Wissenschaftler öffnen neue front gegen die Ursache der Schlafkrankheit

Wissenschaftler vom Antwerpen-Institut der Tropenmedizin (ITG) eröffnete eine neue front gegen die Ursache der Schlafkrankheit. Dieser Parasit übertragen wird zwischen Menschen durch tsetsefliegen. Die Forscher lernten eine Bakterie, die das Leben in diejenigen, die Fliegen, wie Sie produzieren Antikörper gegen den Parasiten. Anwendung im Feld ist noch ein langer Weg, aber die Technik zeigt einige Versprechen.

Die Schlafkrankheit wird verursacht durch Trypanosomen Parasiten, übertragen durch den Stich einer tsetse-fliege.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt die jährliche Zahl der Todesopfer auf zwischen 10 000 und 20 000 Menschen. Auf top von, dass der Parasit auch infiziert, Rinder, verursacht erhebliche wirtschaftliche Verluste. Viele kleine afrikanische Bauern hängen von Ihrem Vieh.

Ohne Behandlung, eine Infektion ist unwiderruflich tödlich. Leider, viele Arme Menschen im Krankenhaus erst in einem späten stadium. Damals die Trypanosoma-Parasiten abgegeben haben, sich in dem Gehirn, hinter der berüchtigten Blut-Hirn-Schranke hält, dass die meisten Drogen aus. Arsen-verbindungen können übergeben die Barriere und töten die Parasiten, aber Sie töten auch fünf Prozent der Patienten. Neue Medikamente sind nicht in der pipeline.

Neben den Parasiten, kann man auch angreifen Ihren Vektor, die tsetsefliege. Aber Insektiziden schädlich für die Umwelt, sicherlich auf lange Sicht. Wissenschaftler suchen daher nach alternativen Strategien. Zum Beispiel gentechnisch veränderte Insekten, die unfähig sind, infiziert der Parasit, oder nicht zu übertragen. Aber Keimbahn-transformation von tsetse-Fliegen ist nicht möglich. Dazu muss man in der Lage sein zu handhaben, die Eier, aber tsetsefliegen legen nicht Eier, Sie direkt hervorzubringen, eine Larve.

Daher der Antwerpener Forscher nahm einen anderen Weg. Tsetsefliegen Hafen, wie ist der Fall mit vielen Insekten, Bewohner Bakterien. Einer von Ihnen, Sodalis glossinidius (wörtlich: Begleiter von der tsetse-fliege) Leben ausschließlich in den tsetsefliegen. Und es kann im Labor gezüchtet.

De Vooght war die erste genetisch so zu verändern, das Bakterium, so dass es produziert und ausscheidet, eine sehr effiziente Art von Antikörper, genannt ein nanobody. Sie identifizierten zwei verschiedene sekretorische Wege, transportiert die nanobodies aus dem Bakterium. Sie hat auch gezeigt, dass das Bakterium wurde nicht behindert durch deren Veränderung, also kann es behaupten inmitten von nicht-modifizierten, ‚wild type‘ kongenere innerhalb der Fliegen. Weiter mit Antibiotika, Sie räumte tsetse-Fliegen von Ihren Wildtyp-Bakterien und ersetzt diese durch die veränderten Bakterien. Diese erfolgreich kolonisiert, der fliegt und begann mit der Produktion von nanobodies. Die nanobodies auch anwesend waren, in Ihrem mitteldarm, wo die Schlafkrankheit-Parasiten auch zu finden ist.

De Vooght gezeigt, die Machbarkeit der Technik, aber es muss noch etwas in der Entwicklung, bevor es verwendet werden kann, um die Kontrolle der Schlafkrankheit in das Feld ein. Zum Beispiel, die Antikörper, die nun durch die Bakterien erzeugten, richten sich gegen eine form des Parasiten auftreten in Menschen, nicht in die Fliegen. Das ist einfach, weil dieser Antikörper erhältlich war, während das eine gegen das Fliegen Formular noch entwickelt werden. De Vooght: „Wir wollten zeigen zunächst, dass die Technik im Prinzip funktioniert. Jetzt haben wir das geschafft haben, können wir bewältigen die technischen details.“

Für die Wissenschaftler ist es ebenso wichtig, dass symbiotische Bakterien produzieren alle Arten von Stoffen sind ein Mittel, um erste Einblicke in die Wechselwirkungen zwischen Krankheit-verursachenden Organismen und Ihre Insekten-Vektoren. Antwerpen-Forscher bereits gezeigt, dass die Schlafkrankheit-Parasiten stört die Speichelproduktion von tsetsefliegen, Sie zu zwingen, zu beißen mehr Menschen als Sie es sonst tun würde. Einblick in diese Art von Wechselwirkungen maßgeblich auf der Eröffnung neuer Wege des angreifenden Krankheiten.

Schreibe einen Kommentar