Zwei amerikanische Wissenschaftler erhält Paul-Ehrlich und Ludwig-Darmstaedter-Preis

Die beiden US-amerikanischen Wissenschaftler James P. Allison und Carl H. June, heute erhalten den Paul Ehrlich-und Ludwig Darmstaedter-Preises in der Paulskirche in Frankfurt. Beide geben den Patienten das eigene Immunsystem die dauerhafte Fähigkeit, Krebs zu kämpfen, Allison gegen Spätstadium Melanom, Juni gegen Leukämie. Die beiden Wissenschaftler haben die Mobilisierung der körpereigenen Abwehrkräfte eine therapeutische option, die immer mehr Menschen verdanken Ihr überleben. „In der Immuntherapie, es ist nicht der tumor, sondern das Immunsystem gerichtet ist. Dies markiert ein neues therapeutisches Prinzip in der Onkologie“, schrieb der Wissenschaftliche Rat der Paul-Ehrlich-Stiftung, erklärt seine Entscheidung. Allison ist Professor an der University of Texas MD Anderson Cancer Center in Houston, während der Juni ist Professor an der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania in Philadelphia. Das Paul-Ehrlich-und-Ludwig-Darmstaedter-Preis gehört zu den prestigeträchtigsten internationalen Auszeichnungen erteilt in der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der Medizin. Der Preis wird präsentiert von Professor Harald zur Hausen, Vorsitzender des Wissenschaftlichen rates.

Allison und June verwenden Sie T-Zellen für die Immuntherapie. Allison Ziele, was jetzt als „immun-checkpoint“. Normalerweise wird eine Immunreaktion schwächt so schnell nicht zu bewirken, dass der Körper Kollateralschäden. T-Zellen haben Ihre eigene molekulare Bremse für diesen Zweck. Allison untersucht diese Bremswirkung und festgestellt, dass durch die Blockierung dieser Effekt konnte er bewirken, mehr und mehr nachhaltige Immunreaktion zu Krebs. Die Sperrung erfolgt durch ein therapeutischer Antikörper, der zugelassen wurde unter dem Namen Yervoy® (ipilimumab). Im Spätstadium Melanom, dauerhafte Antworten von mindestens zehn Jahren auftreten, in etwa 22% der Patienten. Bei der Erklärung der checkpoint-Hemmung, Allison sagt: „Wir greifen nicht die Tumorzellen direkt. Wir entfesseln Sie die T-Zellen effektiv greifen in vielen Arten von Krebs beim Menschen. Das ist der große Unterschied zur konventionellen Chemotherapie.“

Carl Juni nutzt die patienteneigenen T-Zellen als Therapeutikum durch die Kombination Ihrer killer-Eigenschaften mit der „tracking“ – Attribute, die von einem Antikörper. Juni nimmt Blut aus dem Patienten isoliert, die T-Zellen ein und stattet Sie mit einer Antikörper-ähnlichen Proteinen führt, dass die T-Zellen direkt zu den Krebszellen. Das protein ist bekannt als AUTO, und die Behandlung ist daher als CAR-Therapie. Bis jetzt Juni behandelt vor allem Patienten, deren Leukämie wurde resistent gegen Therapie. Einige Patienten zeigen keine Symptome der Krankheit auch noch Jahre später. AUTO-Therapie ist noch eine Nische, Behandlung, aber auch verschiedene Pharmafirmen arbeiten daran, es in die Breite klinische Nutzung. „Die größte Herausforderung ist jetzt, das Auto gegen solide Tumoren, nicht nur gegen Leukämie“, sagt Juni. Eines seiner nächsten Ziele ist Bauchspeicheldrüsen-Krebs.

Schreibe einen Kommentar