MRT genauer, sicherer und weniger schmerzhaft als die Leberbiopsie bei der Messung der Gesamt Körper Eisen balance

Ermittler am Saban Research Institute des Children ‚ s Hospital Los Angeles haben gezeigt, dass die MR-Bildgebung der Leber ist genauer als die Leberbiopsie in der Bestimmung der Gesamt Körper Eisen Gleichgewichts bei Patienten mit Sichelzellanämie und anderen Erkrankungen erfordern Bluttransfusion Therapie. Dieser Entdeckung folgt die Forscher frühere arbeiten, in zukunftsweisende Techniken zu nutzen, MRT zur nichtinvasiven Messung der Leber-Eisen. Ihre Studie wurde online veröffentlicht in Magnetic Resonance Imaging.

„Messung der Gesamt Körper Eisen mittels MRI ist sicherer und weniger schmerzhaft als eine Biopsie“, sagte John Wood, MD, PhD, Kardiologe und Ingenieur für Biomedizin an CHLA, „In dieser Studie haben wir gezeigt, dass es auch genauer. MRT erkannt werden sollten, wie die neuen „gold-standard“ für die Bestimmung der Eisen-Akkumulation im Körper.“ Holz ist auch ein professor von Kinderheilkunde an der Keck School of Medicine der University of Southern California.

Thalassämie und Sichelzellanämie sind zwei geerbte Blutstörungen, gekennzeichnet durch zu wenig gesunde rote Blutkörperchen mit ausreichend Hämoglobin, das protein, um Sauerstoff transportieren im ganzen Körper. Die Behandlung dieser Erkrankungen erfordert in der Regel eine Blut transfusion alle drei Wochen. Aber jeder transfusion führt überschüssiges Eisen, was dazu führen kann, Organschäden und sogar zum Tod führen, macht es unerlässlich, die Behandlung von Patienten mit Medikamenten, sogenannten Chelatoren, die zum entfernen von überschüssigem Eisen und überwachen den gesamten Körper Eisen Gleichgewicht. Vor 2002, Kinder mit Thalassämie und Sichelzellanämie erforderlich, schmerzhaft-Leber-Biopsien alle ein bis zwei Jahre zu überwachen Eisen-Ebenen. Leberbiopsie kann auch zu gefährlichen Blutungen und hat eine hohe sampling-Variabilität.

In dieser Studie von 49 Patienten nach der Behandlung mit einem experimentellen Chelatbildner, der die Ermittler zunächst eng überwacht die Menge an Eisen, die die Patienten erhielten, waren durch transfusion und die Menge an Komplexbildner, die Sie verbraucht, die Einblicke in die zu erwartenden änderungen in der Eisen-Ebenen. MRT Schätzungen der Eisen-Konzentration wurden aus der gesamten Leber, wodurch die analytischen Fehler und erhebliche sampling-Variabilität beteiligt ist, mit einer Biopsie. (Je nachdem, welcher Teil der Leber wird abgetastet, Leber-Biopsie hat einen ausgewiesenen Stichprobenfehler von 9 auf 44 Prozent.)

Die eisenkonzentration in der Leber war gemessen an der Zeit der anfänglichen Behandlung in diesen 49 Patienten mittels MRT, und dann nach 3 Monate, 6 Monate, 12 Monate und 24 Monate Bluttransfusion Therapie. Mit Hilfe von mathematischen Simulationen, die die Ermittler fanden, dass die MRT der Leber-Eisen-Messungen waren genauer, auch wenn im Vergleich zu den „bestmöglichen“ Leber-Biopsie. In der Praxis, die Genauigkeit der MRT im Vergleich zu physischen Biopsie ist wahrscheinlich sogar größer als geschätzt, nach Holz.

Schreibe einen Kommentar