Standardisierte Aufnahme in die intensivpflegestation Kriterien Reduzierung von Kosten, Verbesserung der Mortalität bei sepsis-Patienten

Forscher von Nordwest-Krankenhaus und Lifebridge Critical Care in Randallstown, Maryland, führte eine Studie an Patienten mit sepsis zugelassen auf der Intensivstation und festgestellt, dass eine signifikante Abnahme in der Sterblichkeit, ICU-Aufenthaltsdauer, und der intermediate-care unit-ICU-übertragungen aufgetreten ist, wenn eine gemeinschaftliche Kultur erstellt wurde, zwischen der ED und der Intensivstation.

Diese Retrospektive Studie konzentriert sich auf 886 medizinische Aufzeichnungen von Patienten mit sepsis und verglichen die Sterblichkeit und Aufenthaltsdauer vor und nach ICU-Aufnahmekriterien weniger streng sind. Nach der Implementierung, die gesamtmortalität sank um 45.4% 14.38% auf 7.85%. Obwohl die schwere der Krankheit nicht ändern, ICU-Aufenthaltsdauer wurde von 25,9% in der unteren postimplementation Kohorte (3.97 Tage vs 2.94 Tage). Die Anzahl der intermediate-care-unit-Patienten, die übertragen wurden, sank von 67.1% 3.89% auf 1,28%. Die Ergebnisse zeigen, dass die Entwicklung einer kollaborativen Kultur und standardisierte ICU-Aufnahmekriterien für Patienten mit sepsis stellt nicht nur den cleveren Einsatz von Intensivstationen, sondern kann auch dazu beitragen, jährlich Kosten in den Krankenhäusern, wie gut.

„Obwohl ICU Sorgfalt ist teuer, früher Einbeziehung von borderline-Patienten verbessern kann Sterblichkeit,“ sagte Dr. Joseph Carrington, Nordwest-Krankenhaus und leitende Forscher. „Es kann auch deutlich verringern, Ressourcen-Auslastung, wie unsere Studie.“

Weitere Ergebnisse werden gemeinsam am Mittwoch, 28. Oktober um 1:30 Uhr im Palais des congrès de Montréal in der Ausstellungshalle. Die Studie abstract können eingesehen werden auf dem journal BRUST website.

Schreibe einen Kommentar