Nottingham-Forscher führen Avastin klinischen Studie für AMD

Nottingham-Wissenschaftler führen eine Studie zur Prüfung der Wirksamkeit eines umstritten Medikaments in der Behandlung eines gemeinsamen Verlust des Sehvermögens.

Wenn die sich als erfolgreich erwiesen bei der Behandlung der feuchten altersbedingten Makula-degeneration (AMD), die Verwendung des Medikaments Bevacizumab – kommerziell unter dem Markennamen Avastin könnte, reduzieren Sie die Dosis und die Häufigkeit der Patienten-Behandlung, während potenziell drastische Senkung der Kosten für die Behandlung der Krankheit für das NHS.

Es könnte sich der Fall für das ersetzen der Droge Ranibuzumab (Lucentis), die derzeit empfohlen durch das Nationale Institut für Gesundheit und Clinical Excellence (NICE) für die Behandlung der feuchten AMD.

Die vier-Jahres-Studie TANDEM ist geführt von Herrn Alexander Foss, ein honorary special lecturer der School of Biomedical Sciences Der University of Nottingham und Berater Augenarzt an der Nottingham University Hospitals NHS Trust.

Herr Foss, sagte: „Die derzeit verfügbaren Belege alle Punkte auf die Tatsache, dass Bevacizumab von vergleichbarer Wirksamkeit und Sicherheit zu Ranibizumab zu einem Bruchteil der Kosten.

„Was wir wirklich suchen, um zu testen, ob eine niedrigere Dosis Bevacizumab kann verwendet werden, anstelle von einer höheren Dosis und ob zwei-monatlich statt monatlich abgeben können, erhalten die gleiche Behandlung Ergebnisse.

Bevacizumab arbeitet in einer ähnlichen Weise zu Ranibuzumab und das, obwohl es derzeit nur eine Lizenz für die Verwendung in der Behandlung von Krebs, eine Handvoll Gesundheit trusts in Großbritannien haben vereinbart, kann verordnet werden zur Behandlung der feuchten AMD.

Der Umzug in die Schlagzeilen vor kurzem nach der Entscheidung vom Pharmaunternehmen Novartis – Hersteller des Medikaments Lucentis – eine Herausforderung für die Entscheidung, indem versucht wird, eine gerichtliche überprüfung der Politik zu zahlen für Avastin auf den NHS.

Allerdings zu einem Zeitpunkt, wenn die NHS wurde gesagt, zu finden, die £20 Milliarden Euro an Einsparungen bis 2015, mehr kostengünstige alternativen für die häufigsten verwendeten Medikamente sind sehr attraktiv für die verarmte lokale vertraut.

Lucentis kostet in der region von £740 pro Injektion, während Avastin ist ein Bruchteil der Kosten auf £60 pro Injektion. Die Nottingham Forschung zielt darauf ab, festzustellen, ob es könnte verringern die finanzielle Belastung auf NHS weiter angeboten wird, in einer kleineren Dosis und bei weniger regelmäßigen Abständen.

Geben Sie das Medikament alle zwei Monate wäre auch von Vorteil für die Patienten, von denen viele ältere Menschen, die Reisen müssen, um zum Krankenhaus für die Behandlung.

Die Feuchte AMD ist eine häufige Augenerkrankung bei Menschen im Alter von 50 und älter. Im Laufe der Zeit, die Krankheit zerstört die Makula, der Teil des Auges, der das scharfe, zentrale vision erforderlich für Objekte sehen deutlich, und ist die führende Ursache des Visionsverlustes in den älteren Erwachsenen.

Bei der feuchten AMD, ungewöhnlich hohe Konzentrationen des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors (VEGF) werden abgesondert in das Auge, fördert das Wachstum von neuen, krankhaften Blutgefäße. Die Lucentis und Avastin beide arbeiten durch die Blockierung der Wirkung des VEGF.

Die Nottingham Forscher sind momentan auf der Suche zu rekrutieren rund 2.000 Patienten im Alter von 50 plus, an der eine Reihe von Zentren rund um den East Midlands, die haben vor kurzem angerufen wurde, für die Feuchte AMD, die haben nicht empfangen Behandlung, um entweder Auge für den Zustand während der letzten sechs Monate.

Zwei große Studien – CATT und IVAN (beteiligt waren auch Forscher von Der Universität Nottingham) – berichtet haben, die zeigt, dass Avastin und Lucentis sind von ähnlicher Wirksamkeit. Die TANDEM-Studie ist als Ergänzung zu den bestehenden Studien und insbesondere bei der Bewältigung der wichtigen Fragen der Dosis (in Anbetracht der Sicherheit aufgeworfen werden, die mit diesen agents) und die Häufigkeit der Dosierung. Die Studie ist konzipiert als zwei durch zwei Faktoren-Studie erzeugen vier gleich große Gruppen aufgeteilt. Ein Faktor ist die Dosis, mit der Hälfte der Patienten, die eine standard-Dosis, und die andere Hälfte empfangen einer niedrigen Dosis entspricht der Hälfte der standard-Dosis und der andere Faktor wird die Häufigkeit, mit der Hälfte der Patienten gesehen werden monatlich und die Hälfte alle zwei Monate.

Theoretische Berechnungen zeigen, dass die Hälfte der standard-Dosis sollte mehr als hinreichend sind, um eine vollständige klinische Reaktion mit einer zu erwartenden verbesserten Sicherheitsprofil (Komplikationen gehören solche ernste Erkrankung, Schlaganfall), und es gibt erhebliche Indizien, die alle zwei Monate anstatt monatlich, sollte die Dosierung ausreichend erweisen um die vollen klinischen nutzen.

Herr Greg Fiel, Berater in der Öffentlichen Gesundheit und der Vorsitzende der TANDEM Steering Committee, sagte: „Dies ist ein wichtiges Thema für die NHS, und eine, wo die NHS sollte sehr vorsichtig und methodisch in wie es weiter geht. Es gibt echte unbeantwortete wissenschaftliche Fragen, die diese Studie beleuchten.“

Schreibe einen Kommentar