fällen hatte Lymphknoten-Metastasen und sechs waren frei von Metastasen.

Wichtigsten technischen Ergebnisse enthalten:

 

MiR-31-expression wurde vier mal höher bei Patienten mit Lymphknoten-Metastasen im Vergleich mit denjenigen ohne Sie; miR-31 erhöht die Zell-migration, invasion und proliferation; Hohe miR-31 expression vorhergesagt Armen überleben, während die niedrige expression war assoziiert mit einer hervorragenden überleben.

„Insgesamt lassen unsere Ergebnisse liefern eine Grundlage, um weiter zu evaluieren, microRNAs als Biomarker zu bestimmen, die early-stage NSCLC-Patienten, die mit Strahlentherapie profitieren möglicherweise von zusätzlichen Krebs-Therapie,“ Lautenschlaeger sagt.

Schreibe einen Kommentar