Studie könnten ebnen Weg für die Verhinderung der Gehirn-und Herz-Ischämie, die durch Arteriosklerose

Eine aktuelle finnische Studie könnte den Weg ebnen für das verhindern von Gehirn und Herz-Ischämie, die durch Arteriosklerose. Finnische Forscher haben gefunden, dass die low-Ausdruck-Variante von Fettsäure-bindendes protein 4 (FABP4), die besonders Häufig unter den Finnen, reduziert das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Befund ergab eine vielversprechende neue Art und Weise zu individualisieren, eine potenziell vorbeugende Medikament für Atherosclerose.

Finnische Forscher haben gefunden, dass die low-Ausdruck-Variante von Fettsäure-bindendes protein 4 (FABP4), die besonders Häufig unter den Finnen, reduziert das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Befund ergab eine vielversprechende neue Art und Weise zu individualisieren, eine potenziell vorbeugende Medikament für Atherosclerose.

Unter der Leitung von Professor Perttu Lindsberg, das langfristige Forschungsprojekt der Abteilung von Neurologie am Krankenhaus-Bezirk von Helsinki und von Uusimaa (HUS) konzentriert sich auf die Karotis-Atherosklerose. Es ist eine gemeinsame Anstrengung mit der University of Helsinki, Helsinki University Central Hospital, der Wihuri-Forschungsinstitut und von Nationalen Institut für Gesundheit und Wohlfahrt. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in der hoch angesehenen wissenschaftlichen Zeitschrift Circulation: Cardiovascular Genetics.

Die Forschung zeigt, dass Menschen, die geerbt haben, die die genetische Variante, die eine Verringerung der expression von FABP4 von beiden Eltern haben, Achtfache niedrigere Chancen für Myokardinfarkt als der rest der Bevölkerung.

Die Forscher fanden auch, dass Patienten mit Karotis-Stenose durchgeführt, die die schützende Genvariante litten Gehirn Ischämie dreimal weniger Häufig als carotis-Stenose-Patienten ohne die Genvariante.

„Es könnte sein, dass der verminderte Zell-stress in der Stenose, abgeschwächte Entzündung, sowie reduziert Anhäufung von Cholesterin und andere Lipide in den Arterien helfen, Atherosklerose asymptomatisch unter den gen-Träger“, erklärt Jani Saksi, ein Forscher in der Molekularen Neurologie-Forschungsprogramm an der Universität von Helsinki.

Tests an Labortieren haben zuvor gezeigt, dass ein oral aufgenommenes Medikament unterdrücken der Aktivität FABP4 wirksam verlangsamt das Fortschreiten der Arteriosklerose und sogar reduziert bestehende Stenosen. Das Phänomen ist noch nicht untersucht worden in den Menschen.

Die finnische Studie ist die erste zu erkennen, dass eine Verbindung zwischen der Variante FABP4 und den unteren Gesamt-Cholesterin-Spiegel im Blut. Der Rückgang der serum-Gesamt-Cholesterin war am stärksten ausgeprägt bei übergewichtigen Probanden, die geerbt hatte, der gen-Variante von beiden Eltern. In der Tat, übergewichtigen Träger der Genvariante zeigen weniger klinische Marker der frühen Atherosklerose und unteren Ebenen der Stenose als der rest der Bevölkerung.

„Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass FABP4 könnte ein neues potenzielles Ziel für Arzneimittelentwicklung mit dem Ziel zu verhindern, dass tödliche und deaktivieren von myokardialen und zerebralen infarkten induziert durch die Atherosklerose“, sagt Saksi. „Die Hemmung der Aktivität FABP4 – besonders unter beleibten Leuten in der Risikogruppe für Arteriosklerose – möglicherweise erweisen sich als eine wichtige Methode für die Verringerung von diesen Personen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“

Schreibe einen Kommentar