TSRI-Wissenschaftler vergeben, die DARPA grant zu bauen künstliche Immunsystem

Wissenschaftler aus beiden Campus Der Scripps Research Institute (TSRI) haben mit einem Gesamtbetrag von $7.9 Millionen Dollar von der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) des US-Department of Defense. Die zwei teams bauen, was ist im wesentlichen ein künstliches Immunsystem, bestehend riesige „Bibliotheken“ von verschiedenen Arten von Molekülen, aus denen hervorgehen wird, einzelne verbindungen zu erkennen oder zu neutralisieren, die ein array von biologischen und chemischen Bedrohungen.

Unter der Schirmherrschaft der DARPA neue Falte F(x) – Programm, Jupiter, Florida-team, unter der Leitung von Professor Tom Kodadek und Assistant Professor Brian Paegel, erhalten $5,7 Millionen; La Jolla, California-team, unter der Leitung von Professor Floyd Romesberg, erhalten $2.2 Millionen.

Die Entwicklung Neuer Bibliotheken

In Jupiter, Kodadek, Paegel und Ihre Kollegen entwickeln Sie Bibliotheken von funktionalen verbindungen -, Ingenieur-und hoch automatisierten Strategien für eine schnelle Synthese, screening und Produktion. Diese Bibliotheken enthalten Moleküle, die die einzelnen Tags mit einem DNA „barcode“, der zur eindeutigen Identifizierung der Moleküle “ Chemische Struktur. „Wir hoffen, dass wir schaffen, chemischen Bibliotheken und screening-Plattformen, die sind wirklich Revolutionär in Ihrer Fähigkeit,“ Kodadek sagt.

Für Paegel, die DARPA grant erweitert seine Labor-das aktuelle Programm in drug discovery Technologie-Entwicklung. Sein team entwickelt hat, einen mikrofluidischen Schaltung, die Bildschirme einzelner verbindungen ausgesetzt, künstliche Perlen, Verarbeitung von mehr als 200.000 verbindungen in einer Angelegenheit von Stunden. „Wir erwarten, dass next-generation-kleines Molekül Entdeckung als eine verteilte enterprise, nicht nur beschränkt auf Einrichtungen wie unsere molekularen screening-center in Jupiter,“ Paegel sagte. „Unsere ultra-miniaturisierten Ansatz wird damit diese vision Wirklichkeit wird.“

Weiterentwickelt, Neue Funktionen

In La Jolla, Romesberg und seine Kollegen entwickeln Varianten von Oligonukleotiden—kurze, einzelsträngige DNA-oder RNA-Moleküle modifiziert, um sowohl stabil als auch eine erweiterte Funktionalität. Das team einsetzen wird, ein system bekannt als SELEX (Systematic Evolution of Ligands by Exponential Enrichment) zu entwickeln neuartige Funktion-Moleküle. „Wir planen, ändern Sie die klassische SELEX Methode mit zwei Innovationen aus unserer bisherigen Arbeit“, Romesberg, sagte.

Die erste innovation, entwickelt von Tingjian Chen, ein postdoctoral fellow in der Romesberg lab, ist eine DNA-polymerase entwickelt, um zu erkennen Nukleotide mit modifizierten Zuckern, die vermitteln die entsprechenden Oligonukleotid-Polymere mit hoher thermischer Stabilität und Beständigkeit gegen Enzyme, die in der Regel verschlechtern Oligonukleotide.

Die zweite innovation ist ein Unnatürliches Basenpaar, entwickelt als Teil des Teams der jüngsten Erweiterung des genetischen Alphabets, die geändert werden kann, mit Linker, ortsspezifisch hängen verschiedene Funktionen, um Oligonukleotide. Die Kombination der Technologien ermöglicht die Entwicklung von neuen Biopolymeren, die sind beide stabil und besitzen nahezu jede gewünschte Bindung oder katalytische Aktivität.

Schreibe einen Kommentar