Studie findet keinen Beweis dafür, dass digoxin erhöht die Mortalität bei Patienten mit Vorhofflimmern


Nachweis fehlt, dass digoxin erhöht Sterblichkeit

Eine heute veröffentlichte Studie im European Heart Journal keine Beweise gefunden, dass digoxin erhöht die Mortalität bei Patienten mit Vorhofflimmern (AF), der gegenüber die Ergebnisse nur veröffentlicht, die von einer anderen Gruppe im gleichen journal die Analyse der gleichen Daten.

Ältere Patienten mit AF haben auch oft Herzinsuffizienz und digoxin ist zugelassen zur Behandlung der beiden Bedingungen. Vorhofflimmern ist die häufigste Art von Herzrhythmusstörungen, eine elektrische Fehlfunktion, wirft das Herz-Rhythmus und der pumprate. Es kann dazu führen, keine Symptome oder dazu führen, einige Patienten zu schwach, aber ist selten tödlich. Herzinsuffizienz, eine allmähliche Schwächung des Herzens pumpt Stärke, trägt rund 280.000 US-Todesfälle jedes Jahr.

Sowohl in der früheren Studie gefunden, dass digoxin erhöht Mortalität in der AF-und die Studie, die heute veröffentlicht wurden re-Analyse der Daten erste Daten im Rahmen einer klinischen Studie genannt Atrial Fibrillation Follow-up Investigation of Rhythm Management (AFFIRM) im Jahr 2002. Die neue Studie, die gefunden digoxin erhöht die Mortalität verwendet ein Konzept namens „Zeit-unterschiedliche Behandlung“, wobei Patienten, die weiterhin erhalten digoxin über 3,4 Jahre als Teil des follow-up zu BESTÄTIGEN, waren im Vergleich zu denjenigen, die nicht.

Laut der aktuellen Studie „zeitlich variierende Behandlung“ – Technik produziert irreführende Ergebnisse. Durch die Analyse von Daten aus kränkere Patienten, die eine anhaltende digoxin-Behandlung langfristig, in der es unbeabsichtigt eingeführt bias in der Analyse der digoxin-bedingte Sterblichkeit.

„Digoxin wird empfohlen, von den großen nationalen Richtlinien für den Einsatz bei Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern“, sagte Mihai Gheorghiade, M. D., Blei-Autor der Studie und professor der Medizin und Chirurgie an der Northwestern University Feinberg School of Medicine. „Es ist eine billige Droge, die ist im Allgemeinen gut verträglich bei niedrigen Dosen, und es gibt keinen Grund zu der Frage der Nützlichkeit oder neu zu bewerten, seine Sicherheit. Wir müssen uns daran erinnern, dass, obwohl digoxin wird seit über zwei Jahrhunderten, es wurde von der FDA in den späten 1999s unter seine strengen Richtlinien für die neue Zulassung basiert auf seiner Sicherheit und Wirksamkeit von Daten aus mehreren, randomisierten klinischen Studien. Also, wir sprechen nicht über eine neue oder unsichere Droge, wenn wir reden digoxin.“

Zum testen der Sicherheit von digoxin, die aktuellen Autoren BEKRÄFTIGEN, geduldige Daten zu montieren, eine Gruppe gefunden zu werden, ähnlich, basierend auf 59 Merkmale, einschließlich Alter, Geschlecht, Rasse, andere Bedingungen neben AF (einschließlich Herzinsuffizienz) und anderen Medikamenten. Die Forscher teilten sich dann in diesem pool von ähnlichen Patienten in zwei Gruppen, eine, die erhalten hatte, digoxin-Therapie und eine zweite, die nicht.

Die Studie team festgestellt, dass während der 3,4 Jahren follow-up, 14 Prozent der Patienten, empfangen von digoxin und 13 Prozent der Patienten, die nicht bekommen, es starb. Dieser Unterschied ist auch innerhalb der Studie Marge von Fehler und in der Praxis, stellt kein Anstieg der Mortalität bei digoxin (hazard ratio 1.06; 95% Konfidenzintervall {CI}, 0.83.37;>

„Herzinsuffizienz ist die einzige andere Bedingung für die digoxin verwendet werden, so dass viele der Patienten, die auch digoxin die AF-klinischen Studie hatte auch Herzinsuffizienz“, sagte Ali Ahmed, M. D., professor in den Bereichen Gerontologie, Geriatrie und Palliative Care und Herz-Kreislauf-Krankheit innerhalb der School of Medicine an der Universität von Alabama in Birmingham (UAB), und die neue Studie leitende Autor. „Nicht der Schluss zu ziehen, dass ein Medikament mehr Menschen tötet, ohne zu Bedenken, ob oder nicht die Droge ist, die für eine tödliche Zustand.“

Die Autoren haben die Studie, aus Sorge, dass ältere Patienten möglicherweise vorenthalten werden, die von digoxin, was sehr hilfreich sein kann bei der Behandlung von AF. Sie befürchten, dass die Wahrnehmung, dass digoxin erhöht die Sterblichkeit im AF könnte Zugkraft gewinnen und zu erweitern, um die Behandlung von Herzinsuffizienz.

Ahmed kürzlich gezeigt werden, dass digoxin reduzieren konnte um 34 Prozent sind die Chancen, dass Herzinsuffizienz-Patienten ins Krankenhaus eingeliefert werden, innerhalb von 30 Tagen nach der ersten Einnahme. Verhindert häufige Kinobesuche ist eine nationale Priorität, da die Centers for Medicare und Medicaid Services (CMS) bestraft Tausende von Krankenhäusern im Jahr 2012 bei überdurchschnittlichen 30-Tage-Rückübernahme Preise in Patienten mit Lungenentzündung, Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz.

Ein in fünf Medicare-Empfänger ist wieder innerhalb von 30 Tagen zu einem jährlichen nationalen Kosten von $17 Milliarden. Herzinsuffizienz ist die häufigste Ursache. Digoxin ist bekannt, zur Verringerung der akuten Herzinsuffizienz-Symptome wie Kurzatmigkeit, die schicken die Leute Rennen wieder in die Notaufnahme.

Die aktuelle Debatte über die digoxin kommt am Ende von einem Rückgang in der Nutzung, da scheiterte es zu einer geringeren Letalität in einer ursprünglichen klinischen Studie. Forschung in den letzten Jahren hat jedoch gezeigt, dass digoxin ist das einzige Medikament seiner Klasse (positiv inotropen), dass keine Erhöhung der Mortalität bei der herkömmlichen Dosis, und dass es blockieren kann neurohormone Systeme wie beta-Blocker oder ACE-Hemmer. Dies mag erklären, die Ergebnisse der Studie darauf hindeutet, dass niedrige Dosis digoxin reduziert nicht nur die Gefahr der Hospitalisierung, sondern kann auch das Risiko des Todes.

Schreibe einen Kommentar