Neue Versicherung option, mit möglicherweise negativen Auswirkungen auf die veteran ‚ s health care

Während der Erschwingliche Care Act zu erweitern Krankenversicherung für einkommensschwache Personen durch Medicaid und state-Gesundheit-Versicherung Austausch, einschließlich dringend benötigte Versorgung für 1,8 Millionen unversicherten Veteranen in den USA, die neue Versicherung option, auch kann einige unbeabsichtigte negative Auswirkungen auf Gesundheitswesen für Veterane, sagte Kenneth W. Kizer, Direktor des Instituts für Bevölkerung Gesundheit Verbesserung an der UC Davis Health System.

Seine Sicht, einschließlich Empfehlungen für die Evaluierung von Dienstleistungen in Vorbereitung für 2014, erscheint im Feb. 22 Ausgabe der Zeitschrift der American Medical Association.

„Der Erschwingliche Care Act, wird nicht auf die Gesundheitsversorgung für die Mehrheit der Veteranen-anders als es wird beeinflussen nonveterans, und es wird sich nicht ändern EIGNUNG für VA health care, abgedeckten Leistungen eine Zuzahlung für Dienstleistungen, oder wie die VA health-care-system verwaltet oder betrieben werden,“ Kizer sagt. „Aber es wird Auswirkungen auf die Gesundheitsversorgung für viele Veteranen durch seine Auswirkungen auf den Zugang, die Fragmentierung und die Qualität der Pflege, die Nutzung des services, dem health-care-Arbeitskraft und Kosten. Wir müssen definieren, und quantifizieren die potenziellen Auswirkungen, die zusätzliche Versicherung in Entscheidungen, die von der Affordable Care Act haben, die auf die Lieferung der Gesundheitsversorgung für Veteranen im Jahr 2014.“

Kizer ist ein Mitglied des Institute of Medicine der National Academy of Sciences und fellow der National Academy of Public Administration. Ein ehemaliger Staatssekretär für Gesundheit in der US-Department of Veterans Affairs und ein veteran des US-Marine, er entwickelte die International anerkannte transformation der VA health care system, einschließlich die schnellsten und größten, die je die Bereitstellung einer system-weiten elektronischen Patientenakte und ein umfassendes Qualitäts-Verbesserung und performance-management-system. Kizer gründete auch die National Quality Forum (NQF) und led-Bemühungen um die Schaffung nationaler standards für die Berichterstattung über die Qualität der Gesundheitsversorgung, die weit verbreitet sind, von der Bundesregierung und der gesamten amerikanischen Gesundheitswesen.

Die Krankenversicherung Pläne für die landesweit 22 Millionen Militär-Veteranen in drei Kategorien einteilen. Die Mehrheit, 56 Prozent haben eine private Krankenversicherung oder sind bedeckt von einem nicht-VA health plan. Thirty-sieben Prozent erhalten Gesundheitsversorgung durch das Department of Veterans Affairs (VA) Gesundheitssystem, die Grundlagen für die Anspruchsberechtigung auf einen service-verbunden Behinderung, niedrig-Einkommen, Netto-Wert oder anderen spezifischen Umständen. Mehr als 80 Prozent der VA Kursteilnehmer, die älter als 65 Jahre sind auch von Medicare abgedeckt, und über 25 Prozent sind Empfänger von zwei oder mehr nicht-VA-Bundes-Gesundheits-Pläne, wie Medicare, Medicaid, TRICARE oder Indian Health Service. Sieben Prozent der Veteranen haben keine Krankenversicherung.

Der Affordable Care Act erweitern Sie health-care-Möglichkeiten und potenziell erhöhen den Komfort und die Zuverlässigkeit der Versorgung für Veteranen, aber Kizer ist der Auffassung, dass mehr Gesundheit-Versicherungen-Optionen können auch dazu führen, Fragmentierung, schwindende Kontinuität und Koordination der Betreuung, die in mehr Notaufnahme Nutzung, Krankenhausaufenthalte, diagnostische Eingriffe und Nebenwirkungen. Er glaubt es kann auch shift Pflege aus VA mit erfahrenem Personal der privaten Praxis ärzte, die möglicherweise weniger bereit, um Bedingungen zu behandeln weit verbreitet unter den Veteranen, und potenziell geringeren Einsatz von VA-Anlagen, Gefährdung volume-sensitive services, wie Intensivmedizin oder komplexe Operation, die beeinflussen können, lokalen Zugang zu Pflege und einige health-care worker training Programme. Darüber hinaus mit mehr als 30 Millionen neu versicherten Personen, die bundesweite sucht-Dienste an, einige VA und nicht-VA-Anlagen in ländlichen und medizinisch unterversorgten Gebieten, die bereits kämpfen, mit health-care worker und Spezialist Mangel möglicherweise überfordert mit erhöhten Anforderungen für die Pflege.

Entsprechend Kizer, erhöht die Gesundheits-Versicherung Optionen für VA health-care-Teilnehmer erhöhen sich auch die redundante Ausgaben für veterans‘ health care.

„Im Jahr 2009, der VA verbracht 3,2 Milliarden US-Dollar an care für fast 775,000-Veteranen waren auch eingeschrieben in Medicare-Vorteil plant,“ Kizer sagt. „Diese Ausgaben wurden ganz überwiegend für routine der stationären und der ambulanten Versorgung abgedeckt durch Medicare Vorteil plan, aber Bundesgesetz schließt die VA wird erstattet für erbrachte Leistungen (Medicare Advantage Begünstigten. Als Ergebnis, bezahlte der Bund doppelt für die Betreuung der gleichen person in vielen Fällen.“

Optimieren Leistungen und Kosten in der Vorbereitung für die post Affordable Care Act health-care-Umfeld, Kizer entwickelt, die drei Empfehlungen: 1) umfassend zu bewerten und zu priorisieren Lösungen für die Koordination von VA und nicht-VA health-care-Ressourcen für Veteranen, 2) zur Beurteilung des aktuellen und prognostizierten VA health-care-Bedarf an Arbeitskräften und service Nutzung der Schwachstellen, darunter der ausbau der Telemedizin und home-care-Dienstleistungen, und 3) Entwicklung einer gemeinsamen vision für die veteran ‚ s health care in Anbetracht seiner Rolle als Sicherheitsnetz-Anbieter, die rückläufigen zahlen des zweiten Weltkriegs-und Vietnam-Kriegs-Veteranen, die zunehmende Anzahl der weiblichen Veteranen, und Variablen, die die Staatliche Förderung.

Schreibe einen Kommentar