Österreichische Wissenschaftler entdecken neue Membran-gebundenes Arsen Stoffe in Hering Kaviar

Seefisch sind bekannt für Ihre Fähigkeit, toxische Spurenelemente wie Quecksilber oder Arsen. Diese Elemente umgewandelt werden und am Ende chemisch gebunden an organische verbindungen in die Zelle Bestandteile wie die Membranen. Hering scheint besonders betroffen: österreichische Wissenschaftler haben nun erkannt, dass eine Reihe von neuen Membran-gebundenes Arsen Stoffe in Hering Rogen, wie Sie berichten in der Zeitschrift Angewandte Chemie.

Fisch als Entgiftungs-Maschine: Marine Organismen erworben haben, verschiedene Mechanismen zum Umgang mit giftigen Substanzen im Meerwasser. So, Seefisch, Garnelen und Muscheln Metabolisierung von aufgenommenen Arsen in Zucker – und lipid-gebundene Spezies, die oft kumuliert im Gewebe. Kenneth B. Jensen, Sandra Viczek, und Kevin A. Francesconi an der Universität Graz haben untersucht, die bisher unbekannte Gruppe von arsenolipids, die beobachtet worden ist in geringen Mengen in Fischöl. Sie zielt auf die Offenlegung der Beziehungen dieser arsenolipids zu phosphatidyl-verbindungen, die ein integraler Bestandteil der Membran Chemie. Hering Kaviar geerntet von der Norwegischen See wurde ausgewählt für die Studie, weil der Kaviar ist ein Membran-reiche Quelle.

Die chemischen Spezies wurden chromatographically getrennt und angewendet, um die analytische Technik der Massenspektrometrie. Bei dieser Technik wird der Chemische Komponente ist ionisiert und fragmentiert in kleinere Stücke, und die Chemische Zusammensetzung ist, die sich durch Ihre fragment-Muster. Die Wissenschaftler erhalten die ersten Ergebnisse für die Hering-Rogen Proben relativ schnell. Die arsenolipids konnte eindeutig identifiziert werden, indem Ihre organisch gebundenes Arsen-Gruppe.

Die Wissenschaftler fanden fünf Arsen-haltigen phosphatidylcholines, das sind die ersten identifizierten Beispiele aus dieser Gruppe unter arsenolipids, und ein Mitglied der neuen Gruppe von arsenhaltigen phosphatidylethanolamines. Phosphatidylcholines sind eine wichtige Gruppe von chemisch ähnlichen lipid-verbindungen in der Membran. „Diese Studie identifiziert fünf dieser verbindungen, und die Tür öffnet, um zu entdecken, viel mehr von diesen komplexen Arsen Natürliche Produkte“, die Forscher schreiben. Warum ist es so, dass so viel Arsen gefunden in den Fisch-Membranen? „Vielleicht, Untreue in [der phosphatidylcholines‘] Biosynthese Ergebnisse der Arsen-Analoga,“ die Autoren schreiben. Sie schätzen, dass 50% der Arsen in Hering Rogen berücksichtigt werden können, die diese verbindungen.

Und was bedeutet diese Erkenntnis hinsichtlich der Toxizität der Fisch Kaviar? Obwohl organisch gebundenes Arsen ist in der Regel weniger toxisch als anorganische arsenat, einige arsenolipids nachweislich hoch giftig. Es bleibt abzuwarten, wie alarmierend es ist, dass der Fisch enthält mehr Arsen in Ihrer lipid-Membranen als bisher bekannt. Die neue arsenolipids und Arsen Fettsäuren werden unter die Lupe genommen.

Schreibe einen Kommentar