Universität von Kentucky-professor, um weiter Forschung in ruthenium-basierten Krebs-Medikamente

Universität von Kentucky assistant professor der Chemie Edith „Phoebe“ Glazer hat einen American Cancer Society Research Scholar Grant für $715,000 über vier Jahre weiter Ihre Forschung in ruthenium-basierten Krebs-Medikamente. Diese verbindungen sind weniger toxisch gegenüber gesunden Zellen als eine ähnliche und weit verbreitete anorganische Droge. Cisplatin ist ein gemeinsames Platin-basierten Krebs-Medikament verwendet in einer Vielzahl von Krebs-Behandlungen. Aber während cisplatin tötet Krebs Zellen, Sie greift auch die gesunden Zellen verursacht schwächenden Nebenwirkungen. Ruthenium ist ein weiteres übergangsmetall und gehört zu der gleichen Gruppe des Periodensystems wie Eisen. Zuvor, die Glazer-Gruppe entwickelt zwei neue ruthenium-komplexe entwickelt, um die Krebszellen abzutöten, während die Erhaltung gesunden Zellen. Diese komplexe sind träge in der Dunkelheit, aber wenn Sie aktiviert mit Licht, werden Sie bis zu 200-mal so giftig und bis zu drei mal wirksamer als cisplatin gegen tumor-Zellen. Finanziert von der amerikanischen Krebs-Gesellschaft, das neue grant-ermöglichen Glazer team zu entwickeln, verbessert ruthenium-basierten verbindungen und zur Untersuchung Ihrer Wirksamkeit. Mit der Strategie der Kombination von organischen Liganden als Bausteine zusammensetzen um das ruthenium-Zentrum „Kern“ einer großen Familie von verbindungen mit unterschiedlichen Strukturen und Eigenschaften können Sie rasch synthetisiert. Dies steht in deutlichem Gegensatz zu Ansätzen mit verbindungen entdeckt in der Natur, als Natürliche Produkte, wie Chemotherapeutika. Viele Chemotherapeutika sind Natürliche Produkte, aber Ihre Synthese ist eine Herausforderung, und es gibt begrenzte Chemische Modifikationen, die gemacht werden können in den Molekülen. In den ruthenium-verbindungen, die organischen Komponenten können leicht geändert werden, zu verändern Chemische Eigenschaften und möglicherweise auch, welche Arten von Zellen, die verbindungen geben Sie in den Körper. Die unterschiedlichen Strukturen können auch potenziell verhindern, dass die Entwicklung von Resistenzen, Tumoren, dass sich Widerstand gegen eine bestimmte ruthenium-Drogen-Struktur, könnte anfällig sein für andere ruthenium-Verbindung mit einer anderen Struktur. Die Wirksamkeit der verbindungen getestet werden, in verschiedenen menschlichen Krebszellen Linien und in Tiermodellen zu bestimmen, welche Krebsarten können behandelt werden. Die Gruppe bestimmt dann auch den biochemischen Prozess, durch den die verbindungen, die töten Zellen zu optimieren, um die Drogen. Das langfristige Ziel der Forschung ist die Entwicklung einer gezielten chemotherapeutischen Ansatz, mit reduzierten Nebenwirkungen, die angewendet werden können, um eine Vielzahl von Krebsarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.