‚Sexting‘ spiegelt sexuelles Verhalten bei Jugendlichen

Durch Helen Albert

Die Forschung deutet darauf hin, dass die Prävalenz von teenager „sexting“, wo Jugendliche senden Nacktfotos von sich selbst oder sexuell explizite SMS-Nachrichten per SMS, ist auf dem Vormarsch und ist ein marker für riskantes sexuelles Verhalten.

„Speziell, mehr als ein Viertel der Jugendlichen geschickt haben, ein nackt Bild von sich über elektronische Mittel, etwa die Hälfte wurde gebeten, zu senden, ein FKK-Bild, und über ein Drittel haben gebeten, für ein nackt Bild geschickt, um Sie,“ schreiben die Autoren fügen hinzu, dass Jungen eher zu Fragen, für eine sext, und die Mädchen waren eher zu senden.

Wie berichtet, in den Archiven der Pädiatrischen und Jugendlichen Medizin, Jeff Tempel (University of Texas Medical Branch, Galveston, USA) und Kollegen untersuchten die Prävalenz von sexting und seine Assoziation mit sexuellem Verhalten in 948 high-school-Studenten aus Texas, die im Alter zwischen 14 und 19 Jahren (durchschnittlich 15.8 Jahre).

Insgesamt 28% der Schüler Gaben an, jemals gesendet ein nackt Bild von sich selbst durch text oder E-Mail-und 31% Gaben an, bat um eine sext.

Über die Hälfte (57%), gebeten wurden, senden Sie eine sext, und die meisten waren besorgt über die Anfrage.

Jungen und Mädchen, die mitgemacht haben, sexting Gaben deutlich häufiger an, haben datiert, hatte sex, teilgenommen oder in riskanten sexuellen Verhalten als diejenigen, die hatten nie sexted.

Genauer gesagt, alle diejenigen, die sexted hatte begonnen dating-im Vergleich mit 89.8% von denjenigen, die noch nicht, ebenso 77.4% derjenigen, die hatte sexted sex hatten, verglichen mit nur 42.0% von denjenigen, die noch nicht.

Riskantes sexuelles Verhalten wie zum Beispiel mit mehr als einen Sexualpartner gegenüber dem Vorjahr war auch häufiger in diejenigen, die hatten sexted, als diejenigen, die hatte es nicht, bei 55.8% versus 34.6%, wie trinken von Alkohol oder Einnahme von Drogen vor dem sex, bei 39.8% vs. 26.5%.

„Angesichts der Prävalenz und der link zum sexuellen Verhalten, Kinderärzte und andere tween-konzentriert und teenager-fokussierten healthcare-Anbieter kann prüfen, screening für sexting-Verhalten“, sagen Tempel et al.

„Fragen zum Thema sexting konnte einen Einblick geben, ob ein teenager ist, dürfte sich in anderen sexuellen Verhaltensweisen (für Jungen und Mädchen) oder riskantes sexuelles Verhalten (für Mädchen),“ Sie schließen.

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar