Zelltherapie: Eine leistungsfähige Behandlung für Patienten mit Krebs

Die Ermittler vom Memorial Sloan Kettering Cancer Center berichtet haben, ist mehr ermutigende Neuigkeiten über eine der aufregendsten Methoden der Krebsbehandlung heute. Die größte klinische Studie, die jemals durchgeführt, um Datum von Patienten mit fortgeschrittenem Leukämie festgestellt, dass 88 Prozent erzielt komplette Remissionen nach der Behandlung mit genetisch veränderten Versionen Ihrer eigenen Immunzellen. Die Ergebnisse wurden heute veröffentlicht in Science Translational Medicine.

„Diese außergewöhnlichen Ergebnisse zeigen, dass die Zelltherapie ist eine leistungsfähige Behandlung für Patienten, die alle herkömmlichen Therapien erschöpft“, sagt Michel Sadelain, MD, PhD, Direktor des Center for Cell Engineering am Memorial Sloan Kettering und einen der die Studie leitenden Autoren. „Unsere ersten Ergebnisse statt, die in einer größeren Kohorte von Patienten, und wir sind bereits auf der Suche nach neuen klinischen Studien voranzutreiben dieser neuartige Therapieansatz im Kampf gegen Krebs.“

Adult B-Zell-akute lymphatische Leukämie (B-ALL), einer Art von Blutkrebs, entwickelt sich in den B-Zellen schwierig zu behandeln, weil die Mehrzahl der Patienten einen Rückfall. Patienten mit rezidivierter B-ALL haben nur wenige Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung; nur 30 Prozent reagieren, um zu retten, Chemotherapie. Ohne eine erfolgreiche Knochenmark-Transplantation, aber nur wenige haben jede Hoffnung auf ein langfristiges überleben.

In der aktuellen Studie, die 16 Patienten mit rezidivierter B-ALL erhielten eine infusion mit Ihren eigenen, genetisch veränderten Immunzellen, die sogenannten T-Zellen. Die Zellen waren „reeducated“ zu erkennen und zu zerstören Krebszellen, die das protein CD19. Während die gesamte komplette Ansprechrate für alle Patienten lag bei 88 Prozent, selbst solche mit einer nachweisbaren Krankheit vor der Behandlung hatte eine komplette response-rate von 78 Prozent, die weit über das complete response rate of salvage-Chemotherapie allein.

Dennis J. Billy, C. Ss.R, von Wynnewood, Pennsylvania, war einer der ersten Patienten erhalten diese Behandlung mehr als vor zwei Jahren. Er war in der Lage, erfolgreich Durchlaufen eine Knochenmark-Transplantation und wurde Krebs-frei und zurück bei der Arbeit, Lehre, Theologie seit 2011. Paolo Cavalli, ein restaurant-Besitzer aus Oxford, Connecticut, bleibt in kompletter remission acht Monate nach Erhalt seines personalisierten T-Zellen-Behandlung.

Eine Geschichte der Wissenschaftlichen Leistungen für die Zell-Basierte Therapien

Cell-basierte, gezielte Immuntherapie ist ein neuer Ansatz zur Behandlung von Krebs, der nutzt das körpereigene Immunsystem anzugreifen und zu töten Krebszellen. Im Gegensatz zu einem verbreiteten virus wie die Grippe, unser Immunsystem erkennt keine Krebszellen als Fremd und ist daher im Nachteil bei der Beseitigung der Krankheit. Seit mehr als einem Jahrzehnt, Forscher am Memorial Sloan Kettering wurden Möglichkeiten erkundet zu Sanieren, die körpereigenen T-Zellen zu erkennen und gegen den Krebs. In 2003 waren Sie die ersten, zu berichten, dass T-Zellen entwickelt, zu erkennen, die das protein CD19, das auf B-Zellen, könnte verwendet werden, zur Behandlung von B-Zell-Karzinomen in Mäusen.

„Memorial Sloan Kettering war das erste Zentrum zu berichten erfolgreiche Ergebnisse mit diesem CD19-gerichteter Ansatz in der B-ALL-Patienten,“ sagte Renier Brentjens, MD, PhD, Director of Cellular Therapeutics an der Memorial Sloan Kettering und einen der die Studie leitenden Autoren. „Es ist extrem erfreulich, auch Zeuge der erstaunlichen Ergebnisse aus Erster Hand in meiner Patienten, der sich schon seit mehr als einem Jahrzehnt mit der Entwicklung dieser Technologie von Grund auf.“

Im März 2013, das gleiche team von Forschern berichtete zunächst die Ergebnisse von fünf Patienten mit fortgeschrittenem B-ALLE, die behandelt wurden mit Zell-Therapie. Bemerkenswert ist, dass alle fünf Patienten erreichten kompletten Remissionen.

Die Ergebnisse Zeigen Potenzial der Neuen Therapie

In der aktuellen Studie wurden sieben der 16 Patienten (44 Prozent) waren in der Lage, erfolgreich Durchlaufen Knochenmark-transplantation — die Standardtherapie und die einzige kurative option für die B-ALL — Patienten nach der Behandlung. Drei Patienten waren nicht förderfähig wegen Nichterreichen einer kompletten remission, drei waren nicht förderfähig aufgrund der bereits vorhandenen medizinischen Bedingungen, zwei abgelehnt, und man wird noch evaluiert, die für eine mögliche Knochenmark-Transplantation. Historisch, nur 5 Prozent der Patienten mit rezidivierter B-ALL in der Lage gewesen, um den übergang zu Knochenmark-transplantation.

Die Studie enthält außerdem Richtlinien für die Verwaltung von Nebenwirkungen der Zelltherapie, die gehören schwere grippeähnliche Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, niedriger Blutdruck und Atembeschwerden, die als Zytokin-release-Syndrom. Die Forscher entwickelten diagnostischen Kriterien und ein Labor-test, der identifizieren kann, welche Patienten ein höheres Risiko für die Entwicklung dieses Syndroms.

Zusätzliche Studien, um zu bestimmen, ob die Therapie kann angewendet werden, um andere Arten von Krebs sind bereits im Gange, und Studien, um zu testen, ob B-ALL-Patienten profitieren würden, erhalten gezielte Immuntherapie als frontline-Behandlung geplant sind.

Diese Forschung wurde unterstützt von der National Cancer Institute, die Terry Fox Foundation, der American Society of Hematology-Amos Medizinischen Fakultät Entwicklungsprogramm, das Bündnis für Krebs-Gen-Therapie, die Mallah Stiftung, die Majors-Stiftung, die Damon Runyon Cancer Research Foundation, Kates Team, Mr. William H. Goodwin und Frau Alice Goodwin und der Commonwealth-Krebs-Stiftung für Forschung, den Carson Family Fund, und der Experimentellen Therapeutik-Zentrum von Memorial Sloan Kettering.

Schreibe einen Kommentar