Übergewicht reduzieren kann, Gehirn grauen Substanz bei postmenopausalen Frauen


Ergebnisse von einer kleinen Studie an postmenopausalen Frauen schlagen vor, dass Korpulenz möglicherweise beziehen sich auf ein verringertes Volumen der grauen Substanz im Gehirn. Allerdings, ob die Ergebnisse relevant sind, in einer Frau, die Tag-zu-Tag Leben, ist unklar.

„Eine Teilmenge der Frauen aus der Pittsburgh Healthy Women Study (HWS) , gefolgt für einen Durchschnitt von 15 Jahren war eingeladen zur Teilnahme an brain-imaging-Studien,“, sagte führen Autor Isabella Soreca, M. D., assistant professor an der University of Pittsburgh. „Wir haben festgestellt, dass diejenigen, die gewonnen hatten, die am meisten Gewicht hatte niedrigere gray matter volume“.

Die Studie erscheint online in der Zeitschrift der Psychosomatischen Medizin: Zapfen von Biobehavioral Medizin.

Vierzig-acht Frauen, die unterzog sich einer MRT, um zu bestimmen, das Volumen der weißen und grauen Substanz im Gehirn. Forscher ausgeschlossen Teilnehmer aus der Studie aus, wenn Ihre weißen Substanz zeigten spezifische Anzeichen einer möglichen Reduzierungen in der Durchblutung des Gehirns. Sie sind auch ausgeschlossen, wenn Teilnehmer hatten Sie hohen Blutdruck, diabetes oder anderen gesundheitlichen Bedenken.

„Frauen, die zu Gewichtszunahme neigen zu hohem Blutdruck, gestörter Glukosetoleranz und anderen gesundheitlichen Bedenken, die bekannt sind, um auf das Gehirn,“ Soreca sagte. „Die Gruppe, die wir verwendet wurden, waren übergewicht, waren aber ansonsten völlig gesund. Es war überraschend, dass diese gesunden Frauen noch zeigte Reduktionen in der grauen Substanz Volumen, und dies zeigt, dass die Gewichtszunahme durch selbst kann Auswirkungen auf das Gehirn.“

Charles D. Smith, M. D., ein professor von Neurologie an der Universität von Kentucky in Lexington, sagte, dass obwohl die Ergebnisse der Studie sind interessant für die Forscher, denn jetzt sind Sie wahrscheinlich nur hinzufügen, die Verwirrung, die für eine öffentliche besorgt über Gewicht und Ernährung.

„Es gab keine Beweise vorgelegt, dass die verringerten grauen Substanz in diesen gesunden Probanden dargestellt Atrophie, oder zurückgegangen, dass gray matter war assoziiert mit einer verminderten Gedächtnis -, Urteils-oder daily-Funktion oder mit einer Beeinträchtigung an alle“, sagte Smith. „Einige schwerere Leute hatten verringerten grauen Substanz – so what? Es gibt viele gute gesundheitlichen Gründen zur Aufrechterhaltung eines angemessenen Gewicht, aber dies ist nicht einer von Ihnen.“

Psychosomatischen Medizin: Zapfen von Biobehavioral Medizin ist die offizielle, zweimonatlich erscheinende peer-reviewed journal der amerikanischen Psychosomatischen Gesellschaft. Für weitere Informationen Kontaktieren Sie Victoria Weiß (352) 476-9552 oder [email protected], oder besuchen Sie www.psychosomaticmedicine.org.

Soreca I, et al. Gewinnen in Verfettung über 15 Jahren ist assoziiert mit reduzierten grauen Substanz Volumen bei gesunden Frauen. Psychosom Med-online, 2009.

Von Kurt Ullmann, Co-Autor, Health Behavior News Service

Schreibe einen Kommentar