TGen zu führen first-in-patient-klinische Studien für den test neuartiger Medikamente für Glioblastom


Glioblastom-pilot-Studie, finanziert von Ivy-Stiftung

Im Jahr 2012, Der Ben – & – Catherine-Efeu-Stiftung ausgezeichnet $10 Millionen in Stipendien für zwei bahnbrechende Gehirn-Krebs-Forschungsprojekte am Translational Genomics Research Institute (TGen). Eines dieser Projekte hat offiziell erhielt die endgültige Zulassung von der Universität von Kalifornien, San Francisco, was bedeutet, dass geduldige Einschreibung für den Versuch kann beginnen.

In der $5-Millionen-Projekt „Genomik Aktiviert Medizin in Glioblastom-Studie,“ TGen und seinen klinischen Partnern führen wird (first-in-patient klinische Studien, die testen, viel versprechende neue Medikamente, die eventuell eine Verlängerung der überlebenszeit von GBM-Patienten. Dieser mehrteilige Studie findet in den Kliniken im ganzen Land und TGen-Labors.

„GBM ist einer der top-drei schnellsten töten die Krebse da draußen, und es betrifft Menschen aller Altersgruppen“, sagte Catherine (Bracken) Efeu, Gründer und Präsident Der Ben – & – Catherine-Efeu-Stiftung. „Es ist wichtig, dass wir die Finanzierung von Forschung, die helfen, die Patienten Leben länger, also können wir Untersuchung und Behandlung von Hirntumoren.“

Das Projekt beginnt mit einer Pilotstudie an 15 Patienten mit whole genome sequencing zur Untersuchung Ihrer tumor-Proben zu helfen, die ärzte bestimmen, welche Medikamente könnten sehr vorteilhaft sein.

Zur Unterstützung molekular fundierte klinische Entscheidungen, TGen labs wird auch prüfen, genomische Daten von mindestens 536 Vergangenheit Fälle von Glioblastom -, als auch als tumor-Proben von neuen Fällen, die Entwicklung von tools produzieren, die mehr Einblick in, wie glioblastoma Tumoren wachsen und überleben. TGen auch die Durchführung einer Reihe von wegweisenden Labor-tests zur Messung von Zell-Zell-Antwort auf verschiedene Medikamente.

„GBM ist eine Krankheit, die muss jetzt beantwortet werden, und wir glauben stark, dass jene Antworten werden gefunden in der Genom -,“ sagten Dr. David Craig, TGen mit dem stellvertretenden Direktor von Bioinformatik, Direktor von TGen ist Neurogenomics Division, und eines der Projekte, principal investigators. „Die Gene identifiziert, die dazu beitragen, um das überleben von Glioblastom bieten wertvolle Informationen über, wie zu behandeln, und kann auch dazu führen, besser zu verstehen, was treibt andere Krebsarten als gut.“

Um neue Therapien, um den Patienten so schnell wie möglich dieses fünf-Jahres-Studie wird eine Machbarkeitsstudie mit bis zu 30 Patienten, gefolgt von Phase II der klinischen Studien mit mehr als 70 Patienten. TGen ist die Zusammenarbeit mit der Ivy Frühen Phase der Klinischen Studien Konsortium mit: University of California, San Francisco; University of California, Los Angeles; das MD Anderson Cancer Center, Memorial Sloan Kettering Cancer Center, University of Utah; und der Dana-Farber/Harvard Cancer Center.

Die Ergebnisse von diesen klinischen Studien sollten nicht nur dem Patienten helfen, sich Ihnen anzuschließen, sondern stellen auch die benötigten Daten für die FDA-Zulassung und die Verfügbarkeit von neuen Medikamenten profitieren können Zehntausende von Hirntumor-Patienten in der Zukunft.

„Die Zusammenarbeit mit den ärzten, das Projekt wird darauf abzielen, zu verstehen, Behandlung im Rahmen des Tumors molekulare Profil. Wir werden die Gelegenheit haben, zu bestimmen, wenn Kombinationen von Medikamenten kann effektiver sein, als die Verwendung einer einzelnen Droge, Sie schnell erkennen, welche Therapien nicht funktionieren und die Entdeckung von denen, die beweisen könnte vielversprechend für die zukünftige Entwicklung,“ sagte Dr. John Carpten, TGen ist stellvertretender Direktor der Grundlegenden Wissenschaft, Direktor von TGen der Integrierten Krebs Genomics-Abteilung und anderen das Projekt s principal investigators.

Zusätzlich zu helfen, den Patienten so schnell wie möglich, sollte das Projekt deutlich erweitern Arizona Netzwerk von Gehirn-Krebs-Experten.

Schreibe einen Kommentar