UNS Notfall-Angioplastie-Richtlinien ’nicht ausreichend‘

Durch Piriya Mahendra

Die koordinierte regionale system der Pflege für schweren Herzinfarkt in North Carolina, USA, eingerichtet werden sollten, Bundesweit, sagen Forscher, die im Umlauf sind.

Die Reperfusion den Akuten Myokardialen Infarktbildung in Carolina, Notfall-Abteilungen-Emergency Response (RENNEN-ER) Projekt wesentlich verbesserte überlebensraten bei Patienten mit ST-segment-elevation-Myokardinfarkt (STEMI).

„Die wichtigste Pflege Entscheidungen für Herzinfarkt-Patienten gemacht werden, lange bevor Sie ins Krankenhaus kommen,“ kommentiert lead-Autor James Jollis (Duke University, Durham, North Carolina) in einer Presseerklärung. „Diese koordiniert care systems sollte in jedem Krankenhaus und jeder einzelne EMS-system in dem Land.“

Das RENNEN-ER intervention beinhaltet regionale Versorgungssysteme, die Unterstützung von Freiwilligen Beiträgen zwischen emergency medical services (EMS) und Krankenhäuser. Es basiert auf dem American Heart Association ‚ s Mission: Lebensader STEMI-Programm zielt auf die Behandlung von Patienten mit revaskularisierung innerhalb von 90 Minuten von Ihrem ersten Kontakt mit dem Gesundheitswesen (Rettungsdienst oder das Krankenhaus, Notaufnahme).

Zwischen Juli 2008 und Dezember 2009, das RENNEN-ER intervention sank die Zeit vom ersten medizinischen Kontakt zu einer medizinischen Behandlung von 103 Minuten auf 91 Minuten, bei Patienten, die gekauft wurden durch EMS direkt an Krankenhäuser, die durchgeführte perkutane koronare intervention (PCI). Von diesen Patienten, 52% behandelt wurden, innerhalb von 60 Minuten.

Behandlungszeiten für Patienten, die überwiesen wurden aus nicht-PCI-Kliniken zu-PCI-Krankenhäusern deutlich verbessert, von 117 Minuten auf 103 Minuten (p=0,0008). Darüber hinaus 39% dieser Patienten behandelt wurden, innerhalb von 90 Minuten von Dezember 2009.

Behandlungszeiten in Krankenhäusern, die mit einer gemischten Strategie der übertragung oder Fibrinolyse fiel von 195 Minuten auf 138 Minuten (p=0,002).

Patienten, die behandelt wurden, in Zeiten von UNS vorgeschlagene Richtlinien (die empfehlen Tür-zu-Gerät-Zeit von 90 Minuten) hatte eine Mortalität von 2,2% versus 5.7% bei denjenigen, deren Behandlung mal über diese Leitlinien-Empfehlungen.

„Unsere intervention zeigt, wie Wettbewerb im Gesundheitswesen Personen zusammen arbeiten können, zu überwinden, die systematische Barrieren, die verhindern, dass rechtzeitig Herzinfarkt-Behandlung,“ sagte Jollis.

„Wir waren in der Lage, die Einbettung eines standard der Pflege, die unabhängig von dem, was Krankenhaus der patient gebracht wurde oder wo der Herzinfarkt aufgetreten. Am Ende unserer intervention, unsere Protokolle angenommen wurden, die durch Staatliche Regulierung für alle EMS-Agenturen, und alle Krankenhäuser vereinbarten eine Fortsetzung der Unterstützung der regionalen Versorgung.“

Lizenziert durch medwireNews mit freundlicher Genehmigung von Springer Healthcare Ltd. ©Springer Healthcare Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Keine dieser Parteien befürworten oder empfehlen jedes kommerzielle Produkte, Dienstleistungen oder Ausrüstung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.