Sanofi – insulin glargine Verzögerungen progression vom Prä-diabetes zum T2DM

Sanofi präsentiert Ergebnisse aus der landmark-ORIGIN-Studie (Outcome Reduction with Initial Glargine Intervention) an der American Diabetes Association 72nd Wissenschaftlichen Sitzungen. Die wichtigsten Ergebnisse zeigten, dass, im Vergleich zu standard-Versorgung, Lantus® (insulin glargine [rDNA] – Injektion) war keine statistisch signifikante positive oder negative Auswirkungen auf Herz-Kreislauf (CV) Ergebnisse im Vergleich zu standard-Versorgung während der Studienzeit und es gab keine Assoziation zwischen insulin glargine verwenden und das erhöhte Risiko von Krebs. Außerdem, die Ergebnisse der Studie, die auch veröffentlicht online in New England Journal von Medizin (NEJM) zeigte, dass insulin glargine verzögert die progression vom Prä-diabetes zum Typ-2-diabetes (T2DM).

URSPRUNG war ein sechs-Jahres-randomisierte klinische Studie zur Beurteilung der Effekte der Behandlung mit insulin glargine versus Standardtherapie bei der CV-Ergebnisse. An der Studie nahmen mehr als 12.500 Teilnehmern weltweit mit pre-diabetes oder frühen Typ-2-diabetes mellitus und hohem CV-Risiko, mit 6,264 Teilnehmer randomisiert insulin glargine titriert zu erreichen, Fasten normoglycaemia. Es waren zwei coprimary composite-Herz-Kreislauf-Ergebnisse. Das erste war der Tod aus kardiovaskulärer Ursache, nicht-tödlicher Myokardinfarkt oder nicht-tödlicher Schlaganfall, und der zweite war ein Verbund von all diese Ereignisse, die eine Revaskularisation Prozedur (Herz -, Karotis-oder Peripherie) oder Krankenhausaufenthalt für Herzinsuffizienz. Andere zugesprochene Ergebnisse waren eine zusammengesetzte mikrovaskuläre Ergebnis, Vorfall Fälle von diabetes in der Teilnehmer ohne baseline-diabetes, Mortalität aller Ursachen, und neuen oder wiederkehrenden Krebserkrankungen.

Professor Melanie Davies, UK Principle Investigator HERKUNFT und Professor für Medizin an der Universität von Leicester Krankenhäuser NHS-Trust, sagte: „ORIGIN ist eine beeindruckende Studie geliefert, die von einer internationalen Zusammenarbeit zu adressieren, die eine klinisch wichtige Frage. Es wurde gezeigt, in dieser hoch-Risiko CV-Patienten, dass der Einsatz von insulin glargine bestätigt, keine zusätzlichen nutzen im Hinblick auf die CV-Ergebnisse. Aber es wurde gezeigt, dass insulin glargine war ein sehr wirksames Mittel bei der Erreichung und Aufrechterhaltung HbA1c.“

Sie fuhr Fort: „Ein weiteres wichtiges Ergebnis dieser Studie ist, dass es schlüssige Beweise, die im Kontext dieser langen Dauer der klinischen Studie, dass es keine Zunahme der Krebserkrankungen im Zusammenhang mit insulin glargine.“

Die Studie hat gezeigt, dass die Erreichung Fasten normoglycaemia nicht auf CV die Ergebnisse dieser Teilnehmer mit der frühen dysglycaemia während des Studiums (ersten co-primären Endpunkt: Hazard Ratio [HR]: 1.02; 95% Konfidenzintervall [CI], 0,94 bis 1.11: p = 0.63, NS; und den zweiten co-primären Endpunkt: HR: 1.04; 95% CI von 0,97 auf 1,11: p = 0.27, NS).

Insulin glargine gepflegt gezielten langfristigen glykämischen Kontrolle (median der nüchtern-plasma-Glukose-5.2 mmol/L und HbA1c 6.2% vom Ausgangswert 6.4%), die nachhaltig über das 6,2 Jahren follow-up.

Es wurde keine Assoziation zwischen insulin glargine und eine erhöhte Inzidenz von Krebs (HR: 1.00; 95% CI, 0.88, 1.13: p = 0.97, NS). Weder die Analyse des Todes von Krebs, noch die Analyse von Krebs an bestimmten Standorten, schlug ein erhöhtes Risiko für die Nutzer von insulin glargine.

Ergebnisse zeigten, dass insulin glargine verzögert die progression vom Prä-diabetes (gestörte Nüchternblutzucker/IFG oder impaired glucose tolerance/IGT) , T2DM, die von 28% (25% Fortgeschritten mit insulin glargine vs. 31% mit standard care; HR: 0,72; 95% CI, 0.58 0.91: p = 0,006). Andere sekundäre Endpunkte umfassten eine zusammengesetzte mikrovaskuläre Ergebnis (Kennzahlen der Nieren-oder Augenerkrankungen; (HR: 0.97; 95% CI, 0.90, 1.05: p= 0.43) und gesamtmortalität (HR: 0.98; 95% CI, 0.90 bis 1.08: p= 0.70).

Mike Baxter, einen Berater in Diabetes and Endocrinology und consultant bei Sanofi, kommentierte: „Die Ergebnisse haben gezeigt, dass glargine Therapie ist eine hoch effektive intervention für Patienten mit etablierter und frühzeitig diabetes, die erreichen können, normoglycaemia ohne die Notwendigkeit, um zu eskalieren, Therapie, oder verwenden Sie mehrere Tabletten, die für mindestens sechs Jahre. Der Rückschluss, dass es eine positive Wirkung von glargine auf den Verlauf von diabetes möglicherweise klinisch wichtig.“

Hypoglykämische Ereignisse waren selten. In der insulin glargine arm, die rate der schweren symptomatischen Hypoglykämie 0.01 Episoden pro patient und Jahr der Exposition gegenüber 0.003 Episoden pro patient und Jahr für eine Regelversorgung. Preise für die gesamte symptomatische Hypoglykämie mit insulin glargine waren es 16,7 Patienten mit Ereignissen pro 100 patientenjahren Exposition gegenüber 5.2 Patienten mit Ereignissen pro 100 Patienten-Jahre für eine Regelversorgung. Darüber hinaus, Gewichtszunahme war bescheiden für die Teilnehmer in der insulin glargine arm, bei einem Durchschnitt von 3,5 Pfund über die Dauer der Studie.

HERKUNFT untersuchte den Einsatz von insulin glargine in einer Bevölkerung, in denen insulins sind in der Regel nicht verwendet,2 die Bereitstellung neuer Daten über die potenziellen Vorteile und Risiken der Einleitung von insulin glargine Therapie früher im Verlauf des diabetes (Durchschnittliche Erkrankungsdauer seit Diagnose bei Eintrag in Prozess: 5,5 Jahre). Von den Patienten, die insulin glargine, 58% waren frei von allen symptomatische hypoglykämische episode für die gesamte Dauer der Studie.

„Unser Engagement für die Finanzierung dieser äußerst wichtig, langfristige Studie steht beispielhaft für unser Ziel, zu helfen, zu identifizieren, neue Möglichkeiten für die Behandlung und das Verständnis von diabetes,“ so Pierre Chancel, Senior Vice-President, Global Diabetes, Sanofi. „Ich freue mich zu verkünden, dass Sanofi erweitern die Beobachtungen des URSPRUNGS um weitere zwei Jahre.“

Schreibe einen Kommentar