Protein Cereblon hält nun Hoffnung im Kampf gegen das multiple Myelom

Forschung auf dem gleichen protein, das war ein primärer mediator der Geburt Mängel, die durch Thalidomid hält nun Hoffnung im Kampf gegen das multiple Myelom, sagen Mayo Clinic Forscher, die Ergebnisse von mehreren klinischen Studien an der 53nd Jahrestagung der American Society of Hematology Dez. 10-13 in San Diego.

Das Medikament Thalidomid erzielt Infamie in den frühen 1960er Jahren, als die Ursache von schweren Geburtsfehler, nachdem er gegeben, um schwangere Mütter, für die morgendliche übelkeit. Jedoch, dieses Medikament zusammen mit den eng verwandten verbindungen (Lenalidomid und möglich), hilft auch die Behandlung von Blut-Krebsarten, und ist weltweit als einer der Eckpfeiler der Therapie für die Knochenmark-Krebs multiples Myelom. Diese Medikamente, die das Immunsystem modulieren und zusammen werden als Immunmodulatoren oder IMiDs.

Die genauen Mechanismen und Zielen, durch die diese Therapien arbeiten zur Verbesserung der Immunantwort oder töten Krebs Zellen wurden weitgehend unbekannt. Als ein Ergebnis wurde es unmöglich zu wissen, welche Patienten zu behandeln und wie zu trennen die positiven Eigenschaften dieser Medikamente von Nebenwirkungen.

Nach der jüngsten Forschung identifiziert ein bestimmtes protein namens cereblon als primäre Vermittler der Geburt Mängel, die durch den Contergan-Wirkstoff Thalidomid, der Gedanke entstanden, dass cereblon kann inszenieren auch die anti-tumor-Eigenschaften und die primäre therapeutische Ziel für das multiple Myelom.

In dieser Studie testeten die Forscher die Theorie, und fand eine mögliche Verbindung zwischen Widerstand gegen IMiDs und Anwesenheit von cereblon. Die Forscher fanden dann, dass das absenken des cereblon ermöglicht die IMiDs, um richtig zu arbeiten.

„Interessant ist, dass einige resistente Patienten hatten einen normalen cereblon Ebenen, was darauf hindeutet, dass während cereblon kann eine absolute Anforderung für die Antwort, gibt es wahrscheinlich andere Mechanismen vorhanden, die eine Rolle spielen Resistenzen“, sagte senior Studie Autor Keith Stewart, MD, Professor für Medizin in der Abteilung von Hämatologie-Onkologie und Dekan der Forschung an der Mayo Klinik in Scottsdale, Arizona. „Diese Ergebnisse helfen uns zu verstehen, welche Patienten mehr oder weniger wahrscheinlich, um zu reagieren auf die Therapie und erlauben uns, den Fokus auf andere Weise können wir gezielt cereblon als mögliche biomarker verbessern die Behandlung und die Behandlungsergebnisse beim multiplen Myelom. Diese Arbeit schlägt auch vor, dass wir beginnen können, um zu sezieren, die Ursache von Geburtsschäden von dem anti-Krebs-Eigenschaften und die Entwicklung von sichereren Drogen in der Zukunft.“

Schreibe einen Kommentar