Studie zeigt Wirksamkeit von Antidepressiva variieren stark je nach Schweregrad symptom

Eine Analyse der randomisierten Studien zeigt, dass im Vergleich mit placebo, die Größenordnung der nutzen von Antidepressiva variiert mit der schwere der depressiven Symptome, und bietet einen kleinen Vorteil für Patienten mit leichter oder mittelschwerer depression, sondern um einen erheblichen nutzen für Patienten mit sehr schwerer depression, nach einem Artikel in der Januar-6 Ausgabe von JAMA.

Antidepressiva (ADM) sind der aktuelle standard der Behandlung für major Depression (MDD), aber es gibt wenig Beweis, dass Sie eine spezifische pharmakologische Wirkung relativ zu placebo für Patienten mit weniger schwerer depression, entsprechend Hintergrundinformationen im Artikel.

Jay C. Fournier, M. A., von der Universität von Pennsylvania, Philadelphia, und Kollegen führten eine meta-Analyse, zur Schätzung der Vorteil von ADM vs. placebo über eine Breite Palette von Initialen symptombelastung bei Patienten mit Depressionen. Die Forscher kombinierten Daten aus 6 großangelegten, placebo-kontrollierte, randomisierte Studien. Die Studien enthalten 718 Erwachsenen ambulant.

Die Autoren fanden, dass die Wirksamkeit von ADM-Behandlung für Depressionen sind sehr unterschiedlich, je nach symptom-Schweregrad. „Wahre Droge Effekte (ein Vorteil der ADM-über placebo) waren nicht existent zu vernachlässigen bei depressiven Patienten mit leichter, mittelschwerer und auch schwerer baseline-Symptome, während Sie waren groß, für Patienten mit sehr schweren Symptomen.“

„Was macht unsere Ergebnisse überraschend ist das hohe Niveau der depression symptom Schweregrad, die scheint erforderlich sein, um klinisch sinnvolle Medikament/placebo-Unterschiede entstehen, vor allem angesichts der Beweise, dass die Mehrheit der Patienten, die ADM in der klinischen Praxis präsentieren mit erzielt [Maßnahmen der depression] unterhalb dieser Ebene.“

„Die verordnenden ärzte, politische Entscheidungsträger und Verbraucher möglicherweise nicht bewusst sein, dass die Wirksamkeit von Medikamenten weitgehend wurde auf der Grundlage von Studien, die enthalten nur diejenigen Personen mit schweren Formen von Depressionen. Dieses wichtige Merkmal der Evidenz ist nicht berücksichtigt die implizite Botschaften präsentieren, die die Vermarktung dieser Medikamente an ärzte und die öffentlichkeit. Es gibt wenig Erwähnung der Tatsache, dass die Wirksamkeit Daten kommen Häufig aus Untersuchungen, die ausschließen, genau die MDD-Patienten ableiten wenig spezifische pharmakologische profitieren von der Einnahme von Medikamenten. Ausstehende Ergebnisse im Gegensatz zu denen, über die hier berichtet wird und diejenigen, die [in früheren Studien] von Kirsch et al. und Khan et al, sollten Anstrengungen unternommen werden, zu klären, zu ärzten und potentiellen Patienten, die, während ADM können eine erhebliche Wirkung mit schweren Depressionen, es gibt wenig Hinweise darauf, dass Sie produzieren bestimmte pharmakologischen nutzen für die Mehrheit der Patienten mit weniger schweren akuten Depressionen,“ die Autoren schließen.

http://pubs.ama-assn.org/media/

Schreibe einen Kommentar