Psychiatrie-professor ausgewählt, für die Robert Wood Johnson Foundation Health Policy Fellow 2013-2014

Für Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten, Gesundheit und Wohlbefinden hängt von politischen Entscheidungen auf Bundes-Ebene. Mit der psychischen Gesundheit in der Mitte der heutigen gesundheitspolitischen Diskussion, Amir Afkhami, M. D., Ph. D., assistant professor für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften und der globalen Gesundheit an der George Washington Universitäts (GW) Schule der Medizin-und Gesundheit Wissenschaften (SMHS), bringt seine „boots on the ground“ Erfahrungen in der psychischen Gesundheit Politik der Regierung als einen 2013-2014 Robert Wood Johnson Foundation Health Policy Fellow. Er wird gewinnen, front-line-Erfahrung in der Bundes-Gesundheitspolitik und Teil des Programms werden die 40-Jahr-Vermächtnis-wie die meisten renommierten Lern-Erfahrungen an der Schnittstelle von Gesundheits-Wissenschaft, Politik, und Politik.

Von 2008-2010, Afkhami verfasst und führte die Implementierung des State Department finanzierten Irak Mental Health Initiative, eine der größten internationalen Bemühungen um den Wiederaufbau Iraks mental health care Infrastruktur nach Jahren von Krieg und Konflikt. Afkhami arbeitete auch mit der Abteilung der Verteidigung zu helfen, zu stabilisieren und zu unterstützen, die Pflege der psychischen Gesundheit für afghanische Zivilisten. Er ist auch Mitglied des Council of Foreign Relations, wo er den Slip Regierung Führung auf der internationalen Gesundheits-Themen, und aktiv Patienten behandelt und Züge Bewohner an GW SMHS.

In dieser kritischen Zeit in health care Entwicklung, wie die Bezahlbare Pflege Act implementiert wird, Afkhami sagt, er hofft, um die Ausrichtung seiner Gemeinschaft auf, Wege zu finden, um die Probleme der Zugang zu psychischen Gesundheitsversorgung in den ländlichen Gemeinden und Gemeinden mit Ungleichheiten und sozioökonomische Benachteiligung. Mit seinem hintergrund, er hofft, bringen eine Globale Perspektive, um einige der innenpolitischen Herausforderungen zu kämpfen hat.

„Die Gesundheitsversorgung, die nicht unbedingt haben Grenzen – sind wir viel mehr miteinander als das Auge“, sagt Afkhami. „Mit dem Thema Drogenmissbrauch und den Schaden in Afghanistan hat wichtige verbindungen nach Heroinkonsum in Washington, Gleichstrom, da der Großteil des Heroins stammt aus Afghanistan. Wir müssen eine Globale Perspektive haben, um in der Lage sein Gesicht und Adresse einige der lokalen Herausforderungen, die wir konfrontiert sind.“

Afkhami, absolvierte von SMHS im Jahr 2003 wurde betreut von Jeffrey S. Akman, Dekan der GW SMHS und Vizepräsidenten für Gesundheits-Angelegenheiten, als ein student der Medizin.

„Mit Dr. Afkhami‘ s umfangreiche Erfahrung in der Arbeit in Konfliktgebieten, er wird eine Brücke zwischen nationalen und internationalen gesundheitspolitischen Interessen als er hilft, die Form der Gesundheitspolitik während seine Kameradschaft und seine Karriere“, sagte Akman. „Wir könnten nicht zufriedener sein, ihn zu repräsentieren GW SMHS als alumnus und Mitglied der Fakultät.“

Afkhami gewählt wurde, durch eine Auswahl und wird zusammen mit fünf anderen außergewöhnlichen Gesundheits-Experten für eine ein-Jahres-Stipendium in der Hauptstadt der nation. Die Kerle halten eine Reihe von Expertisen in den Bereichen spanning Ernährungswissenschaft, Onkologie und nutzen werden, Ihre akademischen, öffentlichen Gesundheit, der klinischen und community-basierte Erfahrung unterstützen die Bildung von Gesundheitspolitik auf dem Capitol Hill. Ein drei-Monats-Orientierung Programm, gefolgt von einem neun-monatigen Einsatz in die fellows arbeiten entweder in einem Kongress-Büro oder der Exekutive. Diese Erfahrung wird verstärkt durch leadership-development-Aktivitäten und media-training während des ganzen Jahres.

„Die real-Welt-Gesundheit und Gesundheitsvorsorge Führungserfahrung von unseren Stipendiaten bieten eine kritische Perspektive auf wichtige gesundheitspolitische Entscheidungen, und wird von unschätzbarem Wert sein, da das Land bemüht sich, zu transformieren Gesundheitswesen,“ sagte Marie Michnich, DrPH, Regisseurin und alumna der RWJF Health Policy Fellows-Programm. „Während der Arbeit mit den key-Playern auf dem Capitol Hill, von unseren Stipendiaten gewinnen Sie einen insider-Blick auf, den politischen Prozess kritisch leadership-Fähigkeiten und ein professionelles Netzwerk, das hält ein Leben lang.“

Die RWJF Health Policy Fellows-Programm ist ein Nationales Programm der Robert Wood Johnson Foundation mit Richtung und technische Unterstützung durch das Institut von Medizin der Nationalen Akademien.

Schreibe einen Kommentar