Nicht-invasive bildgebende Untersuchungen können voraussagen, gesunde Erwachsene “ Zukunft Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod

Hinzufügen von zwei nicht-invasive bildgebende Untersuchungen, um die traditionelle Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risikofaktor Bewertung genauer prognostiziert ein gesunder patient ist Zukunft das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und vorzeitigen Tod, entsprechend einer Studie geführt von der Icahn School of Medicine am Berg Sinai und veröffentlicht in der März-24-Ausgabe des Journal of the American College of Cardiology (JACC).

„Mit bildgebenden tests zur Erkennung von Krankheiten in der Halsschlagader oder herzkranzarterien, bevor Sie Symptome verursacht besser identifizieren können gesunde Personen, die ein erhöhtes Risiko haben als unsere aktuellen, traditionellen Methoden zur Risikobewertung“, sagt die Studie principal investigator Valentin Fuster, MD, PhD, Direktor des Mount Sinai Heart und Arzt-in-Chief Der Mount Sinai Hospital.

Studie wurden die Patienten anhand der traditionellen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Risikofaktor Bewertungen für Bluthochdruck, abnorme Cholesterinspiegel, diabetes, Bewegungsmangel, übergewicht und Rauchen, und dann zusätzlich erhielt zwei imaging-tests: neue 3D-Gefäß-Ultraschall und koronarer Kalzium-score über einen niedrig-Dosis-Computertomographie-scan. Hinzufügen von zwei bildgebenden Untersuchungen resultierte in der Identifikation von subklinischen Atherosklerose in 60 Prozent der scheinbar gesunden Teilnehmern der Studie präsentiert keine klinischen Manifestationen.

Die BioImage Study ins Leben gerufen wurde, um neue Wege zu erkennen subklinische Herz-Kreislauf-Erkrankungen bevor Symptome auftreten, zu helfen, die Eindämmung der wachsenden gesundheitlichen und wirtschaftlichen Anliegen der Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Für drei Jahre das Projekt folgte fast 6.000 gesunden Männern (Alter zwischen 55 bis 80 Jahre) und Frauen (60 bis 88 Jahren) mit der Geschichte oder Symptome von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Neuartige 3D-Gefäß-Ultraschall-imaging-Technologie erlaubt Forschern zu quantifizieren, die Höhe der carotis-plaque-Last-Futter einzelnen Patienten die Halsschlagadern in den Hals, während eine koronare calcium-score, CT-scan erlaubt die Identifizierung einer Verengung oder Verhärtung der Herzkranzgefäße durch den Aufbau von Fettsäure-Cholesterin und verkalkte plaque. Mit der erhöhten Prävalenz von carotis-plaque-Belastung oder Koronararterie-Kalzium sind Anzeichen von Arteriosklerose oder erkrankten Arterien. Nur diese bildgebenden Verfahren konnten zeigen diese information in der gesunden Studienteilnehmer.

Die Studie zeigt, dass diese scheinbar gesunden Personen identifiziert, die mit erhöhter Karotis-plaque-Belastung und koronaren calcium wurden zwei bis drei mal eher ein unerwünschtes Ereignis wie eine Arterie Blockade, oder ein Stück von plaque lockern verursachen einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. In der Tat, nach follow-up (2.5 bis 3,1 Jahre), es wurden insgesamt 216 berichteten unerwünschten Ereignisse, die unter den Teilnehmern der Studie einschließlich 108 Todesfälle, von denen 27 waren Herz-Kreislauf -, plus 34 Herzinfarkt, 30 Striche, 18 erfahrenen instabile angina pectoris und in ein Krankenhaus eingeliefert, und 79 benötigt Revaskularisation. Über die Dauer der Studie die Inzidenz von Nebenwirkungen unter den mit der größten Menge von Karotis-und koronaren Atherosklerose wurde 4,2 Prozent, der rund 8-Fach höher im Vergleich zu Personen mit minimaler Krankheit in beiden vaskulären Gebiet.

„Unsere Studie zeigt, dass die erheblichen Auswirkungen der Zugabe von carotis-plaque-Messung mit vaskulärer Ultraschall und der koronare calcium-scoring, CT-scan, um unsere konventionellen Bewertung für Herz-Kreislauf-Erkrankung,“ sagt Roxana Mehran, MD, Studie co-lead-Autor und Direktor der Interventional Kardiovaskulären Forschung und der Klinischen Studien an der Zena und Michael A. Weiner Herz-Kreislauf-Institut am Berg Sinai Herz an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai. „Gesunde Patienten mit erhöhten calcium-und plaque-Belastung ein erhöhtes Risiko des Erlebens von nachteiligen kardiovaskulären Ereignissen selbst in einem kurzen Zeitraum von nur drei Jahren.“

„Wir müssen daran arbeiten, um diese zu identifizieren Patienten mit einem Risiko frühzeitig und verhindern, dass Ihre Krankheit aus voran“, sagt co-lead Autor Usman Baber, MD, Assistant Professor der Medizin, Kardiologie an Icahn School of Medicine am Mount Sinai. „Die Beurteilung eines Patienten das Risiko von Arteriosklerose mit Karotis-Gefäß-Ultraschall und Herz calcium-CT-Bildgebung Erträge Gewinne über klassische Risikofaktoren bei Herz-Kreislauf-Risiko-Vorhersage.“

„Nur mit traditionellen Risikofaktoren-Bewertung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen können ungenau zu klassifizieren eines Patienten das Risiko“, sagt Dr. Fuster. „Unsere Studie zeigt, einfach durch das hinzufügen eines der uns zur Verfügung stehenden kardiologischen Bildgebung Ressourcen können genauer prognostizieren einen Patienten das Risiko oder diagnose Ihrer Krankheit, auch geben uns eine Möglichkeit, zu verhindern, dass Sie vom erleben eines zukünftigen kardialen Ereignisses und möglicherweise mehr Leben retten von den Belastungen des Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“

Dr. Fuster fügt hinzu: „Für unsere Patienten“ Leben und für die Gesundheit unserer globalen Wirtschaft müssen wir verbessern unsere vorbeugenden Maßnahmen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und können nicht mehr ausschließlich auf die traditionellen Risikofaktoren. Unsere Ergebnisse beweisen, hinzufügen von imaging-basierte Biomarker, die direkt Quantifizierung der Atherosklerose sind eine ideale Begleittherapie in der herkömmlichen CVD-Risiko-Faktoren und diese imaging-Biomarker kann eine echte Spiel-wechsler werden in unserer Praxis von Herz-Kreislauf-Medizin.“

Nach Ansicht der Forscher, Ihre künftige Forschungsarbeiten analysieren die Kosten-Wirksamkeit einer neuen Strategie für die Integration dieser nicht-invasiven imaging-tools in Zukunft Prävention und Diagnose-Protokolle für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und besser zu definieren, Ihre Verwendung.

Schreibe einen Kommentar